Borkenkäferplage



Alles zum Schlagwort "Borkenkäferplage"


  • Borkenkäferplage im Teutoburger Wald

    Mi., 07.08.2019

    „Die Bäume sind dem Tod geweiht“

    Die Revierförster Mechthild Gretzmann (Mitte, Forstbetriebsbezirk Lengerich und Lienen) und Dr. Georg Berkemeier (rechts, Forstbetriebsbezirk Ibbenbüren und Tecklenburg) sowie Gottfried Steinigeweg, Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Lengerich (FBG), inspizieren einen vom Borkenkäfer befallenen Baum.

    Die Borkenkäferplage hat auch die heimischen Wälder fest im Griff. Im Teutoburger Wald ist dadurch der gesamte Fichtenbestand gefährdet. „Die Bäume sind dem Tod geweiht“, sagt Revierförsterin Mechthild Gretzmann. Die Experten sind sich einig: Der Klimawandel ist im Münsterland angekommen.

  • Forstarbeiten

    Mi., 12.06.2019

    Wanderwege im Harz wegen Borkenkäferplage gesperrt

    Kein schöner Anblick: Vom Borkenkäfer zerstörte Fichten stehen und liegen im Nationalpark Harz nahe dem Torfhausmoor.

    Viele Käfer, tote Fichten, gesperrte Straßen und Wege: Der Borkenkäfer sucht den Harz heim. Womit müssen Besucher derzeit außerdem rechnen?

  • Forstwirtschaft

    Mi., 20.03.2019

    Waldbauern fordern mehr Unterstützung gegen Borkenkäferplage

    Die Waldbauern in NRW fordern mehr Unterstützung von Bund und Land gegen die zu erwartende Borkenkäferplage.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Waldbauern in Nordrhein-Westfalen fordern mehr Unterstützung von Bund und Land gegen die zu erwartende Borkenkäferplage. «Mehrere Käfergenerationen in einem Jahr haben die Anzahl der Käfer in astronomische Höhen anwachsen lassen», stellte der Verband am Mittwoch in Düsseldorf fest. Nach Aussage von Forstschutzexperten hätten bislang 90 Prozent der Käfer den Winter überlebt. «Das hat katastrophale Folgen für die Waldbestände.» Im Frühjahr werde die Käferbrut «massenhaft gesunde Fichten befallen».

  • Borkenkäferplage droht

    So., 03.03.2019

    „Es sind richtig, richtig viele Käfer da“

    Durch das Sturmtief Frederike 2018 und durch den Borkenkäfer sind die Preise für Fichtenholz eingebrochen.

    Millionen von Borkenkäfern sitzen in nordrhein-westfälischen Wäldern in den Startlöchern. Schmuddeliges Wetter könnte die befürchtete Plage noch aufhalten. Aber der Wettlauf gegen den Käfer hat schon begonnen.

  • Forstwirtschaft

    Sa., 02.03.2019

    Borkenkäferplage droht in NRW: Wettlauf hat begonnen

    Ein Borkenkäfer krabbelt über die Unterseite einer Fichtenrinde an einem Hang bei Hagen.

    Münster (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalen bereitet sich in einer konzertierten Aktion auf eine mögliche Borkenkäferplage in diesem Sommer vor. In den nächsten Wochen werde sich je nach Wetter entscheiden, ob es erneut zu einem dramatischen Befall von Fichten komme, sagte der Sprecher des Landesbetriebs Wald und Holz, Michael Blaschke, der Deutschen Presse-Agentur.

  • NRW-Forste leiden unter Borkenkäferplage

    Di., 04.09.2018

    Krabbelalarm im Fichtenwald

    NRW-Forste leiden unter Borkenkäferplage: Krabbelalarm im Fichtenwald

    Borkenkäferalarm auch in NRW. Die Waldbau­ern sind in Habacht­stellung. So schlimm war die Situation noch nie, sagte Heidrun Buß-Schöne, Geschäftsführerin des Waldbauernverbandes NRW, am Dienstag gegenüber unserer Zeitung. Landauf, landab versuchen Waldbesitzer und Mitarbeiter des Landes­be­triebs Wald und Holz derzeit, befallene Bäume aus den Wäldern zu holen. Längst sprechen Förster von einer Sisyphusarbeit, Waldbesitzer beklagen den zu erwartenden wirtschaftlichen Schaden.