Bluttest



Alles zum Schlagwort "Bluttest"


  • Gesundheit

    Do., 19.09.2019

    Bluttests vor der Geburt in Einzelfällen auf Kassenkosten

    Berlin (dpa) - Schwangere Frauen sollen Bluttests vor der Geburt auf ein Down-Syndrom des Kindes künftig unter engen Voraussetzungen von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt bekommen. Das beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kassen und Kliniken als oberstes Entscheidungsgremium in Berlin. Möglich sein soll die neue Kassenleistung aber «nur in begründeten Einzelfällen» für Frauen mit Risikoschwangerschaften nach einer ärztlichen Beratung, verbunden mit bestimmten verpflichtenden Informationen.

  • Down-Syndrom

    Do., 19.09.2019

    Wie funktioniert ein Trisomie-Bluttest vor der Geburt?

    Eine Frau bekommt in der Universitätsklinik Blut abgenommen.

    Nach langer Debatte sind nun Bluttests vor der Geburt unter engen Bedingungen auf Kassenkosten möglich. Für viele Familien sind sie Hilfe und eine schwierige ethische Frage zugleich.

  • Down-Syndrom-Untersuchungen

    Do., 19.09.2019

    Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?

    Down-Syndrom-Untersuchungen: Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?

    Das oberste Entscheidungsgremium des Gesundheitswesens will am Donnerstag festlegen, ob gesetzliche Krankenkassen künftig Bluttests vor der Geburt auf ein Down-Syndrom des Kindes bezahlen.

  • Test auf Down-Syndrom

    Do., 19.09.2019

    Entscheidung über Bluttests vor der Geburt auf Kassenkosten

    Seit 2012 werden Schwangeren Bluttests auf eigene Kosten angeboten, mit denen unter anderem untersucht wird, ob das Kind mit Down-Syndrom auf die Welt käme.

    Berlin (dpa) - Das oberste Entscheidungsgremium des Gesundheitswesens will heute festlegen, ob gesetzliche Krankenkassen künftig Bluttests vor der Geburt auf ein Down-Syndrom des Kindes bezahlen.

  • Bürgeranregungen

    Mi., 03.07.2019

    Veto von der Kommunalaufsicht

    Der Deutsche Bundestag diskutiert in diesem Jahr darüber, ob das pränatale Bluttestverfahren zur Früherkennung von Trisomie eines Kindes in den Regelleistungskatalog der Krankenkassen aufgenommen werden soll. Auch in Nottuln wird darüber gesprochen.

    Zuletzt sind in den Gemeinderatsausschüssen zwei Bürgeranregungen zum Atomwaffenverbotsvertrag und zu pränatalen Bluttests diskutiert worden. Die möglichen Beschlüsse dazu hält die Kommunalaufsicht für rechtlich nicht zulässig.

  • Gesundheit

    Sa., 18.05.2019

    Nach Bluttest-Debatte bereiten Abgeordnete Vorschläge vor

    Berlin (dpa) - Nach der Grundsatzdebatte im Bundestag zu Bluttests vor der Geburt wollen Abgeordnete konkrete Vorschläge vorbereiten. Sie könnten etwa auf Verbesserungen zielen, über die weitgehende Einigkeit bestand. In der Debatte habe es jenseits der Frage einer Kassenzulassung der Tests viele Gemeinsamkeiten gegeben, sagte die Grünen-Abgeordnete Corinna Rüffer der dpa. So seien sich die meisten Redner einig gewesen, die Beratung von Schwangeren zu verbessern und Familien mit behinderten Kindern stärker zu unterstützen.

  • Debatte um Bluttests

    Mo., 15.04.2019

    Die bunte Welt der Elena

    Sabine (l.) und Werner Hohenlöchter sagen: „Wir sind da, wo wir hinwollten.“ Nach der Diagnose „Down-Syndrom“ für ihre Tochter Elena brach für sie eine Welt zusammen, seitdem hat sich für sie so gut wie alles zum Guten gewandt.

    Sabine und Werner Hohenlöchter wüssten nicht, was sie getan hätten, wenn es schon Chromosomen-Bluttests gegeben hätte, als ihre Tochter noch nicht geboren war. Elena lebt mit einem Down-Syndrom. Und wie.

  • Kommentar

    Do., 11.04.2019

    Diskussion um pränatale Bluttests: Inklusion gilt für alle

    Kommentar: Diskussion um pränatale Bluttests: Inklusion gilt für alle

    Die Medizin geht mit Riesenschritten voran. Sie verlängert Leben, wo früher der Tod drohte. Dann wirkt sie segensreich. Der Segen wandelt sich zum Fluch, wenn dadurch das Leben zur sinnlosen Qual wird.

  • Debatte über ethische Fragen

    Do., 11.04.2019

    Bundestag unterstützt pränatale Bluttests als Kassenleistung

    Ein sogenannter «Praena-Test» der Firma LifeCodexx, der über eine vorgeburtliche Blutentnahme Aufschluss über eine mögliche Erkrankung des Kindes am Down-Syndrom geben soll.

    Sollen bestimmte Gen-Untersuchungen zur Gesundheit ungeborener Kinder nicht mehr selbst bezahlt werden müssen? In einer offenen Aussprache im Parlament befürworten das die meisten Redner - aber nicht alle.

  • Bundestag

    Do., 11.04.2019

    Unterstützung im Bundestag für Bluttests vor der Geburt

    Berlin (dpa) - Im Bundestag gibt es breite Unterstützung dafür, dass die Krankenkassen künftig auch Bluttests auf ein Down-Syndrom des Kindes vor der Geburt bezahlen - aber begrenzt auf Risiko-Schwangerschaften. In einer meist nachdenklich und sachlich geführten Debatte sprachen sich zahlreiche Abgeordnete fraktionsübergreifend dafür aus, diese risikoärmere Methode ebenso zu finanzieren wie sonst übliche Fruchtwasseruntersuchungen. Mehrere Parlamentarier warnten dagegen vor wachsendem Druck auf Eltern, der auch zu mehr Abtreibungen führen würde.