Burgruine



Alles zum Schlagwort "Burgruine"


  • Stadtrundgang mit Vertretern der Grünen

    Do., 20.08.2020

    Hotel ist ein wichtiges Thema

    Die Grünen hatten zu einem Stadtrundgang eingeladen.

    Das Hotel, die Burgruine und die Bepflanzung an der Schlossstraße waren Themen, die beim Stadtrundgang der Grünen im Mittelpunkt standen.

  • Interessengemeinschaft „Authentisches Tecklenburg“ übergibt Unterschriftenlisten

    Mo., 17.08.2020

    Burgruine liegt ihnen am Herzen

    Ludger Busch (2. von rechts) überreichte die Unterschriftenlisten an Bürgermeister Stefan Streit.

    Sie wünschen sich einen „pfleglichen und respektvollen Umgang“ mit dem Burggelände, fordern einen freigeschnittenen Rundweg mit Sichtbeziehungen und dass die Wiese neben der Ruine beziehungsweise Freilichtbühne frei von jeglichem Autoverkehr ist. Die Interessengemeinschaft „Authentisches Tecklenburg“ hat deshalb 245 Unterschriften gesammelt und sie am Freitag Bürgermeister Stefan Streit übergeben.

  • Interessengemeinschaft „Authentisches Tecklenburg“ übergibt Unterschriftenlisten

    Mo., 17.08.2020

    Burgruine liegt ihnen am Herzen

    Ludger Busch (2. von rechts) überreichte die Unterschriftenlisten an Bürgermeister Stefan Streit.

    Sie wünschen sich einen „pfleglichen und respektvollen Umgang“ mit dem Burggelände, fordern einen freigeschnittenen Rundweg mit Sichtbeziehungen und dass die Wiese neben der Ruine beziehungsweise Freilichtbühne frei von jeglichem Autoverkehr ist. Die Interessengemeinschaft „Authentisches Tecklenburg“ hat deshalb 245 Unterschriften gesammelt und sie am Freitag Bürgermeister Stefan Streit übergeben.

  • Kreis Steinfurt sperrt den Burgberg

    Mi., 05.02.2020

    Stützmauer neigt sich weiter

    Wer vom Parkplatz Burgberg hoch möchte zur Ruine, der landet vor einem Absperrgitter. Die Stützmauer, bereits seit längerem in Schieflage, neigt sich weiter.

    Wer zur Burgruine spazieren will, muss einen Umweg über die Schlossstraße machen. Denn der Weg vom Parkplatz Burgberg hoch ist aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Stützmauer gerät immer weiter in Schieflage.

  • Abriss der Burgruine vor 275 Jahren

    Do., 24.10.2019

    Keinen Pfennig mehr für den „alten Kasten“

    Das Burgtor ist ein noch heute bestehendes Zeugnis der alten Tecklenburg.

    Sie gab der Stadt und der ganzen Region ihren Namen: die Tecklenburg. Heute sind von der einst stolzen Feste allerdings nur noch Ruinen zu sehen, die die einstige Gestalt und Größe gerade noch erahnen lassen. 1744, vor 275 Jahren, begann ihr Abriss. Damals ordnete die preußische Regierung in Berlin an, alle Gebäude der Anlage, die nicht mehr gebraucht wurden, meistbietend auf Abbruch zu verkaufen.

  • Jugendherberge

    Do., 07.02.2019

    Boxspringbetten statt Kasernen-Ambiente

    Seit 2012 führt Thoralf Blum die Küche, die jetzt grundlegend erneuert wurde. Auch die Zimmer wurden einer Frischzellenkur unterzogen.

    Dicht neben der Burgruine und Deutschlands größtem Freilichtmusiktheater liegt Tecklenburgs Jugendherberge, die jetzt umfassend saniert wurde. Alle 31 Zimmer haben neue Möbel erhalten und die Küche wurde komplett mit neuen Geräten und neuem Fußboden ausgestattet.

  • Denkmäler

    Di., 25.12.2018

    Sanierung des Drachenfels dauert an

    Ein Stahlschraube steckt unter der Burg Drachenfels im Gestein.

    Der Drachenfels mit seiner markanten Burgruine im Siebengebirge ist ein weithin sichtbarer Touristenmagnet. Doch sein Gestein ist porös und droht auseinanderzubrechen. Eine umfangreiche Sanierung soll das verhindern. Die Arbeiten sind langwierig und kompliziert.

  • Naturschutz

    Sa., 21.10.2017

    Arbeiten am Drachenfels verzögern sich: Eselsweg gesperrt

    Naturschutz: Arbeiten am Drachenfels verzögern sich: Eselsweg gesperrt

    Der Drachenfels mit seiner markanten Burgruine ist weithin sichtbar und ein Touristenmagnet. Doch wegen drohender Steinschlaggefahr ist der berühmte Eselsweg seit Monaten gesperrt - und wird dies wohl noch länger bleiben als geplant.

  • Buntes Markttreiben

    Mo., 18.09.2017

    Zurückversetzt ins Mittelalter

    Die Jonglage mit brennenden Fackeln begeisterte die zahlreichen Besucher des mittelalterlichen Marktes.

    Ein kleiner Geheimtipp war am Samstagnachmittag der Mittelaltermarkt vor der romantischen Kulisse der Burgruine. Das änderte sich am Sonntag schlagartig, da war es richtig voll auf dem Areal.

  • 2018 auf der Freilichtbühne

    Di., 29.08.2017

    Burgruine wird zu „Spamalot“

    „Shrek“ freut sich: Jürgen Brönstrup (links) übergab eine Spenden an Radulf Beuleke. Die Bühne zeigt im nächsten Jahr „Spamalot“ (rechtes Bild).

    Die aktuelle Saison ist noch nicht beendet und schon wecken die Freilichtspiele bereits die Vorfreude auf die Spielzeit 2018. Wer schrägen Humor, amüsanten Blödsinn und mitreißende Musik mag, wird begeistert sein: „Monty Pythons Spamalot“ kommt auf die Bühne. Wer die Premiere nicht verpassen will: Die ist am 20. Juli.