Biobombe



Alles zum Schlagwort "Biobombe"


  • Attacke auf Geschäft in Telgte

    Mi., 06.03.2019

    Polizei vermutet religiös motivierte Taten

    Mohammad Anwar Trabilsiah nach der letzten der bislang drei Taten, bei denen der Eingang seines Geschäftes an der Emsstraße von bislang unbekannten Personen mit Schweinemett und anderen Dingen verschmutzt wurde. Der Staatsschutz ermittelt mittlerweile.

    Mohammad Anwar Trabilsiah hat in den vergangenen Tagen gleich drei mal ekelig stinkende „Biobomben“ an und vor der Eingangstür seines City-Marktes an der Emsstraße vorgefunden. Die Polizei geht von einer religiös motivierten Tat aus und übergab die Angelegenheit an den Staatsschutz.

  • Kriminalität

    Sa., 07.07.2018

    Viele Daten bei mutmaßlichem Rizin-Bombenbauer entdeckt

    Köln (dpa) - Bei dem in Köln festgenommenen Islamistenhaben die Ermittler nach einem Medienbericht große Datenmengen entdeckt. Der Tunesier wollte mutmaßlich einen Anschlag mit einer Biobombe begehen. Nach einer ersten Auswertung von zwei sichergestellten Handys gingen Beamte von Bundesanwaltschaft und Bundeskriminalamt derzeit von etwa 180 000 Bildern, mehr als 2000 Video- und Audiodateien sowie über 33 000 Nachrichten aus. Das berichtet «Der Spiegel». Allein auf einem Telefon fanden die Ermittler demnach mehr als 9000 Chats, die nun übersetzt werden müssen, sowie diverse Anleitungen zum Bombenbau.

  • Innere Sicherheit

    Di., 26.06.2018

    Maaßen: Kölner Islamist hätte Hunderte Menschen töten können

    Berlin (dpa) - Der in Köln festgenommene Islamist hätte mit einer Biobombe nach Einschätzung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen Hunderte Menschen töten können. In der Wohnung von Sief Allah H. waren Mitte Juni hochgiftiges Rizin gefunden worden sowie Utensilien für einen Sprengsatz. «Die Dosis hätte wahrscheinlich mehrere Hundert Menschen zumindest verletzt, wenn nicht sogar getötet», sagte Maaßen am Dienstag bei einem «Kongress für wehrhafte Demokratie» in Berlin.

  • Ernstzunehmende Bedrohung

    Do., 21.06.2018

    Generalbundesanwalt warnt vor Anschlägen mit Bio-Waffen

    SEK-Beamten mit Atemschutzmasken und Schutzanzügen stehen in einem Fahrzeug vor einem Wohnkomplex. Der in Köln verhaftete Tunesier soll seine Vorbereitungen für einen Terroranschlag mit hochgiftigem Rizin bereits weitgehend abgeschlossen haben, als die Polizei zuschlug. Foto. David Young

    Ein Islamist soll einen Anschlag mit einer Biobombe geplant haben. Der Rizin-Gift-Fund von Köln hat aufgeschreckt. Sicherheitsbehörden sehen eine neue Bedrohung durch biologische Kampfstoffe.

  • Hochgiftiges Rizin

    Mi., 20.06.2018

    Gift-Fund in Kölner Hochhaus: Anschlag mit Biobombe geplant

    In Köln hatte die Polizei wegen des Verdachs auf Umgang mit giftigen Stoffen die Wohnung eines Mannes gestürmt.

    Das hochgiftige Rizin in einem Kölner Hochhaus war laut BKA für eine Biobombe gedacht. Die Anschlagsplanungen des verdächtigten Tunesiers sollen weit fortgeschritten gewesen sein. Und: Der Mann hatte Kontakte zu radikalen Islamisten.

  • Kriminalität

    Mi., 20.06.2018

    Gift-Fund in Köln: Anschlag mit Biobombe geplant

    Köln (dpa) - Das in einem Kölner Hochhaus sichergestellte hochgiftige Rizin war laut Bundeskriminalamt für einen Anschlag neuer Dimension mit einem biologischen Sprengsatz geplant. «Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat, mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe.» Das sagte BKA-Präsident Holger Münch dem RBB-Inforadio. Der verdächtigte 29-jährige Tunesier stand nach neuen Erkenntnissen der Ermittler zudem in Kontakt zu «Personen aus dem radikal-islamistischen Spektrum». Der Tunesier war nach dem Gift-Fund vor gut einer Woche verhaftet worden.

  • Kriminalität

    Mi., 20.06.2018

    BKA-Chef nach Giftfund: Anschlag mit Biobombe geplant

    Köln (dpa) - Der als Giftmischer verdächtigte Tunesier aus Köln hat nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes einen Anschlag neuer Dimension mit einem biologischen Sprengsatz geplant. «Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat, mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe» sagte BKA-Präsident Holger Münch dem RBB-Inforadio. Es gebe entsprechende Anleitungen dazu, auch von islamistischen Organisationen im Internet, «wie man so etwas tut». Daran habe sich diese Person offensichtlich auch orientiert.»