Bildungsgerechtigkeit



Alles zum Schlagwort "Bildungsgerechtigkeit"


  • Schulen

    Do., 12.12.2019

    Reallabor Ruhrgebiet: Gute Bildung für benachteiligte Kinder

    Yvonne Gebauer (FDP), Schulministerin von Nordrhein-Westfalen.

    Viel hilft viel, behauptet der Volksmund. Funktioniert das auch mit vielen Lehrern für viel mehr Bildungsgerechtigkeit? «Talentschulen» sollen das in NRW erproben.

  • Unicef-Studie

    Di., 30.10.2018

    Deutschland bei Bildungsgerechtigkeit nur im Mittelfeld

    Bei Grundschulen gibt es der Studie zufolge in den Niederlanden, Lettland und Finnland die größte Chancengleichheit. Deutschland liegt im unteren Drittel.

    Im Bereich Bildungsgerechtigkeit liegt Deutschland im internationalen Vergleich nur auf Platz 23. Unicef hat in seiner Studie den Einfluss der sozialen Herkunft in den Bereichen frühkindliche Förderung, Grundschulen und weiterführende Schulen in den Blick genommen.

  • Unicef-Studie

    Di., 30.10.2018

    Deutschland bei Bildungsgerechtigkeit nur im Mittelfeld

    Ein leeres Klassenzimmer in einer Grundschule. Deutschland steht bei der Bildungsgerechtigkeit im Vergleich zu anderen Industrieländern nur im Mittelfeld.

    New York (dpa) - Deutschland steht bei der Bildungsgerechtigkeit im Vergleich zu anderen Industrieländern nur im Mittelfeld. Das ergab eine Studie des UN-Kinderhilfswerks Unicef, für die das Unicef-Forschungszentrum Innocenti in Florenz 41 Industrieländer verglichen hat.

  • Bildung

    Di., 30.10.2018

    Deutschland bei Bildungsgerechtigkeit nur im Mittelfeld

    New York (dpa) - Deutschland steht bei der Bildungsgerechtigkeit im Vergleich zu anderen Industrieländern nur im Mittelfeld. Das ergab eine Studie des UN-Kinderhilfswerks Unicef. Deutschland belege Platz 23 von 41. Das bedeute, dass auch Kinder in reichen Ländern nicht automatisch gleiche Chancen auf gute Bildung hätten. Für die Studie untersuchten Experten die frühkindliche Förderung sowie Schulen in Hinblick darauf, wie sehr etwa der Beruf der Eltern, ein Migrationshintergrund oder das Geschlecht die Bildungsgerechtigkeit beeinflussen. Die geringste Ungleichheit gibt es demnach in Lettland.

  • Fragen und Antworten

    Mo., 29.01.2018

    Was die OECD jetzt noch fordert

    Stühle stehen in einer Schule in Gelsenkirchen nach Unterrichtsende auf den Tischen.

    Wenn es neue PISA-Zahlen gibt, ist die Politik in Deutschland in Habachtstellung. Doch diesmal haben die Bildungsforscher gute Nachrichten: Es gibt mehr Bildungsgerechtigkeit - doch nicht genug.

  • Schwesig fordert

    So., 14.05.2017

    Mehreinnahmen für mehr Bildungsgerechtigkeit einsetzen

    «Bevor wir 20 Milliarden Euro in Waffen stecken, stecken wir doch lieber 10 Milliarden in Kita und Ganztagsschulen», sagte Schwesig.

    Was passiert mit den üppigen Mehreinnahmen des Staates? Nach Ansicht der SPD besteht der größte Bedarf an zusätzlichen Investitionen in Kinderbetreuung und Bildung. Ähnliche Vorstellungen gibt es bei den Grünen.

  • Familie

    Fr., 17.07.2015

    Studie: Eltern bestimmen Kultur-Interesse bei Kindern

    Laut einer Umfrage hängt das Musikinteresse eines Kindes vom Elternhaus ab. Der Bildungsstand der Eltern entscheidet auch, ob es eine Schule mit kulturellen Angeboten besucht.

    Das Faible für Kultur wird in Deutschland maßgeblich vom Elternhaus geprägt - so wie auch der Bildungserfolg insgesamt. Daneben spielt die Schule eine eher kleine Rolle. Die viel beschworene Bildungsgerechtigkeit entsteht so nicht, beklagen Experten.

  • Regierung

    Mi., 01.01.2014

    Kraft setzt 2014 auf Stärkung der Kitas und moderate Energiewende

    Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD). Foto: Marius Becker/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Bildungsgerechtigkeit und die Energiewende sollen auch im neuen Jahr Hauptanliegen der nordrhein-westfälischen Landesregierung sein. In ihrer Neujahrsansprache kündigte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) an, weiter in Kindertagesstätten zu investieren. Jetzt gehe es verstärkt um die Qualität der Erziehung, sagte Kraft laut vorab veröffentlichtem Redetext. Nach der Aufholjagd bei den Krippenplätzen für Kinder unter drei Jahren, müsse nun mehr Personal und damit mehr Zeit für Kinder geschaffen werden. Kraft unterstrich gleichzeitig die Bedeutung einer mit Augenmaß vollzogenen Energiewende. Die Arbeitsplätze in der nordrhein-westfälischen Industrie müssten erhalten werden.

  • Schulen

    So., 04.08.2013

    Gröhe: Ganztagsschulen auch zur Lern-Unterstützung wichtig

    Berlin (dpa) - Ein weiterer Ausbau der Ganztagsschulen in Deutschland dient nach Worten von CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe nicht nur der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Nötig sei dies auch für Bildungsgerechtigkeit, sagte Gröhe der dpa in Berlin. Die Ganztagsschule schaffe eine bessere Unterstützung jener Kinder, die zu Hause in der Klassenarbeitsvorbereitung, bei den Hausaufgaben nicht so stark unterstützt werden können. Auch wenn Bildung vorrangig Ländersache sei, solle der Bund in dieser Frage helfen, sagte Gröhe.

  • NRW

    Mi., 24.04.2013

    First Lady Daniela Schadt macht sich für Bildungschancen stark

    Schadt (l.) besuchte mehrere Schulen in NRW. Foto: Roland Weihrauch

    Duisburg (dpa/lnw) - Daniela Schadt, Lebensgefährtin des Bundespräsidenten, macht sich für Bildungsgerechtigkeit bei Jugendlichen stark. Am Mittwoch besuchte sie nordrhein-westfälische Schulen, um sich über die Arbeit gemeinnütziger Jugendbildungsprojekte im Klassenraum zu informieren. «Schulen stehen vor einer großen Herausforderung: Sie sollen einerseits Entwicklungsraum für alle bieten und gleichzeitig individuell fördern», sagte Schadt in einer Gesamtschule in Duisburg. Die Schule beteiligt sich am Bildungsprojekt Teach First. Für die Initiative arbeiten Hochschulabsolventen unterschiedlicher Fachrichtungen, die die Schüler als eine Art Paten über zwei Jahre lang intensiv beim Lernen unterstützen.