Berufsalltag



Alles zum Schlagwort "Berufsalltag"


  • Entspannung statt Stress

    Fr., 07.06.2019

    Im Job auf psychische Fitness achten

    Wer im Beruf unter Stress steht, sollte ausreichend Pausen zur Entspannung einplanen.

    Der Berufsalltag ist für viele fordernd und stressig. Wichtig ist daher, die psychische Gesundheit zu stärken und auch mal abzuschalten. Welche Techniken helfen?

  • IHK-Aktion an der Sekundarschule

    Do., 04.04.2019

    Botschafter der Berufswelt

    Berufsorientierung auf Augenhöhe boten (v.l.) Niklas Osterholt (Firma Wächter), Regina Girhardts von der Handwerkskammer, Julia Lütke Fremann und Ferdi Sabani (BASF Coatings), Fabian Poker und Lukas Elsbernd (LVM), Sarina Höhn und Alexa Zinselmeier (Brillux), Schulleiter Reiner von Borzyskowski, Julian Seidelmann (ALDI) und IHK-Projektmitarbeiterin Silke Deutschmann.

    Wie sieht der Berufsalltag aus? Diese drängende Schüler-Frage wurde von jenen beantwortet, die ihn gerade kennen gelernt haben.

  • Starke Nerven verlangt

    Mo., 01.04.2019

    Wie werde ich Tiermedizinische/r Fachangestellte/r?

    Starke Nerven verlangt: Wie werde ich Tiermedizinische/r Fachangestellte/r?

    Tierliebe ist wichtig, aber der Berufsalltag als Tiermedizinische Fachangestellte erfordert weit mehr als das. Zwischen Terminkoordination und Abrechnung braucht es immer ein offenes Ohr für die Halter.

  • Eine Frage des Lebensgefühls

    Mi., 12.12.2018

    Unzufriedene sollten nach sechs Monaten Job-Wechsel erwägen

    Wenn Arbeitnehmer sich im Job mehr als sechs Monate unwohl fühlen, sollten sie einen Job-Wechsel in Erwägung ziehen. Ansonsten drohen Depressionen und Burn-out.

    Im Berufsalltag läuft nicht immer alles nach Plan. Sollten sich Arbeitnehmer aber längere Zeit unwohl fühlen, ist ein Job-Wechsel ratsam. Ansonsten drohen psychische Erkrankungen.

  • Stressbewältigung

    Mi., 10.10.2018

    Mit der ABC-Methode Prioritäten im Job setzen

    Wer Stress minimieren möchte, sollte den verschiedenen Aufgaben im Arbeitsalltag Prioritäten geben.

    Im Berufsalltag fallen oft viele Aufgaben gleichzeitig an. Damit dies nicht zu Stress und Überforderung führt, sollte man sich mit einfachen Tricks behelfen. Wirksam ist zum Beispiel die ABC-Methode.

  • Depp vom Dienst

    Mo., 27.08.2018

    Beim Arbeiten besser das Energiekonto im Blick behalten

    Viel Stress im Job und wenig Spaß am Job verlangen Berufstätigen viel Kraft ab.

    Es gibt stressige, schlauchende aber auch motivierende und erfüllende Tätigkeiten im Berufsalltag. Überwiegen die negativen Aspekte im Job, raubt das den Betroffenen oft viel Energie. Wie sich gegensteuern lässt.

  • Bewegung im Berufsalltag

    Mo., 02.07.2018

    Bei der Arbeit am besten spielerische Elemente einbauen

    Ob Gymnastik oder Treppensteigen: Es gibt viele Möglichkeiten, sich im Büro etwas fit zu halten.

    Den ganzen Tag im Büro sitzen und dabei nur den Finger an der Computermaus bewegen. So sieht leider der Arbeitsalltag vieler Menschen aus. Für die Gesundheit ist das sehr schlecht. Doch wie können Arbeitnehmer auch im Büro fit bleiben?

  • Vatikan-Kenner zu Gast

    Mo., 19.02.2018

    Der Blick nach Rom

    Der Vatikan-Experte Andreas Englisch kam in die komplett gefüllte St.-Donysius-Pfarrkirche und plauderte aus seinem Leben in Rom.

    Der Vatikan-Experte Andreas Englisch füllt die St.-Dionysius-Pfarrkirche und plauderte aus seinem Berufsalltag.

  • Begegnungstag in St. Felizitas

    Do., 24.08.2017

    Seelsorge mal anders

    Sind gespannt, wie das Angebot angenommen wird (v.l.): Claudia Geiping, Pfarrer Hector Sanchez und Ruth Reiners. Es fehlt Pfarrer Siegbert Hellkuhl.

    Sie wollen die Menschen mitnehmen an die Orte, an denen in ihrem Berufsalltag Begegnung mit Gott geschieht. Das ist die Grundidee der Seelsorger von St. Felizitas für einen ganz besonderen Begegnungstag am 30. September.

  • Urteil

    Mo., 10.07.2017

    Kündigung wegen Krankheit nur bei negativer Prognose

    Wenn ein Arbeitnehmer oft und lange krankheitsbedingt ausfällt, ist das noch kein Kündigungsgrund. Er ist es erst dann, wenn es keine Aussicht auf Besserung gibt.

    Krankmeldungen kommen im Berufsalltag vor. Häufige Fehlzeiten sind für Arbeitgeber aber oft ein Grund für eine Kündigung. Dass das nicht rechtens ist, zeigt ein neues Urteil.