Beschäftigungsrekord



Alles zum Schlagwort "Beschäftigungsrekord"


  • Beschäftigungsrekord erwartet

    Mo., 31.12.2018

    BA-Chef: Auch Langzeitarbeitslose werden 2019 profitieren

    Auch Wirtschaftsforscher rechnen nicht mit einem wirtschaftlichen Abschwung.

    Berlin (dpa) - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) erwartet für 2019 neue Rekordwerte bei der Beschäftigung. «Die Arbeitslosigkeit sinkt weiter. Das Risiko, seinen Job zu verlieren, ist so niedrig wie seit Jahren nicht mehr», sagte BA-Chef Detlef Scheele der «Bild»-Zeitung.

  • Beschäftigungsprognose

    So., 04.11.2018

    Kein Ende des deutschen Beschäftigungsbooms in Sicht

    Ein Koch kocht in einer Küche. Die Industrie- und Handelskammern rechnen im kommenden Jahr mit einer halben Million neuer Stellen in Deutschland.

    Seit Jahren eilt der deutsche Arbeitsmarkt von einem Beschäftigungsrekord zum nächsten. Nach Prognosen aus Wirtschaft und Politik bleibt das auch erstmal so. Auf längere Sicht drohen aber auch Risiken.

  • Beschäftigungsrekord

    Mi., 13.12.2017

    In der EU sind so viele Menschen in Arbeit wie noch nie.

    Eine Wand in Stuttgart mit Stellenageboten:

    Luxemburg (dpa) - Die Zahl der Beschäftigten in der EU ist auf ein Rekordhoch gestiegen.

  • Prognose im Sozialbericht

    Mi., 02.08.2017

    Sozialausgaben steigen bis 2021 auf über eine Billion Euro

    Eine von vielen Sozialleistungen in Deutschland: Wohngeldantrag auf dem Bildschirm eines Laptops.

    Ein moderner und gut ausgebauter Sozialstaat stärke laut Ministerin Nahles Beschäftigung und Wirtschaftswachstum. Soziale Sicherheit kommt also auch den Arbeitgebern zugute. Sie hat aber ihren Preis.

  • Prognose leicht angehoben

    Mi., 26.04.2017

    Regierung erwartet Beschäftigungsrekord

    Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries vergangene Woche bei einer Veranstaltung der SPD.

    Vor der Wahl kann die Koalition gute Nachrichten verkünden: Die Konjunktur legt weiter zu, der Job-Zuwachs steigt von Rekord zu Rekord. Und auch an Donald Trump gibt es eine Botschaft.

  • Konjunktur

    Mi., 26.04.2017

    Regierung erwartet Beschäftigungsrekord

    Berlin (dpa) - Deutschland steuert dank einer weiter guten Wirtschaftsentwicklung auf den nächsten Beschäftigungsrekord zu. Die Zahl der Erwerbstätigen dürfte in diesem Jahr um mindestens 530 000 Personen zulegen und im kommenden Jahr um weitere 310 000 auf das Rekordniveau von 44,4 Millionen. Das geht aus der aktuellen Frühjahrsprognose der Bundesregierung hervor, die Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries vorlegte. Wie bereits bekannt, hebt die Bundesregierung ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum leicht an. Für 2017 wird mit einem Konjunkturplus von 1,5 Prozent gerechnet.

  • Industrie- und Handwerksunternehmen suchen händeringend qualifiziertes Personal

    Di., 27.12.2016

    Risikofaktor Fachkräftemangel

     

    Münster - Im Münsterland und der Emscher-Lippe-Region wird so viel gearbeitet wie noch nie. Sowohl die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen als auch die Handwerkskammer Münster meldeten für das zu Ende gehende Jahr Beschäftigungsrekorde.

  • IHK meldet

    Fr., 05.08.2016

    Neuer Beschäftigungsrekord im Münsterland

    Karl-Friedrich Schulte-Uebbing

    Ende 2015 gab es im Münsterland und der Emscher-Lippe-Region fast 870.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte – 2,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. „Das ist eine echte Erfolgsstory, die hier abläuft“, ist IHK-Chef Schulte-Uebbing begeistert.

  • Konjunktur

    Do., 16.04.2015

    Deutsche Wirtschaft im Höhenflug

    Für das kommende Jahr erwarten die Experten einen Anstieg der Wirtschaftsleistung um 1,8 Prozent.

    Beschäftigungsrekorde, Verbraucher im Kaufrausch und billiges Öl als kostenloses Konjunkturprogramm: Europas größte Volkswirtschaft bleibt auf der Überholspur. Gibt es Spielraum für geringere Steuern?

  • Konjunktur

    Di., 14.10.2014

    Regierung kappt Wachstumsprognose - dennoch Beschäftigungsrekord

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung muss ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum drastisch nach unten korrigieren. Sie rechnet aber nicht mit einem Konjunktureinbruch in Deutschland. Für 2014 wird statt 1,8 Prozent nur noch ein Plus von 1,2 Prozent erwartet, für 2015 ein Zuwachs von 1,3 Prozent nach zuvor 2,0 Prozent. Das teilte Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel bei der Bekanntgabe der Herbstprognose der Regierung mit. Gabriel betonte, die Binnennachfrage sei intakt, der Arbeitsmarkt robust. 2015 werde voraussichtlich wieder ein Beschäftigungsrekord erreicht.