Beschäftigungsverhältnis



Alles zum Schlagwort "Beschäftigungsverhältnis"


  • Arbeitsmarkt

    So., 09.12.2018

    Beschäftigungsverhältnisse dauern kürzer

    Berlin (dpa) - Arbeitnehmer in Deutschland haben zusehends kürzere Beschäftigungsverhältnisse. Zum Stichtag Ende vergangenen Jahres dauerten sie bei bestehenden sozialversicherungspflichtigen Jobs im Mittel 51,2 Monate, wie das Bundesarbeitsministerium auf eine Frage der Linke-Fraktion antwortete. 2016 waren es 53,6 Monate und 2005 noch 58,3 Monate gewesen. Zu Ursachen für kurze Beschäftigungszeiten gehörten Projektstellen, Befristungen im früheren Job, Entlassungen und Eigenkündigungen wegen schlechter Arbeitsbedingungen, sagte Zimmermann.

  • Arbeitsmarkt

    So., 09.12.2018

    Beschäftigungsverhältnisse dauern kürzer

    Berlin (dpa) - Arbeitnehmer in Deutschland haben zusehends kürzere Beschäftigungsverhältnisse. Zum Stichtag Ende vergangenen Jahres dauerten sie bei bestehenden sozialversicherungspflichtigen Jobs im Mittel gut 51 Monate, wie das Bundesarbeitsministerium auf eine Frage der Linke-Fraktion antwortete. 2016 waren es knapp 54 Monate und 2005 noch rund 58 Monate gewesen. Fast ein Drittel aller existierenden Beschäftigungsverhältnisse bestand Ende 2017 seit weniger als zwei Jahren - mindestens zehn Jahre bestanden 28 Prozent.

  • Recht im Beruf

    Mo., 30.04.2018

    Habe ich ein Recht auf Arbeit von Zuhause aus?

    Die Arbeit von Zuhause, genannt Homeoffice, ist für viele Arbeitnehmer zunehmend attraktiv.

    Beschäftigungsverhältnisse werden immer flexibler. Viele Arbeitnehmer sind heute nicht mehr an feste Arbeitszeiten- oder Orte gebunden. So ist das Homeoffice inzwischen keine Seltenheit mehr - aber hat deshalb jeder Arbeitnehmer Anspruch darauf?

  • Schutz bei Arbeitsunfällen

    Fr., 28.07.2017

    Arbeitgeber für Anmeldung zur Sozialversicherung zuständig

    Der Schutz der gesetzlichen Rentenversicherung greift auch während der Ausbildung. Der Arbeitgeber muss die Anmeldung zur Sozialversicherung vornehmen.

    Mit dem Beginn eines jeden Beschäftigungsverhältnisses ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Anmeldung zur Sozialversicherung vorzunehmen. Das gilt auch für Auszubildende.

  • Beschäftigungsverhältnis

    Di., 09.05.2017

    Bereitschaftsbetreuung für Jugendamt ist Selbstständigkeit

    Das Urteil ist gefallen: Laut Sozialgericht Dresden gilt eine Bereitschaftsbetreuung für das Jugendamt als selbstständige Tätigkeit.

    Manche Menschen arbeiten beim Jugendamt als Bereitschaftsbetreuer. Ihnen ist aber oft unklar, ob es sich dabei um eine abhängige Beschäftigung oder um eine selbstständige Tätigkeit handelt. Eine Antwort darauf gibt das Sozialgericht in Dresden.

  • Bei Mobbing

    Mi., 01.03.2017

    Arbeitslosengeld auch ohne Kündigung möglich

    Arbeitslosengeld: Auch bei einer nicht erfolgten Kündigung bestehen Ansprüche.

    Überraschendes Urteil: Einer Frau wurde Arbeitslosengeld I gewährt, obwohl sie noch in einem Beschäftigungsverhältnis stand. Anscheinend braucht es dafür keine Kündigung.

  • Dank für langjährigen Einsatz bei der Stadtverwaltung Gronau

    Fr., 25.11.2016

    Über 500 Jahre Erfahrung

    Bürgermeisterin Sonja Jürgens gratulierte den 16 Jubilaren zum 25- bzw. 40-jährigen Dienstjubiläum. Dem schlossen sich Erste Beigeordnete Sandra Cichon, Stadtbaurat Frank Vetter, Kämmerer Jörg Eising und Personalratsvorsitzender Holger Krönke an.

    Im Rahmen einer Feierstunde hat Bürgermeisterin Sonja Jürgens am Dienstagabend im Rock’n’ Popmuseum Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Gronau beglückwünscht, die ihr 25- und 40-jähriges Beschäftigungsverhältnis feierten.

  • Arbeit

    Di., 19.05.2015

    ILO: Weltweit immer mehr ungesicherte Jobs

    Arbeiter auf einer Baustelle in Addis Abeba (Äthiopien). Drei Viertel der Arbeitnehmer weltweit haben nach ILO-Angaben keine ausreichend sozial abgesicherte Vollzeitstelle mit festem Vertrag und sicherem Gehalt.

    Sichere Arbeitsplätze sind in vielen Ländern eher die Ausnahme: Nur ein Viertel aller Erwerbstätigen haben sozial abgesicherte Jobs. Die Internationale Arbeitsorganisation warnt vor wachsender Armut.

  • Arbeit

    Di., 19.05.2015

    ILO warnt vor Zunahme ungesicherter Jobs

    Genf (dpa) - Trotz wirtschaftlichen Wachstums nimmt die Zahl sozial ungesicherter Beschäftigungsverhältnisse nach Expertenangaben weltweit zu. Als Folge würden Einkommen sinken und die Armut wachsen, warnte die Internationale Arbeitsorganisation in einem Bericht. Den Angaben zufolge arbeiten drei Viertel aller Erwerbstätigen weltweit in befristeten oder informellen Jobs. Die UN-Sonderorganisation für soziale Gerechtigkeit und Arbeitsrecht fordert die Politik auf, gegen die globale Zunahme der Einkommensunsicherheit vorzugehen.

  • Forderung der SPD

    Di., 07.04.2015

    Stadt will Minijobs abbauen

    Die Stadt soll nach dem Willen der SPD die Zahl der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse reduzieren.

    Die SPD fordert in einem Antrag, dass die Stadt die Zahl der geringfügig Beschäftigten reduziert – zugunsten von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.