Betreuungsgeld



Alles zum Schlagwort "Betreuungsgeld"


  • Interview mit Ex-Ministerin Schröder

    Mo., 14.08.2017

    Endlich nur noch ein Wohnsitz - auch der Ehemann hört auf

    Mit Babybauch und Akten in der Hand kam Bundesfamilienministerin Kristina Schröder am 13. April 2011 zu einer Sitzung ins Kanzleramt. Am 30. Juni wurde sie Mutter einer Tochter.

    Zur Bundestagswahl am 24. September werden auch einige prominente Parlamentarier nicht mehr antreten. Als Minister oder engagierte Oppositionspolitiker haben sie sich einen Namen gemacht.

  • Was geschah am ...

    Do., 20.07.2017

    Kalenderblatt 2017: 21. Juli

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. Juli 2017:

  • EU

    Sa., 29.10.2016

    EU-Kommissar Oettinger mokiert sich über «Pflicht-Homoehe»

    Brüssel (dpa) - Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger hat mit einer Bemerkung über die Ehe für homosexuelle Paare Empörung ausgelöst. Bei der Veranstaltung eines Unternehmensverbands am Mittwoch in Hamburg sagte Oettinger wörtlich: «Die deutsche Tagesordnung mit Mütterrente, Mindestrente, Rente mit 63, Betreuungsgeld, der komischen Maut, die aber nicht kommen wird, bald noch mit der Pflicht-Homoehe, wenn sie eingeführt wird - die deutsche Tagesordnung genügt meiner Erwartung an deutsche Verantwortung in keiner Form.» Videoauszüge der Rede wurden auf YouTube verbreitet.

  • Geschichte

    Mi., 20.07.2016

    Kalenderblatt 2016: 21. Juli

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. Juli 2016:

  • Familie

    Fr., 06.05.2016

    Vollzeitmütter in Erklärungsnot

    Helena von Hutten widmet sich voll und ganz ihren Kindern.

    Früher wurden manche Mütter beschimpft, wenn sie arbeiten gingen. Heute ist es oft umgekehrt. Vollzeitmütter, die daheim bleiben, müssen sich rechtfertigen. Eine junge Frau aus Brandenburg kämpft dagegen an.

  • Kabinett

    Di., 15.03.2016

    Kabinett beschließt Finanzspritze für Kindergärten

    Die nordrhein-westfälischen Kindergärten sollen eine Finanzspritze bekommen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälischen Kindergärten sollen in den nächsten drei Kita-Jahren insgesamt über eine halbe Milliarde Euro zusätzlich erhalten. Das sieht der Entwurf für eine Änderung des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) vor, den das Landeskabinett am Dienstag in Düsseldorf beschlossen hat. Der größte Teil - 431 Millionen Euro - sollte ursprünglich in das vom Bund geplante Betreuungsgeld fließen, das aber vom Bundesverfassungsgericht kassiert worden war. Die Landesregierung will die komplette Summe für frühkindliche Bildung einsetzen statt Haushaltslöcher zu stopfen. Nach Angaben einer Sprecherin des NRW-Familienministeriums haben nur wenige Länder diese Option gewählt.

  • Geschichte

    So., 08.11.2015

    Kalenderblatt 2015: 9. November

    Berlin (dpa) – Das aktuelle Kalenderblatt für den 9. November 2015

  • Migration

    Do., 29.10.2015

    Städtetag: Kommunen brauchen mehr Milliarden für Flüchtlinge

    Flüchtlinge vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in Berlin.

    Die Kanzlerin sagt «Wir schaffen das». Die Kommunen fragen sich: «Mit welchem Geld?» Städte und Gemeinden wollen einen Nachschlag, wenn noch mehr Flüchtlinge kommen.

  • Parteien

    So., 04.10.2015

    Merkel und Seehofer am Scheideweg

    Bundeskanzlerin Merkel (CDU) sagt "wir schaffen das", Bayerns Ministerpräsident Seehofer (CSU) meint "wir sind am Limit".

    Merkels Mantra in der Flüchtlingskrise bleibt: Deutschland schafft das. Schärfer denn je bekämpft der CSU-Chef nun die Kanzlerin. Wieder zusammenschweißen könnte sie wohl höchstens der Friedensnobelpreis.

  • Migration

    Fr., 25.09.2015

    Hintergrund: Die Bund-Länder-Einigung zur Flüchtlingshilfe

    Berlin (dpa) - Bund und Länder haben sich auf ein umfangreiches Paket zur Bewältigung der Flüchtlingskrise verständigt: