Blutbuche



Alles zum Schlagwort "Blutbuche"


  • Buche vertrocknet

    Do., 01.08.2019

    Denkmal ist nicht mehr zu retten

    Nur wenige Blätter, und viele sind vertrocknet: Die Buche an der Kardinal-von-Galen-Straße ist vertrocknet.

    Früher war die große Blutbuche ein Naturdenkmal. So wie die mächtige Schwarznuss etwas weiter unten an der Kardinal-von-Galen-Straße. Doch jetzt ist der Baum nur noch ein Schatten seiner selbst: „Trockenstress, der Baum ist fertig“, sagt Björn Dewitt.

  • Waldschutz in Roxel

    Mi., 29.03.2017

    Bürgerinitiative pflanzt Bäume zur Naherholung

    Die Mitglieder der Bürgerinitiative haben schon viele Bäume gepflanzt, sie wollen die Wäldchen schützen.

    Die Bürgerinitiative Landschaftsschutz Roxel hat bereits viele Bäume gepflanzt, um Naherholungsgebiete zu erhalten. Dabei hätten die Mitglieder gerne Unterstützung aus der Politik.

  • Majestäten im Einsatz

    Mo., 27.03.2017

    Kaiserpaar pflanzt gleich zwei Bäume

    Das Bürgerschützen-Kaiserpaar  Norbert und Marita Rüschenschmidt, das Königspaar Martin und Gabi Hensmann (Berg und Tal, Kolping), sowie das Königspaar der Osterbauer Werner und Angelika Heubrock (v.l.n.r.) griffen am Samstag zu den Schaufeln und pflanzten an der Königsallee weitere Königsbäume. Das Kaiserpaar wurde auch am Schützenplatz aktiv (links).

    Eine Blutbuche und zwei Eichen wurden am Samstag an der Königsallee gepflanzt.

  • Einst eine Blutbuche gepflanzt

    Sa., 28.05.2016

    Gelebter Gemeinsinn

    Mitglieder der MoMi-Gruppe haben vor zehn Jahren im Friedenspark eine Blutbuche gepflanzt. Jetzt schauten sie an Ort und Stelle nach, wie sich der Baum entwickelt hat.

    Das Gemeinwohl liegt ihnen am Herzen. Deshalb haben engagierte Ladberger einst eine Blutbuche gepflanzt. Im Friedenspark schauten sie jetzt nach, wie gut der Baum wächst und gedeiht.

  • Blutbuche steht seit 10 Jahren

    Sa., 21.05.2016

    Erinnerung an Pflanzaktion

    Tennis-Team MoMi und Marketing-Initiative haben vor 10 Jahren im Friedenspark einen Baum gepflanzt. Am Fronleichnamstag soll daran erinnert werden.

  • Trauriges Ende eines Wahrzeichens

    Mi., 01.04.2015

    „Niklas“ bringt Rotbuche zu Fall

     Die imposante Rotbuche hielt Orkan „Niklas“ nicht stand.

    Ende einer Baumpersönlichkeit: Die große Blutbuche in der Wohnanlage im Houthschen Garten ist am Dienstagabend Orkan „Niklas“ zum Opfer gefallen. Der durch Pilzbefall geschwächte, rund 200 Jahre alte Baum hielt den Gewalten nicht stand.

  • Blutbuchen müssen gefällt werden

    Mi., 19.02.2014

    Aggressiver Pilz zerstört Wurzeln

    Die ersten beiden Blutbuchen im Bild drohen umzustürzen und werden deshalb gefällt.

    In der kleinen Allee im Verlauf der Freiherr-von-Twickel-Straße wird nahe der T-Kreuzung der Landestraßen 874 und 550 in Kürze eine Lücke klaffen. Zwei nebeneinander stehende Blutbuchen in dem Grünstreifen zwischen Fahrbahn und Radweg müssen gefällt werden.

  • Baum auf Bahnhofsvorplatz wird gefällt

    Di., 17.09.2013

    Blutbuche nicht mehr zu retten

    Die Blutbuche auf dem Bahnhofsvorplatz muss gefällt werden. Die immer geringer werdende Belaubung und zunehmendes Totholz lassen darauf schließen, dass der Baum nicht mehr zu retten ist.

    Ein Baumkontrolleur hat festgestellt, dass die Blutbuche auf dem Bahnhofsvorplatz aufgrund ihres Alters, ihrer Vielzahl und der Ausprägung der Schäden (Pilz, Totholz) keine Perspektive mehr hat. Aus Gründen der Verkehrssicherheit und der Wirtschaftlichkeit muss der Baum gefällt werden. An seine Stelle soll eine neue Blutbuche gepflanzt werden.

  • Kahlschlag an der alten Blutbuche im Schlossgarten

    So., 07.04.2013

    Mein Freund, der Baum...

    Kahlschlag an der alten Blutbuche im Schlossgarten : Mein Freund, der Baum...

    Das ist Stoff, aus dem Aufreger sind: Wenn ein großer, alter, ehrwürdiger Baum verstümmelt wird wie die über 200 Jahre alle Blutbuche im Schlossgarten, bewegt dies das grüne Herz der Menschen wie kaum eine Umweltsünde.

  • Besucher im Schlossgarten waren angeblich gefährdet

    Mi., 19.06.2013

    Uni rechtfertigt Kahlschlag an uralter Buche

    Stark beschnitten: die alte Blutbuche am Schloss.

    Münster. Die Universität verteidigt die radikale Beschneidung der über 200 Jahre alten Blutbuche im Schlossgarten. Der Baum sei zu großen Teilen bereits abgestorben, die Äste könnten herunterfallen und Besucher verletzten.