Brutzeit



Alles zum Schlagwort "Brutzeit"


  • Nachwuchs im Garten

    Do., 21.05.2020

    Wachsame Vogeleltern in der Brutzeit

    Ganter im Anflug: Eine Annäherung an ihre Familie gefiel der Kanadagans gar nicht. Die Warnung kam an. Überdies entstand dabei versehentlich dieses Bild.

    In der Brutzeit und mit Küken sind Vogeleltern besonders wachsam

  • Hegering Lüdinghausen: Brutzeit beachten

    Mo., 30.03.2020

    Hunde gehören an die Leine

    Weisen darauf hin, dass Herrchen ihre Hunde während der Brutzeit anleinen sollen: Stephan Niesert (v.l.) sowie Hans-Peter und Christiane Nöcker vom Hegering Lüdinghausen.

    Besondere Vorsicht ist während der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis zum 15. Juli gefragt. Darauf weisen die Mitglieder des Hegerings Lüdinghausen hin. Sie appellieren an Hundebesitzer, ihre Begleiter auf vier Pfoten während Spaziergängen durch die Natur stets anzuleinen – um andere Tiere und ihren Nachwuchs zu schützen.

  • Studie

    Mo., 29.07.2019

    Der Klimawandel bedroht die Vogelwelt

    Im Tierheim wird eine junge Elster mit einem Mehlwurm gefüttert.

    Den in Deutschland heimischen Vögeln geht es nicht gut, denn zur Brutzeit ist oftmals nicht ausreichend Nahrung vorhanden. Eine Gefahr durch den Klimawandel sehen Forscher des Leibniz-Instituts besonders für heute schon seltene und gefährdete Arten.

  • Spaziergang mit dem Hund

    Fr., 04.05.2018

    Leinen-Pflicht in der Brutzeit

    Hunde gehören an die Leine; erst recht, wenn Herrchen und Frauchen mit ihnen im Wald unterwegs sind.

    Die Gemeinde Westerkappeln weist darauf hin, dass Hundehalter ihre Tiere während der sogenannten Brut- und Setzzeit an die Leine nehmen sollten, wenn sie mit ihnen im Wald unterwegs sind.

  • Gronau

    Do., 08.03.2018

    Flatterband gegen Brut-Versuche

    Gronau: Flatterband gegen Brut-Versuche

    Flatterband auf dem Dach des ehemaligen Hertie-Kaufhauses – was soll das? Hintergrund ist die nahende Brutzeit. In den vergangenen Jahren hatten Austernfischer die großen Kiesflächen auf dem Flachdach genutzt, sich dort häuslich niederzulassen. Das soll wegen des bevorstehenden Abbruchs des Gebäudes in diesem Jahr vermieden werden. Aus dem Grund haben Mitarbeiter der Zentralen Bau- und Umweltdienste das Flatterband gespannt. Die durch Wind erzeugte Bewegung und die Flattergeräusche sollen die Vögel vergrämen. Ob der Plan aufgeht, wird sich in den kommenden Wochen erweisen.

  • Mehlschwalbenkolonie in Lotte-Büren

    Mi., 06.12.2017

    Eigentümer bringt Nester an

    Mit Hilfe der neuen Fertig-Nester können sich wieder Mehlschwalben wieder in Kolonien ansiedeln.

    Während der Brutzeit wurden an einem Gebäude in Büren Renovierungsarbeiten durch die Gemeinde Lotte gestoppt, da Mehlschwalbenkolonien zerstört worden waren. Nisthilfen wurden nun vom Eigentümer im Herbst angebracht.

  • Naturschutz

    Sa., 29.04.2017

    Hund, du hast die Gans gestohlen . . .

    Mark Langhorst ist Leiter des Hegerings Metelen. Im Revier fand er das Gelege einer Kanadagans, die von einem frei laufenden Hund gerissen worden war. Die Eier wurden deshalb bei exakt 37,8 Grad bebrütet. Am Mittwochabend schlüpften die ersten Junggänse.

    Im Frühling bringen die Wildtiere ihre Jungen zur Welt und brüten die Gelege aus. Die so genannte Setz- und Brutzeit ist für den örtlichen Hegering Anlass, an Hundehalter und Spaziergänger zu appellieren, die empfindliche Natur gerade in dieser Zeit nicht zu stören.

  • Familie Wolff ruft Polizei: Vermessung in Brutzeit ein Problem

    Fr., 07.04.2017

    Vermessung mit Hindernissen

    Der Streit um die Grundstücksgrenze zwischen dem Grundstück der Familie Wolff und der Stadt als unmittelbarer Nachbar des Ökoreservats „Glockenkuhle“ geht in die nächste Runde. „Es war nie strittig, dass die Vermesser die Vermessung nach den Vorgaben des Verwaltungsgerichts vornehmen dürfen“, stellte Mechtild Wolff gestern klar und vermutet eine gegen sie und ihre Familie gerichtete „Diffamierungskampagne“.

  • Brutzeit der Rohrweihen

    Di., 24.05.2016

    Ein Nest im Kornfeld

    Rohrweihen brüten auch auf Ackerflächen, insbesondere in Wintergetreide. Landwirte, die Brutplätze schonen und dort nicht ernten, erhalten einen Nutzungsausfall.

    Die Rohrweihe gehört zu den seltenen Brutvögeln in Nordrhein-Westfalen. Der Greifvogel, der etwa so groß ist wie ein Bussard, fällt besonders durch seinen schaukelnden Flug und die V-förmige Flügelstellung auf. Im Kreis Warendorf beläuft sich der Brutbestand auf knapp 100 Brutpaare und zeigt eine positive Bestandsentwicklung.

  • Untere Landschaftsbehörde appelliert an Hundebesitzer: Vierbeiner zur Brutzeit anleinen

    Fr., 25.03.2016

    Kontrolle mit Erziehung oder Leine

    Rund um die Burg Vischering brüten derzeit zahlreiche Wasservögel in den Uferbereichen der Gräften. Frei laufende Hunde stellen für die Tiere eine Gefahr dar.

    Dass Hermann Grömping von der Unteren Naturschutzbehörde beim Kreis Coesfeld bei den heimischen Hundebesitzern wohl „kein Fuß mehr auf den Boden“ bekommen dürfte, war ihm bewusst, als er jetzt einen Appell an eben diese Tierfreunde richtete: Gerade beim anstehenden Osterspaziergang sollten die Vierbeiner angeleint bleiben. Und wenn dieser Spaziergang durch die Umgebung der Burg Vischering führt, dann erst recht. In den dortigen Uferbereichen der Gräften und in den feuchten Wiesen brüten derzeit viele Vögel, die von Hunden gestört werden könnten.