Brutalität



Alles zum Schlagwort "Brutalität"


  • Bericht der Vereinten Nationen

    Mi., 29.07.2020

    «Unsägliche Brutalität» auf Migrationsrouten in Afrika

    Laut einem UNHCR-Bericht kommen Flüchtlinge innerhalb Afrikas zu Tausenden um.

    Die von der EU unterstützte libysche Küstenwache hat nach einem UNHCR-Bericht in diesem Jahr bereits 6200 Menschen an einer gefährlichen Überfahrt nach Europa gehindert. Was folgt ist offensichtlich aber wenig menschenfreundlich.

  • «Arbeitsteilige» Bluttaten

    Fr., 19.07.2019

    Dreifachmord von Hille: «Bemerkenswertes Maß an Brutalität»

    Rückansicht des Hofes, auf dem eines der drei Mordopfer gefunden wurde.

    Im Prozess zum Dreifachmord von Hille erhalten beide Angeklagten Lebenslang. Einen der Täter hält das Bielefelder Landgericht für einen «Gewohnheitsmörder».

  • Zunehmende Brutalität

    Mi., 28.11.2018

    Das Messer wird schneller gezückt

     

    In Münster häufen sich die Auseinandersetzungen, bei denen die Täter unvermittelt zustechen. Erst am vergangenen Wochenende gab es erneut zwei schwere Fälle, Tatort war wieder einmal der Berliner Platz am Hauptbahnhof. Was die Polizei dazu sagt:

  • Wer liest was?

    Do., 01.02.2018

    Keine Angst vor Brutalitäten

    Kann manche Bücher fünf Mal lesen: WN-Praktikantin Johanna Falk mit einem Buch aus der „Göttlich“-Serie.Viktoria Greufe liest auch mal Nächte lang durch – wenn das Buch spannend genug ist.

    Kinder und Jugendliche lesen vor allem Mystery und Fantasy. Das beweist die Ausleiheliste der Stadtbibliothek. Erwachsene dagegen leihen mehr Liebes- und Familienromane aus.

  • Kriminalität

    Di., 23.01.2018

    Laschet: «Brutalität der Tat macht uns fassungslos»

    Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

    Lünen (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat entsetzt auf die tödliche Gewalttat in einer Gesamtschule in Lünen reagiert. «Es macht uns tief betroffen, dass ein solch schreckliches Unglück an einer unserer Schulen geschehen konnte», sagte Laschet nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag bei einer Sitzung des Landeskabinetts. «Die Brutalität der Tat macht uns zugleich fassungslos.»

  • Bestürzung und Wut über die Brutalität

    Sa., 19.08.2017

    Spanier in Münster warten auf Informationen aus der Heimat

    Luis Solano Martinez ist bestürzt über die Nachrichten, die er aus seiner Heimat hört.

    Der Terroranschlag auf der Flaniermeile in Barcelona löst große Trauer und Wut aus. Luis Solano Martinez, Präsident des Centro Español in Münster-Hiltrup, ist wie der Vorsitzende der FDP in Münster, Manuel Las­casas, über die Brutalität des Terrors bestürzt.

  • Migration

    Do., 10.08.2017

    Schlepper lassen Migranten vor dem Jemen ertrinken

    Sanaa (dpa) - Es ist an Brutalität kaum zu übertreffen: Schlepper haben der Internationalen Organisation für Migration zufolge vor der Küste des Jemens zahlreiche Migranten aus Somalia und Äthiopien ertrinken lassen. Nur 24 Stunden nach einem ähnlichen Vorfall stießen Schlepper bis zu 180 Migranten von Bord eines Bootes. Bislang seien fünf Leichen gefunden worden, weitere 50 Menschen gelten als vermisst. Erst am Mittwoch hatte ein Schlepper nach Aussagen von Überlebenden mehr als 120 Migranten von einem Boot gedrängt. Kurz darauf wurden 29 Leichen entdeckt.

  • Täter muss ins Gefängnis

    Di., 11.07.2017

    Schampus-Schlägerei: Gericht bestätigt Urteil

    Es war eine Abstrafung von erheblicher Brutalität: Weil das spätere Opfer, ein 38 Jahre alter Bewohner einer Asylbewerberunterkunft in Lienen, gemeinsam mit Bekannten in seinem Zimmer eine Flasche Champagner eines 24 Jahre alten Mitbewohners ausgetrunken hatte, rastete dieser völlig aus. Der Mann weckte seinen schlafenden Zimmergenossen, sprach ihn darauf an und schlug ihm unvermittelt eine Flasche über den Kopf.

  • G20

    So., 09.07.2017

    Brutalität der G20-Krawalle schockiert Deutschland

    Hamburg (dpa) - Nach den beispiellosen Krawallen um den G20-Gipfel in Hamburg ist eine heftige Diskussion über Verantwortung und Konsequenzen ausgebrochen. Die Hamburger CDU forderte den Rücktritt von Bürgermeister Olaf Scholz, weil er die Sicherheitslage «eklatant falsch eingeschätzt» habe. Aber auch die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel für den Gipfelort Hamburg und der Sinn solch aufwändiger Spitzentreffen wurden in Frage gestellt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verteidigte beides. Er war heute nach Hamburg gekommen, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

  • G20

    So., 09.07.2017

    Entsetzen über Brutalität der Anti-G20-Proteste

    Hamburg (dpa) - Die beispiellose Eskalation der Gewalt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg hat für Entsetzen in Deutschland gesorgt. Er sei schockiert und fassungslos, sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach Gesprächen mit Einsatzkräften und Bürgern. Innensenator Andy Grote räumte ein, dass die Sicherheitskräfte trotz langer Vorbereitungen auf den G20-Gipfel von der Brutalität der Proteste überrascht wurden. Die Geschädigten sollen schnelle Hilfe erhalten. Für die Täter verlangte Hamburgs Regierungschef Olaf Scholz «sehr hohe Haftstrafen».