Bonusburger



Alles zum Schlagwort "Bonusburger"


  • Ausstellung wird Samstag in Handorf eröffnet

    Di., 28.11.2017

    Krippen sind schon auf dem Weg

    Eine tragende Rolle spielen Siegfried Brauer, Alfred Renneke und Ralf Seegers (v.l.) beim Aufbau der Krippen im Boniburger Wald hinter der Dyckburgkirche.

    2008 standen die ersten Krippen rund um St. Petronilla, später kamen weitere Krippen im Boniburger Wald dazu. Mittlerweile ist der Krippenweg eine der größten Attraktionen in Münster Ost. Eröffnet wird er am Vorabend des ersten Advents.

  • Weltmeisterliche Erfolgsgeschichte

    Fr., 29.09.2017

    10 Jahre Karate im Boniburger Wald

    Die SG DJK Dyckburg feierte ihre Karate-Abteilung (v.l.): Sven Buick, Nils Heidrich, Simon Ewers, Annalena Reckmann, Miriam Buick und Thomas Schnell.

    Es scheint fast so, als hätte es bei der SG DJK Dyckburg schon immer eine Karate-Abteilung gegeben. Die Gründung ist aber erst zehn Jahre her.

  • Osterbummel 2017

    Fr., 14.04.2017

    Auf Spurensuche in Handorf: Das frühere „Dorf der großen Kaffeekannen“ verändert sich rapide

    Das Geld liegt auch in Handorf nicht auf der Straße. Derzeit wird lebhaft darüber diskutiert, wie der Ortskern rund um die Handorfer Straße als lebendiges Zentrum zu erhalten ist.

    Handorf ist ein klassisches Ausflugsziel: Ems-Auen, Boniburger Wald und Werse gehören zu den schönsten Naturräumen in Münster, und der Ehrentitel „Dorf der großen Kaffeekannen“ ist noch immer geläufig.

  • Telgter unterwegs

    Di., 21.02.2017

    Wandern und Informationen vereint

    Rund um Handorf führte die jüngste Tour der Wanderfreunde des TV Friesen. An der Havichhorster Mühle wurde unter anderem Rast gemacht.

    In der Nachbargemeinde Handorf waren die Wanderfreunde auf einer 15 Kilometer langen Rundtour unterwegs. Die Leitung hatte wieder Alfons Leifhelm.

  • Freiluftausstellung wird bis zum 15. Januar gezeigt

    Do., 12.01.2017

    Abschied vom Krippenweg

    Bei klirrender Kälte ist der Krippenweg nochmal so schön.

    Im November wurde aufgebaut, im Januar wird abgebaut: Tausende Besucher haben sich auch in diesem Jahr von der Krippenschau zwischen Dyckburgkirche und St. Petronilla begeistern lassen.

  • Nabu führt durch den Boniburger Wald

    Di., 21.07.2015

    Streifzug durch Graf Bonis Jagdrevier

    Wolfgang Schürmann (Mitte, mit Mütze) und Ulrich Buder (rechts daneben) informierten auf einem Rundgang durch den Boniburger Wald über Flora, Fauna und die Geschichte des Grafen von Hatzfeld-Trachenberg. Im Hintergrund ist der Rest der alten Blutbuche zu erkennen.

    Dass es den Boniburger Wald gibt, ist dem Grafen Bonifatius von Hatzfeld-Trachenberg zu verdanken. Der schuf sich vor seiner noblen Haustür ein Jagdrevier – durch das heute der Nabu naturkundliche Exkursionen unternimmt.

  • Rund um die Boniburg 1875-2013

    Di., 31.12.2013

    Graf Bonifazius’ Erbe

    Woher hat der Boniburger Wald seinen Namen? Von der Boniburg. Die wurde leider vor ein paar Jahren abgerissen. Aber ihr Erbauer und Namensgeber, Graf Bonifatius von Hatzfeldt, hat rund um seine Boniburg noch viele Spuren hinterlassen. Dieses hübsche Buch informiert darüber.

  • Krippenweg verbindet Dyckburgkirche und St. Petronilla

    Di., 10.12.2013

    Bethlehem liegt an der Boniburg

    Der Krippenweg ist eine Attraktion. Hier macht sich die Frauengemeinschaft aus Gelmer auf den Weg von der Dyckburgkirche durch den Boniburger Wald nach Handorf.

    Es sind über 130 Krippen, die von zwei engagierten Gruppen rund um die St. Petronilla-Kirche und im Boniburger Wald aufgebaut wurden. Bis zum 12. Januar ist der Krippenweg zu sehen, den die Organisatoren nicht als Schmuck, sondern als Glaubenszeugnis verstehen.

  • 75 Jahre Kleingärtnerverein Erdenglück

    Mo., 15.07.2013

    Ein eigener Garten für Obst und Gemüse

    Anlässlich des 75-jährigen  Bestehens des Kleingärtnervereins „Erdenglück“ pflanzten der erste Vorsitzende Ludwig Liebig und die anderen Mitglieder einen Walnussbaum.    

    Auf sein 75-jähriges Bestehen blickte jetzt der Kleingärtnerverein Erdenglück zurück. Aus diesem Anlass pflanzten die Mitglieder einen Walnussbaum.

  • Der sterbende Riese

    Di., 10.04.2012

    Die Blutbuche im Boniburger Wald dürfte ihren letzten Sommer erleben

    Der sterbende Riese : Die Blutbuche im Boniburger Wald dürfte ihren letzten Sommer erleben

    Wer einfach mal so ins Gespräch kommen möchte, muss sich nur interessiert vor die Blutbuche im Boniburger Wald stellen. An einem lauen Frühlingsabend beginnt dort nahezu jeder zweite Passant eine Unterhaltung – der sterbende Baum ist ein unerschöpfliches Thema.