Bluttat



Alles zum Schlagwort "Bluttat"


  • Familiendrama

    Do., 17.10.2019

    Bluttat im Haus von «Tarzan»-Darsteller Ron Ely

    Ron Ely blieb unverletzt.

    Als «Tarzan»-Darsteller war er bekannt und drehte auch an der Seite von Uschi Glas: Nun erschüttert ein schreckliches Verbrechen die Familie des Schauspielers Ron Ely - seine Ehefrau und sein Sohn sind tot.

  • Kriminalität

    Do., 17.10.2019

    Bluttat im Haus von «Tarzan»-Darsteller Ron Ely

    Santa Barbara (dpa) - Nach einem blutigen Gewaltverbrechen im Haus des früheren «Tarzan»-Darstellers Ron Ely sind dessen Ehefrau und sein Sohn tot. Nach Mitteilung der Polizei im kalifornischen Santa Barbara waren Beamte per Notruf zu dem Haus des Schauspielers gerufen worden. Sie fanden Elys Ehefrau Valerie Lundeen Ely erstochen vor. Der als Tätverdächtiger gesuchte Sohn des Paares, Cameron Ely, wurde auf dem Grundstück gestellt. Er sei eine Bedrohung gewesen und von den Beamten erschossen worden. Ron Ely war in den 1960er Jahren durch seine Hauptrolle in der TV-Serie «Tarzan» bekannt geworden.

  • Vermutlich Suizid

    Do., 10.10.2019

    Bluttat in Kandel 2017: Mias Mörder tot in Zelle gefunden

    Eine Skulptur in Form zweier Handflächen mit der Aufschrift «Mia warum?» und eine Rose liegen vor dem Drogeriemarkt, in die 15-jährige Mädchen von ihrem Ex-Freund erstochen wurde.

    Der tödliche Messerangriff auf die 15-jährige Mia im pfälzischen Kandel löste vor knapp zwei Jahren bundesweit Entsetzen aus. Jetzt ist auch ihr verurteilter Mörder tot.

  • Tote im Polizeipräsidium

    Sa., 05.10.2019

    Hinweise auf Terrorhintergrund nach Messerattacke in Paris

    Polizeibeamte patrouillieren mit Gewehren vor dem Pariser Polizeipräsidium.

    Nach der Bluttat in der Polizeipräfektur von Paris könnte sich erneut bewahrheiten, was in Frankreich in den vergangenen Jahren immer wieder Realität war: ein terroristisch motivierter Angriff. Vor allem auf den Innenminister wächst der Druck.

  • Mordversuch?

    Do., 19.09.2019

    Mordfall Lübcke: Ermittlung wegen weiterer Bluttat

    Stephan E., Tatverdächtiger im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke, wird nach einem Haftprüfungstermin beim Bundesgerichtshof zu einem Hubschrauber gebracht.

    Hat der mutmaßliche Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten schon früher versucht, einen Mann zu töten? Die Bundesanwaltschaft übernimmt weitere Ermittlungen gegen Stephan E. Es geht um eine Messerattacke gegen einen Asylbewerber.

  • Extremismus

    Do., 19.09.2019

    Mordfall Lübcke: Ermittlung wegen weiterer Bluttat

    Karlsruhe (dpa) - Im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ermittelt die Bundesanwaltschaft nun auch wegen einer früheren Bluttat gegen den Hauptverdächtigen. Der in Untersuchungshaft sitzende Stephan E. stehe im Verdacht, am 6. Januar 2016 in Lohfelden im Kreis Kassel versucht zu haben, einen irakischen Asylbewerber zu töten. Das teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit. Er soll dem Mann von hinten mit einem Messer in den Rücken gestochen und ihn dabei schwer verletzt haben. Stephan E. soll heimtückisch und aus niederen Beweggründen gehandelt haben.

  • Bluttat im Bundesstaat Alabama

    Di., 03.09.2019

    USA: 14-Jähriger tötet fünf Familienangehörige

    Polizeibeamte versperren in Elkmont, Alabama, den Zugang zu einer Straße.

    Ein Junge erschießt seine Familie. Dann ruft er die Polizei an und gesteht. Es ist ein weiteres Beispiel der Gewaltkriminalität mit Schusswaffengebrauch in den USA.

  • Kriminalität

    Mo., 26.08.2019

    Köln fürchtet nach Bluttat um das «Wunder vom Ebertplatz»

    Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße.

    Der Kölner Ebertplatz galt als Paradebeispiel für die gelungene Rückeroberung eines innerstädtischen Angstraums. Doch jetzt lässt eine neue Gewalttat Zweifel am «Wunder vom Ebertplatz» aufkommen.

  • Bluttat im Park

    Sa., 24.08.2019

    Todesschüsse in Berlin: Haftbefehl wegen Mordes erlassen

    Polizisten sichern in einem Faltpavillon Spuren am Tatort.

    Ein Mann ist am helllichten Tag in einem Berliner Park erschossen worden. Nun wurde Haftbefehl wegen Mordes aus Heimtücke erlassen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.

  • Bluttat auf Usedom

    So., 18.08.2019

    Schwangere auf Usedom aus Mordlust getötet - Prozess beginnt

    Kerzen und Blumen im März vor dem Haus, in dem das Opfer gefunden wurde.

    Das Verbrechen schockierte die Menschen auf Usedom: Eine 18-Jährige wurde brutal ermordet. Die zwei mutmaßlichen Täter, junge Männer aus der Region, stehen nun vor Gericht.