Bildaufnahme



Alles zum Schlagwort "Bildaufnahme"


  • Gesellschaft

    Di., 10.09.2019

    Justizministerium schlägt härtere Strafen für Gaffer vor

    Berlin (dpa) - Das Justizministerium will das «Herstellen und Übertragen einer Bildaufnahme, die in grob anstößiger Weise eine verstorbene Person zur Schau stellt», als Straftat werten. Das geht aus einem Gesetzentwurf hervor. Bislang schützt das Strafrecht nur lebende Menschen vor entwürdigenden Bildern. Bei Toten - etwa Opfer von Verkehrsunfällen oder Gewaltverbrechen - werden solche Aufnahmen nur als Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht gewertet.

  • Innere Sicherheit

    Mo., 25.03.2019

    Kritik an Speicherung von Polizeibildern bei Amazon

    Potsdam (dpa) - Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat die Bundespolizei kritisiert, weil sie Bildaufnahmen ihrer Einsätze auf Servern des US-Konzerns Amazon speichert. Das berichtet die «Neue Osnabrücker Zeitung». Kelber forderte stattdessen, sofort zu einem deutschen Cloud-Anbieter zu wechseln und die sensiblen Aufnahmen der Körperkameras dort zu speichern. Er hat massive Datenschutzbedenken. Nach seiner Einschätzung kann ein Zugriff von US-Behörden auf die Daten nicht ausgeschlossen werden. Die Bundespolizei hatte ihre Entscheidung vergangene Woche als Übergangslösung verteidigt.

  • Innere Sicherheit

    Sa., 16.03.2019

    Bundespolizei: Bild-Speicherung bei Amazon Übergangslösung

    Potsdam (dpa) - Die Bundespolizei hat die Speicherung von Bildaufnahmen von Einsätzen der Beamten auf Servern von Amazon als Übergangslösung verteidigt. Das sei so lange notwendig, bis bundeseigene und für diesen Zweck geeignete Clouds zur Verfügung stünden, sagte der Sprecher des Bundespolizeipräsidiums, Gero von Vegesack. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser hatte die Nutzung von Servern des Internet-Giganten Anfang März scharf kritisiert und von einem «unkalkulierbaren Sicherheitsrisiko» gewarnt.

  • Kein Anfangsverdacht

    Fr., 16.12.2016

    Ermittlungen gegen Johannes Röring eingestellt

    Bauernpräsident Johannes Röring

    Die Staatsanwaltschaft in Münster hat das Ermittlungsverfahren gegen Bauernpräsident Johannes Röring eingestellt. Verschiedene Tierschutzorganisationen hatten nach Bildaufnahmen aus dem Mastbetrieb in Vreden Strafanzeige gestellt. "Die Staatsanwaltschaft Münster hat das Verfahren wegen fehlender zureichender tatsächlicher Anhaltspunkte für eine Straftat eingestellt", teilte die Behörde mit.

  • Gesundheit

    Di., 22.11.2016

    Ärzte röntgen laut Studie bei Rückenbeschwerden oft vorschnell

    Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen werden einer neuen Studie zufolge zu häufig geröntgt oder in einen Tomographen geschoben. Von den jährlich etwa sechs Millionen Bildaufnahmen mittels Röntgengerät, CT oder MRT seien viele vermeidbar, so das Ergebnis einer Studie der Bertelsmann-Stiftung. So wurde jeder fünfte Patient bereits im Quartal der Erstdiagnose durchleuchtet - dabei empfehlen die Leitlinien das frühestens, wenn herkömmliche Therapien wie Schmerzmittel oder Krankengymnastik keinen Erfolg hatten.

  • Gesundheit

    Di., 22.11.2016

    Studie: Ärzte röntgen bei Rückenbeschwerden vorschnell

    Eine Frau fasst sich mit beiden Händen an den Rücken.

    Meldung (dpa/lnw) - Rückenschmerzgeplagte Patienten werden einer aktuellen Studie zufolge zu häufig geröntgt oder in die Röhre geschoben - auch in Nordrhein-Westfalen. Von den jährlich bundesweit etwa sechs Millionen Bildaufnahmen mittels Röntgengerät, Computer- oder Magnetresonanz-Tomograph seien viele vorschnell oder überflüssig, so das Ergebnis einer am Dienstag vorgestellten Studie der Bertelsmann-Stiftung. So kommen auf 1000 Versicherte mit Rückenschmerzen in NRW 406 Bildaufnahmen - was minimal über dem Bundesdurchschnitt von rund 397 pro 1000 Patienten liegt. Dass es anders geht, zeigen die Daten aus Ostdeutschland. Dort kamen auf 1000 Rückenschmerz-Patienten nur zwischen 337 Aufnahmen in Sachsen-Anhalt und 365 in Thüringen. Deutlich mehr sind es im Saarland mit 440 Aufnahmen je 1000 Versicherte mit Rückenleiden.

  • Unfälle

    Do., 16.06.2016

    Egyptair-Suche: Wrackteile im Mittelmeer lokalisiert

    Kairo (dpa) - Etwa einen Monat nach dem Absturz des Egyptair-Passagierflugzeugs mit 66 Personen an Bord im Mittelmeer hat ein Spezialschiff mehrere Stellen mit Wrackteilen gefunden. Die Untersuchungskommission habe auch erste Bildaufnahmen erhalten, teilten die Ermittler in Kairo mit. Zuvor war bestätigt worden, dass Signale eines Flugschreibers empfangen worden waren. Ein Spezialschiff soll bei der Bergung der Flugschreiber helfen. Mit Hilfe des Schiffs wurden auch die Wrackteile lokalisiert.

  • Unfälle

    Do., 16.06.2016

    Egyptair-Suche: Wrackteile im Mittelmeer lokalisiert

    Kairo (dpa) - Knapp einen Monat nach dem Absturz des Egyptair-Passagierflugzeugs im Mittelmeer hat ein Spezialschiff mehrere Stellen mit Wrackteilen gefunden. Der zuständigen ägyptischen Untersuchungskommission seien auch erste Bildaufnahmen übermittelt worden, teilten die Ermittler in Kairo mit. Anfang Juni war bereits bestätigt worden, dass Signale eines Flugschreibers empfangen worden waren. Der Airbus A320 war am 19. Mai mit 66 Personen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo über dem östlichen Mittelmeer abgestürzt. Die Ursache für das Unglück ist nach wie vor unklar.

  • Unfälle

    Mi., 15.06.2016

    Wrackteile von Egyptair-Maschine gefunden

    Kairo (dpa) - Ein Spezialschiff hat im Mittelmeer Wrackteile des abgestürzten Egyptair-Passagierflugzeugs gefunden. Das teilte die ägyptische Untersuchungskommission in Kairo mit. Der Kommission seien auch erste Bildaufnahmen übermittelt worden. Es werde nun eine Karte der Wrackteile erstellt. Der Airbus A320 war am 19. Mai mit 66 Personen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo über dem östlichen Mittelmeer abgestürzt. Die Ursache für das MS804-Unglück ist nach wie vor völlig unklar.

  • Unfälle

    Mi., 15.06.2016

    Wrackteile von Egyptair-Maschine gefunden

    Kairo (dpa) - Ein Spezialschiff hat nach Angaben einer ägyptischen Untersuchungskommission im Mittelmeer mehrere Stellen mit Wrackteilen des abgestürzten Egyptair-Passagierflugzeug gefunden. Der Kommission seien auch erste Bildaufnahmen übermittelt worden, teilten die Ermittler in Kairo mit.