Borkenberg



Alles zum Schlagwort "Borkenberg"


  • „Geeignetes Offroad-Gelände fehlt“

    So., 02.04.2017

    Illegale Fahrten in den Borkenbergen

    Die Mitglieder des MSC Haltern (Vorne links: Der Vorsitzende Lukas Pampus)

    Bei einem Sondereinsatz auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Borkenberge hat die Polizei kürzlich etliche Motorradfahrer erwischt, die unerlaubterweise das Naturschutzgebiet befahren haben. Der Vorsitzende des Motorsportclubs Haltern nimmt dazu Stellung – und verweist auf ein anderes Problem.

  • Flugzeug in Borkenbergen gestartet

    So., 27.09.2015

    Drei Tote bei Absturz

    Bei einem Zusammenstoß zweier Sportflugzeuge am Samstag nahe Cuxhaven sind drei Männer im Alter zwischen 55 und 60 Jahre ums Leben gekommen.

  • Borkenberge-Situation Thema für Bauern:

    So., 19.04.2015

    Verträge entstanden „unter Druck“

    Der Abschied des Militärs aus den Borkenbergen beschäftigt die Landwirtschaft. Kein Wunder, dass die Einladung des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes auf große Resonanz stieß. Rund 100 Interessierte aus der gesamten Region fanden sich im Haus Waldfrieden in Dülmen-Börnste ein, um insbesondere über mögliche Grundstücks-Rückforderungen zu beraten. „Es sieht aus, als wenn nur wenige Grundstücksbesitzer Chancen auf eine erfolgreiche Rückforderung hätten“, kommentierte Raphael van der Poel, Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Coesfeld, die Situation.

  • Kein Festival in den Borkenbergen

    Mo., 09.03.2015

    Seltene Vögel vertreiben Raver

    „Mayday“ heißt eine der größten Techno-Partys Deutschlands, die in der Westfalenhalle in Dortmund stattfindet. Veranstalter „I-Motion“ wollte die Party in die Borkenberge holen.

    Die Mega-Party für alle Raver, die am 6. Juni auf dem Flugplatz Borkenberge stattfinden sollte, fällt aus: Aus Gründen des Naturschutzes hat der Kreis Coesfeld sein Veto eingelegt. In unmittelbarer Nähe des Party-Geländes brüten viele bedrohte Vogelarten. Die sollen nicht gestört werden.

  • Grüner Bundestagsabgeordneter zum Thema Borkenberge:

    Fr., 07.11.2014

    „Nationales Naturerbe erhalten“

    „Ich stimme mit den Seppenrader Landwirten überein, dass die einzigartige Flora und Fauna in den Borkenbergen nach dem Rückzug der Militärs erhalten bleiben muss. Wir von den Grünen haben uns, zusammen mit den Naturschutzzentren der drei betroffenen Kreise und einigen ehrenamtlichen Naturschützern, vor wenigen Tagen bei einer Radtour einen Eindruck über den Teil des Geländes verschafft, den wir einsehen konnten“, sagte Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, im Gespräch mit unserer Zeitung. Anlass waren einige Äußerungen auf der Versammlung des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Seppenrade in der vergangenen Woche. „Bei den recht mageren Standorten in den Borkenbergen erschließt es sich für mich nicht, vorhandene Flächen wieder der Landwirtschaft zuführen zu wollen. Hier kann doch nur Mais angebaut und dann dazu Gülle kübelweise ausgebracht werden. Keiner möchte dort exzessive Landwirtschaft“, betonte Ostendorff. „Wir sollten gemeinsam dieses Naturschutzgebiet in die Zukunft führen.

  • Militär-Nutzung ist Glücksfall

    Fr., 25.07.2014

    Panzer schützen natürliches Kleinod Borkenberge

    Verrostete Panzer trifft man auf dem Truppenübungsplatz Borkenberge. Sie dienen als Ziel, wenn mit scharfer Munition geschossen wird. Staatssekretär Horst Becker (r.) ließ sich gestern von Jürgen Rost (Betriebsleiter Bundesforstbetrieb Rhein-Weser) und Thomas Zimmermann, Geschäftsführer Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld) informieren.

