Billigflieger



Alles zum Schlagwort "Billigflieger"


  • Billigflieger

    Mo., 03.02.2020

    Flugverbot für 737 Max wirft Ryanair bei Wachstum zurück

    Ryanair muss seine Wachstumspläne verschieben.

    Nach Abstürzen mit vielen Toten gilt ein Startverbot für das Modell 737 Max von Boeing. Das bekommt nun auch Ryanair zu spüren. Die Geschäfte laufen aber gut - auch weil Passagiere mehr für Zusatzdienste zahlen.

  • Billig-Tarif

    Mo., 27.01.2020

    Norwegian kassiert Gebühr für Gepäckfach-Trolleys

    Neue Regel: Wer mit Norwegian im günstigsten Tarif fliegt, muss jetzt für Handgepäckstücke zahlen, die nicht unter den Vordersitz passen.

    Billigflieger lassen sich Zusatzleistungen extra kosten. Vor allem beim Handgepäck werden die Airlines immer strenger. Jüngstes Beispiel ist Norwegian.

  • Ryanair-Rivale

    Di., 21.01.2020

    Höhere Ticketpreise stimmen Easyjet zuversichtlicher

    Drei Flugzeuge der Airline Easyjet stehen auf dem Rollfeld vom Flughafen Berlin-Tegel.

    Im hart umkämpften Markt sorgen höhere Ticketpreise beim britischen Billigflieger Easyjet für eine bessere Stimmung im Unternehmen.

  • Billigflieger

    Mo., 13.01.2020

    Easyjet baut Wartungsstation in Berlin

    Ein Easyjet-Flugzeug landet in Berlin-Schönefeld.

    Sollte der Großflughafen BER nächstes Jahr tatsächlich eröffnen, will auch Easyjet vom neuen Drehkreuz profitieren. Die Fluggesellschaft hat schon jetzt angekündigt, in Berlin neue Arbeitsplätze in der Wartung zu schaffen.

  • Vorwürfe an Lufthansa

    Fr., 10.01.2020

    Ryanair erwartet wieder Milliardengewinn

    Ryanair gehört zu den größten Fluggesellschaften Europas mit nach eigenen Angaben mehr als 2400 Flügen täglich zu 200 Zielen in 40 Ländern.

    Trotz des Preiskampfs in der Branche läuft es für den irischen Billigflieger wieder besser. Die Zahl der Vorausbuchungen liegt über der im vergangenen Jahr. Das hat Folgen für die Ticketpreise.

  • Schadenersatzforderung möglich

    Fr., 03.01.2020

    Boeings Krise um 737-Max-Modell bremst Ryanair

    Ryanair hat 135 Boeing-737-Max-Maschinen bestellt, doch nach zwei Abstürzen bei anderen Fluggesellschaften darf der US-Konzern den Typ seit März 2019 nicht mehr ausliefern.

    Wegen der Unglücksmaschine 737 Max steckt Boeing in der Krise - und setzt damit auch Europas größtem Billigflieger zu. Um weiter zu wachsen, wartet Ryanair sehnsüchtig auf seine bestellten Flugzeuge. Der Konzern hat aber auch andere Wachstumspläne.

  • Überprüfung von Boeing 737-800

    Mi., 06.11.2019

    Ryanair weist Bericht über Probleme wegen Rissen zurück

    Maschinen der Ryanair auf dem Flughafen Hamburg.

    Dublin (dpa) - Der Billigflieger Ryanair hat einen Bericht der britischen Zeitung «The Guardian» zurückgewiesen, wonach die Fluggesellschaft mindestens drei Maschinen wegen Haarrissen am Boden hält.

  • Harte Kritik an Flugzeugbauer

    Fr., 25.10.2019

    Fehlerserie bei Absturz von Boeing 737 Max in Indonesien

    Ein Ermittler inmitten von Trümmern der Boeing 737 Max von Lion Air.

    Vor fast genau einem Jahr starben beim Absturz eines indonesischen Billigfliegers 189 Menschen. Jetzt liegt der Abschlussbericht vor: Grund für das Unglück war offenbar eine ganze Serie von Fehlern.

  • Billigflieger

    Mi., 16.10.2019

    Ryanair gibt Basis am Flughafen Hamburg im Winter auf

    Maschinen der Ryanair auf dem Flughafen Hamburg.

    Dublin/Hamburg (dpa) - Der Billigflieger Ryanair gibt im Winter seine Basis am Hamburger Flughafen auf. Der Standort mit zwei dort stationierten Maschinen werde zum 8. Januar geschlossen, wie der Flughafen Hamburg mitteilte.

  • Billigflieger

    Di., 08.10.2019

    Easyjet verdient deutlich weniger als im Vorjahr

    Im Gesamtjahr nahm Easyjet je Passagier weniger ein. In der zweiten Jahreshälfte ging es aber aufwärts, nachdem der Billigflieger zuvor von einem leichten Rückgang ausgegangen war.

    Ryanair-Rivale Easyjet hat Zahlen vorgelegt - und die sind mäßig. Allerdings ging es zuletzt wieder aufwärts. Im Schlussquartal profitierten die Briten sogar von einer guten Ticketnachfrage.