Bundeswirtschaftsministerin



Alles zum Schlagwort "Bundeswirtschaftsministerin"


  • Brauchtum

    Do., 21.12.2017

    Ministerin Zypries wirbt für Energiesparen beim Weihnachtsschmuck

    Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hat empfohlen, in der Weihnachtszeit auf energiesparenden Baumschmuck umzusteigen. «Wer auch an Weihnachten mit der Zeit geht, schmückt seinen Baum mit modernen, effizienten Lichterketten. Mit LED-Lampen spart man Geld und trägt gleichzeitig noch zum Klimaschutz bei», sagte die Ministerin der «Bild»-Zeitung. Die Politikerin rechnete vor: «Fünf ältere Lichterketten verursachen in sechs Wochen Vorweihnachtszeit ungefähr 25 Euro an Stromkosten - mit LED-Lichterketten sind es nur 3,60 Euro.»

  • Weltweit Überkapazitäten

    Do., 29.06.2017

    Zypries warnt USA vor Strafzöllen auf Stahlimporte

    Stahlproduktion bei der Salzgitter AG.

    Perl (dpa) - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat die USA vor Strafzöllen auf Stahlimporte aus der EU gewarnt. Man sehe «mit Sorge, dass die USA derzeit Schutzmaßnahmen gegen Stahlimporte mit Blick auf die Gefährdung nationaler US-Sicherheitsinteressen prüfen».

  • Handel

    Mo., 29.05.2017

    Wirtschaftsministerin Zypries hält TTIP trotz Trump für möglich

    Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hält den Abschluss des Freihandelsabkommens TTIP zwischen den USA und der EU trotz des Widerstandes von US-Präsident Donald Trump weiterhin für möglich. Auf einer USA-Reise in der vergangenen Woche habe sie positive Signale erhalten, sagte die SPD-Politikerin im Deutschlandfunk. Etwa US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross habe sich für «faire Handelsbeziehungen» zu Europa ausgesprochen. Wann es wieder Gespräche geben könnte, sei aber offen.

  • Steigende Preise und Mieten

    Sa., 20.05.2017

    Zypries fordert Anhebung des Mindestlohns

    Genau 8,84 Euro in Münzen liegen gestapelt auf einem Tisch, der Stundenmindestlohn in Deutschland.

    Bundesweit steigen die Mieten und Preise: Bundeswirtschaftsministerin Zypries fordert daher eine Anpassung des Mindestlohns. Dieser liegt zur Zeit bei 8,84 Euro brutto.

  • Arbeit

    Sa., 20.05.2017

    Wirtschaftsministerin Zypries fordert Anhebung des Mindestlohns

    Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hat eine Anpassung des Mindestlohns an steigende Preise und Mieten gefordert. Dem «Spiegel» sagte Zypries, sie halte es für geboten, den gesetzlichen Mindestlohn bei der anstehenden Überprüfung anzuheben. Der gesetzliche Mindestlohn war zuletzt zum 1. Januar 2017 von 8,50 Euro auf 8,84 Euro brutto je Stunde erhöht worden. Die nächste reguläre Überprüfung steht nach dem Mindestlohngesetz im kommenden Jahr an.

  • Internetkonferenz re:publica

    Mo., 08.05.2017

    Zypries: Deutschland setzt auf Internet der Dinge

    Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries bei ihrer Rede auf der Internetkonferenz re:publica.

    Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) sieht gute Chancen für deutsche Start-ups im Bereich vernetzter Technik, des sogenannten Internets der Dinge. «Die Amerikaner haben das Internet, wir haben die Dinge».

  • Eine Milliarde Euro pro Jahr

    Di., 18.04.2017

    Zypries will steuerliche Forschungsförderung ausbauen

    Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries will die steuerliche Forschungsförderung stärken und erwägt Finanzhilfen sowie Steuererleichterungen von rund einer Milliarde Euro pro Jahr.

    Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) will die steuerliche Forschungsförderung rasch stärken. Ein am Dienstag vorgelegter Plan für zusätzliche Innovationen sieht nach Ministeriumsangaben Finanzhilfen sowie Steuererleichterungen von rund einer Milliarde Euro pro Jahr vor.

  • Bundeswirtschaftsministerin

    Do., 30.03.2017

    Zypries: Firmen müssen Investitionen nach Brexit abwägen

    Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries: «Es wird nicht einfacher für britische Unternehmen.»

    Berlin/Passau (dpa) - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) sieht nach der britischen EU-Austrittserklärung schwierige Zeiten für die britische Wirtschaft voraus. Unternehmer aus Deutschland sollten nun ihre Investitionen abwägen, sagte sie der «Passauer Neuen Presse».

  • Wirtschaftspolitik

    Mi., 01.03.2017

    Zypries wirbt bei neuem US-Handelsminister für offene Märkte

    Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries wirbt beim neuen US-Handelsminister Wilbur Ross für eine enge Zusammenarbeit. «Wir haben ein gemeinsames Interesse daran, Handelshemmnisse im transatlantischen Handel abzubauen und uns in geeigneter Form auf Standards und Normen in der Weltwirtschaft zu einigen», schrieb Zypries jetzt in einem Brief an Ross. Der dpa sagte die SPD-Politikerin, sie habe Ross ein baldiges Treffen angeboten. Der Milliardär will vor allem das nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta mit Kanada und Mexiko überarbeiten.