    1800 Hektar ist der Truppenübungsplatz Borkenberge groß. Es handelt sich dank des militärischen Schutzes um ein herausragendes Heide- und Moorgebiet. Fachleute aus Politik, Forstwirtschaft und Umweltschutz diskutieren bereits über den Schutz nach der militärischen Nutzung.

  • Vereine in den Borkenbergen bieten Ausbildung an

    Do., 21.11.2013

    Segelfliegen: Nichts für Solisten

    Ruhig  geht es nach Beendigung der Saison auf dem Flugplatz Borkenberge zu, wo die großen Segelflugzeuge eingelagert sind. Alexander Kutschmann, Gisbert Alfing und Bastian Weber (v.l.) freuen sich, dass viele Jugendliche den Weg zum Segelfliegen gefunden haben. Und: Es dürfen noch mehr sein.

    „Über den Wolken“ – dieses von Reinhard Mey besungene Gefühl der schier grenzenlosen Freiheit erleben in den Borkenbergen immer wieder auch Jugendliche. Zu ihnen gehört unter anderem Carolin Reuter, die mit 16 Jahren ihren ersten Alleinflug absolviert hat.

  • Vereine in den Borkenbergen bieten Ausbildung an : Segelfliegen: Nichts für Solisten

    Do., 21.11.2013

    Erster Alleinflug mit 14 Jahren – heute als Profi im Cockpit

    Das Erlebnis war nachhaltig beeindruckend: Mit seinen Eltern kam Alexander Kutschmann auf einem Sonntagsausflug als Steppke am Flugplatz Borkenberge vorbei und sah die Segelflugzeuge. Damit war die „Faszination Fliegen“ in ihm geweckt. Heute ist der 24-Jährige Erster Offizier bei der Lufthansa und fliegt innereuropäisch auf einer Embraer 190. Um seinen Traum vom Fliegen zu realisieren, begann Kutschmann mit 14 Jahren die Ausbildung. „Ich bin mit dem Zug und dem Fahrrad an Wochenenden zum Flugplatz gefahren“, erinnert sich Kutschmann. Mit 14 Jahren absolvierte er seinen ersten Alleinflug, mit 16 Jahren bekam er seine Lizenz und durfte eigenverantwortlich fliegen. Kutschmann lebt heute in Frankfurt und setzt sich immer noch leidenschaftlich gerne in ein Segelflugzeug – „wenn es die Zeit erlaubt.“ Das Segelfliegen hat ihm zwar den Weg zum Beruf geebnet, „von der Segelflieger-Ausbildung habe ich beim Sprung zur Lufthansa aber nur minimal profitiert.“ -west-

  • Besucherzahlen 2012 lagen hinter den Erwartungen

    Mi., 10.10.2012

    Zukunft steht in den Sternen

    Besucherzahlen 2012 lagen hinter den Erwartungen : Zukunft steht in den Sternen

    Geht es weiter? Oder sorgten die „Beatsteaks“ für den Schlussakkord? Keiner weiß, ob es AREA 4 – das Open Air in den Lüdinghauser Borkenbergen – 2013 noch geben wird.

  • Filmen, fotografieren, interviewen

    Mo., 20.08.2012

    Lotsen-Reporter im Einsatz

    Filmen, fotografieren, interviewen : Lotsen-Reporter im Einsatz

    „Das ist echt cool“ – Marco Zimmer macht sein Job beim Area 4 sichtlich Spaß. Wie seine Mitstreiter Melina Di Febo, Sebastian Siekmann, Matthias Rzeppa und Sebastian Krumkamp gehört er zum Reporter-Team der 160 Lotsen, die der Veranstalter FKP Scorpio erstmals in den Borkenbergen zum Einsatz brachte. Diese helfen gleichsam ehrenamtlich in den verschiedenen Bereichen rund um den Festivalbetrieb.