Bundesumweltminister



Alles zum Schlagwort "Bundesumweltminister"


  • Energie

    So., 29.12.2013

    Gabriel: Brauchen «Neustart» bei der Energiewende

    Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hält einen «Neustart» bei der Energiewende für notwendig. Bislang liege hier viel im Argen, sagte er der «Welt am Sonntag». Da herrsche zum Teil Anarchie. Alle machten mit, aber keiner wisse wohin. Gabriel kündigte an, er werde rasch Eckpunkte für eine Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes vorlegen, um den Anstieg der Strompreise zu dämpfen. Es dürfe nicht sein, dass die Energiewende die deutsche Industrie nachhaltig schädige.

  • Naturschutz

    Fr., 12.07.2013

    Altmaier will Energiewende im Einklang mit der Natur

    Erneuerbare Energien müssen naturgerecht ausgebaut werden. Foto: B. Marks/Archiv

    Bonn (dpa/lnw) - Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) setzt auf einen naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien. Nur wenn das geschehe, werde die Energiewende auch die Akzeptanz der Bevölkerung finden, sagte Altmaier am Freitag in Bonn. Nach einer grundlegenden Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes könnten verstärkt auch Naturschutz-Kriterien in die Ökostromförderung einfließen, fügte Altmaier beim Fachforum «Naturschutz - mitten in der Gesellschaft» des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) hinzu. Als eine gute Idee zur Versöhnung von Energiewende und Naturschutz bezeichnete Altmaier die vom Naturschutzbund Nabu vorgeschlagene «Clearingstelle». Ein solches unabhängiges Gremium könne Konflikte beilegen, in dem es informiere, aufkläre und gegenseitige Vorurteile abbaue.

  • Energie

    Fr., 05.07.2013

    Altmaier will Ökostrom-Umlage einfrieren

    Bundesumweltminister Peter Altmaier will die Ökostrom-Umlage zunächst einfrieren. Foto: Bodo Marks/Archiv

    Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat erneut ein Einfrieren der Ökostrom-Umlage gefordert.

  • Energie

    Fr., 05.07.2013

    Altmaier will Ökostrom-Umlage einfrieren

    Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Peter Altmaier will eine Erhöhung der Ökostrom-Umlage verschieben, bis das Erneuerbare-Energien-Gesetz reformiert ist. Für ihn sei jeder weitere Anstieg der Ökostrom-Umlage zu viel, weil es in den letzten Jahren schon beträchtliche Steigerungen gegeben habe. Das sagte Altmaier der «Rheinischen Post». Er wolle die EEG-Umlage zum 1. Januar 2014 nicht erhöhen, sondern auf ihrem jetzigen Niveau einfrieren. Das gehe allerdings nur mit einer gesetzlichen Regelung.

  • Atom

    Sa., 15.06.2013

    Altmaier macht Atomkonzernen Zugeständnisse

    Für 26 Castor-Behälter fehlt noch ein Zwischenlager. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

    Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat für die Einigung im Endlager-Streit mehrere Forderungen der Atomkonzerne erfüllen müssen.

  • Atom

    Do., 13.06.2013

    Altmaier schlägt rot-grüne Länder für Castor-Aufnahme vor

    Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Peter Altmaier schlägt nur rot-grün regierte Länder für die Aufnahme der noch verbleibenden 26 Castor-Behälter aus der Wiederaufarbeitung im Ausland vor. Das geht aus der Vorlage für das Spitzentreffen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel hervor, wie dpa und NDR 1 berichten. Damit könnte die Gesetz-Verabschiedung für eine neue Atommüll-Endlagersuche noch vor der Bundestagswahl scheitern. SPD und Grüne wollen, dass auch Länder mit Union- und FDP-Führung Lasten tragen müssen.

  • Wetter

    Mi., 05.06.2013

    Altmaier will umfassende Fehler-Analyse beim Hochwasserschutz

    Berlin (dpa)- Bundesumweltminister Peter Altmaier will mögliche Versäumnisse beim Hochwasserschutz in den betroffenen Gebieten untersuchen lassen. Sobald sich das Wasser verlaufen habe, müsse es eine umfassende, transparente Analyse der Fehler und Schwachstellen geben, sagte Altmaier der dpa in Berlin. Man müsse sehen, welche Maßnahmen, die seit 2002 umgesetzt wurden, in der Praxis gewirkt haben. Wenn die akute Bedrohung vorbei sei, werde er auch vor Ort das Gespräch mit den Betroffenen suchen, sagte Altmaier.

  • Wetter

    Mi., 05.06.2013

    Atmaier will umfassende Fehler-Analyse beim Hochwasserschutz

    Berlin (dpa)- Bundesumweltminister Peter Altmaier will mögliche Versäumnisse beim Hochwasserschutz in den betroffenen Gebieten untersuchen lassen. Sobald sich das Wasser verlaufen habe, müsse es eine umfassende, transparente Analyse der Fehler und Schwachstellen geben, sagte Altmaier der dpa in Berlin. Man müsse sehen, welche Maßnahmen, die seit 2002 umgesetzt wurden, in der Praxis gewirkt haben. Wenn die akute Bedrohung vorbei sei, werde er auch vor Ort das Gespräch mit den Betroffenen suchen, sagte Altmaier.

  • Schlaglichter

    Fr., 17.05.2013

    Altmaier kämpft um neue Atomendlager-Suche  

    Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Peter Altmaier stemmt sich gegen ein mögliches Scheitern des geplanten Gesetzes für eine bundesweite Suche nach einem Atommüllendlager. Dieser Konsens sei ein historischer Durchbruch, sagte Altmaier im Bundestag bei der ersten Beratung seines Gesetzentwurfs. Die Frage der Zwischenlagerorte für die 26 noch ausstehenden Castor-Behälter aus der Wiederaufarbeitung im Ausland würde bis Mitte Juni geklärt. Dann soll der Bundestag über das Gesetz entscheiden, am 5. Juli der Bundesrat. SPD und Grüne stellen den Zeitplan inzwischen offen infrage.

  • Schlaglichter

    Fr., 17.05.2013

    Altmaier: Atomendlager-Konsens «historischer Durchbruch»  

    Berlin (dpa) - Bundesumweltminister Peter Altmaier sieht in der geplanten bundesweiten Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Müll eine Zeitenwende in der deutschen Atompolitik. Dieser Konsens sei ein historischer Durchbruch, sagte Altmaier im Bundestag. Über die Entscheidungen zu den Orten, die in die engere Wahl kämen, werde das Parlament entscheiden. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil ermahnte Altmaier, eine Verständigung mit den Energieversorgern herzustellen. Diese wehren sich gegen die Kosten-Übernahme von zwei Milliarden Euro für die neue Suche.