Blaualge



Alles zum Schlagwort "Blaualge"


  • Blaualgen verderben Badespaß

    Mi., 12.08.2020

    Supersommer bleibt noch ein paar Tage

    Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein zieht es Urlauber und Einwohner an die Strände entlang der Ostsee.

    Das Super-Hoch zieht zwar weiter. Neben Sonnen- hinterlässt «Emil» aber auch Schattenseiten. Eine davon: Algenteppiche.

  • Vermehrung bei Hitze

    Di., 11.08.2020

    Gewässer im Norden durch giftige Blaualgen belastet

    Ein Hinweisschild warnt Badegäste vor Blaualgen. Sommerliche Temperaturen können Ursache eines starken Wachstums sein.

    Bei der Hitze der vergangenen Tage lockt der Sprung in kühle Seen. Dort können sich bei Wärme allerdings auch Blaualgen ausbreiten - und zur Gefahr für die Badenden werden.

  • Naturschutz

    Di., 13.08.2019

    Badeverbote wegen Blaualgen: Mindestens drei Seen betroffen

    Blaualgen haben auf der Wasseroberfläche giftgrüne Schlieren erzeugt.

    Köln (dpa) - In mindestens drei Seen in Nordrhein-Westfalen hat es in den vergangenen Wochen nach einer Analyse von Umweltschützern Badeverbote wegen Blaualgen gegeben. Bundesweit gab es zwischen Juli und Mitte August 32 Badeverbote wegen der Blaualgen, die Mensch und Tier schaden können, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz (Bund) am Dienstag mit. Die Zahlen ermittelten die Naturschützer aus Online-Presseberichten und über die Webseiten der einzelnen Bundesländer.

  • Wissenschaft

    So., 11.08.2019

    Badeverbote wegen Blaualgen nehmen zu

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Badeverbote für deutsche Gewässer wegen Blaualgen ist im Jahr 2018 auf einen Negativ-Rekord gestiegen. Im vergangenen Hitzesommer wurden deshalb 47 Verbote gemeldet, wie aus einer Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervorgeht. Das sind fast drei Mal mehr als im Vorjahr: 2017 gab es 18 solche Verbote. Von 2011 bis 2016 wurden demnach nie mehr als 15 Verbote wegen Blaualgenblüten verhängt. Diese hängen, so das Ministerium, insbesondere mit der Landwirtschaft und hohen Temperaturen zusammen.

  • Trotz Blaualgen und Zerkarien

    Di., 06.08.2019

    So bleibt der Badespaß ungetrübt

    Blaualgenbefall in einem Gewässer: Direkter Kontakt mit Blaualgen kann Haut- und Schleimhautreizungen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen auslösen.

    Bei warmen Temperaturen erscheint der Sprung in den Badesee besonders verlockend. Doch dort können gefährliche Blaualgen oder Parasiten lauern. Experten raten zu einigen Vorsichtsmaßnahmen.

  • Hautreizungen möglich

    Di., 23.07.2019

    Blaualgen-Teppich breitet sich auf Ostsee aus

    Blaualgen.

    Vor der dänischen und schwedischen Küste treiben giftige Blaualgen. Sind bald auch deutsche Badeorte an der Ostsee betroffen?

  • Triathlon: Wettkampf in Düsseldorf

    Do., 23.08.2018

    Unionisten kämpfen mit den Blaualgen

    Kamen am Ende irgendwie doch ins Ziel (v.l.): Melanie Meyer, Carmen Gosmann, Tilman Bub sowie Anne und Willi Wilner. 

    Wettkampf unter erschwerten Bedingungen: Fünf Triathleten des SC Union Lüdinghausen gingen beim „USee“-Schwimmen in Düsseldorf an den Start. Dabei kämpften sie auch gegen Algen.

  • Messungen der Stadt

    Do., 16.08.2018

    Sauerstoffwerte im Aasee „stabil“

    Nach wie vor belasten Blaualgen die Ufer.

    Die Sauerstoffwerte im Aasee sind stabil. Dies teilte am Donnerstag die Verwaltung mit. Sorge bereiten allerdings nach wie vor die Blaualgen, die vor allem den alten Teil des Aasees belasten.

  • Triathlon: Start in Hamburg

    Mo., 13.08.2018

    Lengericher Martin Lammers stark verbessert

    Stefanie Streich, Jens Wiesenmüller (beide TV GM-Hütte) und Martin Lammers vom TV Lengerich nahmen in Hamburg am Triathlon teil.

    Blaualgen in der Hamburger Binnenalster. Mit dieser Information wurden die drei Triathleten Stefanie Streich, Jens Wiesenmüller und Martin Lammers konfrontiert, als sie kürzlich in Hamburg eintrafen, um zwei Tage später dort auf der Ironman-Langdistanz an den Start zu gehen.

  • Blaualgen: Anlieger der Werse machen sich Sorgen

    Mi., 08.08.2018

    Bisher kein Befall bekannt

    Die Werse stellt in einigen Bereichen ein fast stehendes Gewässer dar. Bis jetzt ist der Verwaltung jedoch kein akuter Blaualgen-Befall bekannt. Bei Verdacht sollte man die Stadt Münster verständigen.

    Seit Tagen warnt die Stadt Münster vor Blaualgen im Aasee. Besorgte Bürger fragen sich, wie die Situation an Werse und Angel aussieht. Beide Flüsschen führen zurzeit vergleichsweise wenig Wasser.