Biomedizin



Alles zum Schlagwort "Biomedizin"


  • MTZ-MPI-Award

    Mi., 04.01.2017

    Preisverleihung verschoben - Liebes-Hochzeit in Neu Delhi

    Hochzeit in traditionellen indischen Gewändern. 

    Urs Langen hat seine Frau Jyoti Rao im Labor für molekulare Biomedizin kennengelernt. Eigentlich sollten die beiden Doktoren für Arbeit dort geehrt werden, doch es kam etwas dazwischen.

  • Max-Planck-Institut für Biomedizin Münster

    Mo., 03.08.2015

    Stammzellen aus dem Labor

    Embryonale Stammzellen (magenta) können sich in die verschiedensten Gewebe ausdifferenzieren. Wissenschaftler sind jetzt der Herstellung solcher Zellen in der Petrischale näher gekommen..

    Die Stammzellenforschung will menschliches Gewebe in der Petrischale züchten. Jetzt sind münsterische Forscher dem Ziel näher gekommen.

  • Wissenschaft

    Mi., 10.12.2014

    Gefahr aus dem Labor: Experten fordern Regeln für Biomedizin

    Virologe im neuen BSL 4-Labor des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Hamburg. Foto: Christian Charisius/Archiv

    Hannover (dpa) - Ebola, Vogelgrippe oder Sars: Der Umgang mit hochansteckenden Erregern im Labor ist mit Gefahren verbunden. Internationale Experten diskutieren bei einer Tagung in Hannover, wie zu verhindern ist, dass brisante Forschungsergebnisse in falsche Hände geraten.

  • Wissenschaft

    Di., 17.12.2013

    Forscher bekämpfen Aids-Erreger mit molekularer Schere

    Dresden/Hamburg (dpa) - Lichtblick in der Aids-Forschung: Mehrere mit dem HI-Virus infizierte Labormäuse wurden wieder gesund. Experten entfernten den tödlichen Erreger weitestgehend aus den Tieren - mittels Biomedizin.

  • Wissenschaft

    Di., 17.12.2013

    Forscher bekämpfen Aids-Erreger mit molekularer Schere

    Dresden (dpa) - Lichtblick in der Aids-Forschung: Mehrere mit dem HI-Virus infizierte Labormäuse wurden wieder gesund. Experten entfernten den tödlichen Erreger weitestgehend aus den Tieren - mittels Biomedizin. Molekularbiologen am Universitäts KrebsCentrum an der TU Dresden züchteten dafür über Jahre ein Enzym, das HI-Viren in Zellen erkennt und aus dem Erbgut infizierter Zellen ausschneidet. Gemeinsam mit Kollegen aus Hamburg gelang es dann, die Infektion bei Labormäusen zu behandeln.

  • Interview mit Prof. Hans Schöler

    Sa., 19.10.2013

    Care-Institut scheitert: „Ein Verlust für Münster“

    Prof. Hans Schöler  hält das Projekt Care weiterhin für ein erfolgreiches Modell. Er will nun in anderen Bundesländern für die Idee werben. 

    Nach der Absage der Landesregierung reagierte der „Vater“ von „Care“, Stammzellforscher Prof. Hans Schöler, Direktor des Max-Planck-Instituts für molekulare Biomedizin in Münster, schwer enttäuscht. Mit WN-Redakteurin Karin Völker sprach Schöler über die Hintergründe.

  • Wissenschaft

    Mi., 16.10.2013

    Keine NRW-Förderung für Stammzellenzentrum in Münster

    Svenja Schulze. Foto: Federico Gambarini/Archiv

    Düsseldorf/Münster (dpa/lnw) - Das Stammzellen-Forschungszentrum CARE in Münster wird entgegen früherer Zusagen nicht vom Land gefördert. Das teilte das Wissenschaftsministerium in Düsseldorf am Mittwoch mit. Es könne nicht davon ausgegangen werden, dass das vom Max-Planck-Institut für Biomedizin geplante Zentrum eine wirtschaftliche Perspektive habe, erklärte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD). Sie berief sich auf die Prüfung einer unabhängigen Wirtschaftskanzlei. Das Zentrum in Münster soll Forschungsergebnisse für die Entwicklung marktfähiger Produkte der Stammzellentherapie nutzen. Zusagen für eine Förderung hatten der Bund, die frühere CDU/FDP-Landesregierung, zuletzt aber auch die rot-grüne Regierung in ihrem Koalitionsvertrag gemacht.

  • Münsterische Forscher züchten Krankheit in der Kulturschale

    Fr., 08.03.2013

    Forscher entschlüsseln Parkinson

    Eine menschliche Nervenzelle, die an Parkinson erkrankt ist. In der Kulturschale konnten die Wissenschaftler beobachten, warum die erkrankten Nervenzellen absterben.

    Die Forschung über die Entstehung und mögliche Behandlung von Parkinson ist ein großes Stück weitergekommen. Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Molekulare Biomedizin unter Leitung von Prof. Hans Schöler ist es gelungen, im Labor menschliche, an Parkinson erkrankte Nervenzellen nachzuzüchten.

  • Freude über Bekenntnis zu Care-Institut

    Mi., 27.06.2012

    „Chance auf Platz in der Weltspitze“

    Freude über Bekenntnis zu Care-Institut  : „Chance auf Platz in der Weltspitze“

    Prof. Dr. Hans Schöler, Direktor am Max-Planck-Institut (MPI) für molekulare Biomedizin in Münster, begrüßt das klare Bekenntnis der neuen nordrhein-westfälischen Koalition aus SPD und Grünen zum Forschungszentrum Care in Münster.

  • Schöler will in Münster bleiben

    Mi., 21.12.2011

    Ringen um Care-Institut geht weiter / Markus Lewe schreibt an Ministerpräsidentin

    Bei der Einbringung des Haushaltsplans im Düsseldorfer Landtag war das „Care“-Institut für Medikamentenforschung am münsterischen Max-Planck-Institut für Molekulare Biomedizin gestern Thema, obwohl es dort bisher nicht als Posten im Finanzplan vorkommt. (WN 20./21.12) Der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Josef Laumann rasselte in seiner Rede mächtig mit dem Säbel in Richtung Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD), andere CDU-Politiker warnen aber davor, das Projekt durch parteipolitische Polemik zu gefährden.