Betreuungsplatz



Alles zum Schlagwort "Betreuungsplatz"


  • Betreuungsplätze als Standortfaktor

    Mi., 24.07.2019

    Universität baut eigene Kita

    Betreuungsplätze als Standortfaktor: Universität baut eigene Kita

    Die Universität Münster baut selbst eine Kita. Nicht etwa um Kleinkinder an akademischer Ausbildung teilhaben zu lassen. Der große Teil der entstehenden Plätze soll für Uni-Mitarbeiter zur Verfügung stehen – aus nachvollziehbarem Grund.

  • Kita-Plätze

    Sa., 13.07.2019

    „Vergabeverfahren ist nicht transparent“

    Jens Taken, Vorsitzender des Jugendamtselternbeirat

    Das Vergabeverfahren der Kita-Plätze ist nicht transparent. Das kritisiert der Vorsitzende des Jugendamtselternbeirats (JAEB), Jens Taken.

  • Weitere Kinder-Betreuungsplätze fehlen

    Di., 02.07.2019

    Am „Stoppelhopser“ wird angebaut

    Neben der Erweiterung der Kita „Maria Montessori“, dem neuen Naturkindergarten und dem Neubau der Kirchengemeinde kommt nun auch eine Erweiterung der Kita „Stoppelhopser“ ins Spiel, um die voraussichtliche Lücke bei den Betreuungsplätzen zu schließen.

    In den Sendenhorster Kindertagesstätten wird es eng. Wie bereits mehrfach berichtet, zeigt die Kindergartenbedarfsplanung für die Stadt Sendenhorst eine große Lücke an Betreuungsplätzen auf. Nun soll auch an die Kita „Stoppelhopser“ angebaut werden.

  • Kita-Betreuung

    Do., 07.03.2019

    450 neue Plätze reichen nicht

     

    Der Zuwachs an Betreuungsplätzen für Kinder erreicht im laufenden Jahr einen Rekordwert. Es zeichnet sich aber jetzt schon ab, dass nicht alle Eltern einen Platz erhalten werden.

  • Steigende Geburtenzahlen

    So., 21.10.2018

    Bericht: Viel zu wenige Kitaplätze für die ganz Kleinen

    In Deutschland fehlen einem Medienbericht zufolge aktuell 273.000 Kitaplätze für unter dreijährige Kinder.

    Immer mehr Eltern brauchen schon für ihren Nachwuchs unter drei Jahren einen Betreuungsplatz. Davon gibt es aber weiterhin viel zu wenige. Die Situation könnte sich Experten zufolge sogar noch verschärfen.

  • Familie

    Mo., 15.10.2018

    In NRW fehlen weiter U3-Plätze: aber regionale Unterschiede

    Ein Junge fährt in einer Tageseinrichtung für Kinder mit einem Bobbycar.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen fehlen weiter Tausende Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder, dabei gibt es aber starke regionale Unterschiede: In wohlhabenderen Städten wie Düsseldorf und Münster liegt die Versorgungsquote etwa mit 48 (Düsseldorf) beziehungsweise 45 Prozent (Münster) rechnerisch über dem Bedarf. «In Düsseldorf werden eigentlich alle versorgt. Nur vielleicht nicht immer zeitgleich mit den Wünschen der Eltern», sagt der Düsseldorfer Jugendamtsleiter Johannes Horn. Bedarf an einem U3-Platz haben nach aktuellen Studien in NRW rund 42 Prozent der Familien.

  • Bedarfsplanung für Kita-Plätze und Kindertagespflege

    Sa., 13.10.2018

    Kein Befreiungsschlag in Sicht

    Bei der Schaffung von Betreuungsplätzen in Kitas und bei Tagesmüttern geht es den städtischen Planern wie dem Hasen im Rennen gegen den Igel: „Wir bauen das Angebot kontinuierlich aus, aber auch die Nachfrage steigt kontinuierlich. Dadurch schaffen wir immer nur so viele Plätze wie wir gerade mindestens brauchen“, sagte Jugendhilfeplanerin Brigitte Amshoff in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses.

  • Betreuungsplätze in Walstedde

    Mi., 10.10.2018

    Neue Kerkpatt-Kita ist der Favorit

    Die Erweiterungsmöglichkeiten der Kita St. Lambertus sind beschränkt und würden selbst bei einer Aufstockung des Gebäudes den Bedarf nicht decken. Die Stadt favorisiert daher den Neubau einer weiteren Tagesstätte.

    In Walstedde werden dringend zusätzliche Kitaplätze benötigt – vor allem für unter Dreijährige. Auf Anfrage der CDU erklärt die Verwaltung, dass man bereits mehrere Möglichkeiten „durchgespielt“ habe. Am sinnvollsten erscheine dabei ein kompletter Neubau einer weiteren Einrichtung am Kerkpatt.

  • Post für Eltern

    Mo., 08.10.2018

    Nachwuchs fürs neue Kindergarten-Jahr anmelden

    Das Kreisjugendamt Steinfurt hat in den vergangenen Tagen allen Eltern, deren Kinder ab dem 1. August 2015 geboren wurden, einen grünen Anmeldebogen zugeschickt. Damit können Eltern ihre Kinder für einen Betreuungsplatz zum Kindergartenjahr 2019/20 an den Anmeldetagen der jeweiligen Einrichtung oder der Fachberatung für die Kindertagespflege anmelden. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kreises hervor.

  • Zentrales Verfahren für Kindertagesstätten

    So., 30.09.2018

    Anschauen – dann anmelden

    Das Kreisjugendamt Steinfurt hat in den vergangenen Tagen allen Eltern, deren Kinder ab dem 1. August 2015 geboren wurden, einen grünen Anmeldebogen zugeschickt. Damit können sie ihren Nachwuchs für einen Betreuungsplatz zum Kindergartenjahr 2019/20 an den Anmeldetagen der jeweiligen Einrichtung oder der Fachberatung für die Kindertagespflege anmelden.