Burgstadtchen



Alles zum Schlagwort "Burgstadtchen"


  • Leinen- und Handwerkermarkt

    Mo., 11.09.2017

    Altes und Neues Hand in Hand

    Das persönliche Gespräch mit den Aktiven gehört beim Leinen- und Handwerkermarkt einfach dazu. Karsten Springmann fühlte sich von den Polster-Vorführungen von Dirk Wenselowski in seine Kindheit zurückversetzt.

    Die Leinenverarbeitung war vor langer Zeit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für das Burgstädtchen. Daran erinnerte am Wochenende zum 29. Mal der Leinen- und Handwerkermarkt, zu dem die Tecklenburg Touristik in die Altstadt einlud. Die Vielfalt dessen, was die Aussteller und Händler zeigten, machte einmal mehr den Einfallsreichtum und das Können im Handwerk deutlich. Vor allem dadurch, dass einige der Teilnehmer ihre Fertigkeiten im Rahmen von Vorführungen präsentierten.

  • Wilhelm TT. in Tecklenburg

    Do., 31.08.2017

    Der Kaiser nimmt sich Zeit

    Die Wagenkolonne des Kaisers trifft ein. Zahlreiche Menschen versuchten, einen Blick auf die Majestät zu erhaschen.

    Wenn heute ein hoher Gast aus Berlin im Burgstädtchen Einzug hält, geht es schnell. Der Dienstwagen fährt vor, der Besucher steigt eilig aus, führt mit Bürgermeister und weiteren Honoratioren Gespräche, trägt sich ins Goldene Buch ein und lässt sich von seinem Chauffeur zum nächsten Ziel fahren. Nicht so vor auf den Tag genau 110 Jahren. Am 31. August 1907 war der damalige Kaiser Wilhelm II. zu Gast in Tecklenburg. Anlass, um zurückzublicken.

  • Fachwerkhäuser im Wandel der Zeit

    Mo., 28.08.2017

    Einst zog es durch alle Ritzen

    Die Fachwerkhäuser in der Ibbenbürener Straße Anfang der 1960er Jahre (rechtes Bild) und heute. Damals zog es durch alle Ritzen. Im Winter drang Schnee durch die Ritzen der meist schiefen Dächer ein.

    Tecklenburg wird durch Fachwerkhäuser geprägt und sie machen auch einen erheblichen Teil des Charmes aus, den das Burgstädtchen verströmt. Deren Erhalt erfordert Engagement und Geld, das war auch schon in früheren Jahrzehnten so.

  • Weinfest

    Mo., 14.08.2017

    Ein Prosit auf die guten Tropfen

    Vier Winzer werden die Gäste mit Wein versorgen. Auf dem Marktplatz herrscht stets beste Stimmung, wenn dort zum Fest eingeladen wird.

    Der Marktplatz wird zur urgemütlichen Weinstube. Vier deutsche Winzer bieten am ersten September-Wochenende ihre guten Tropfen an. Drei Tage lang wird zum Weinfest eingeladen. Vom 1. bis zum 3. September können es sich die Gäste gemütlich machen im Burgstädtchen, Musik hören, plaudern, leckere Kleinigkeiten genießen und Wein probieren.

  • „Kulturrucksack“ Tecklenburg

    Do., 29.06.2017

    Mit der Kamera dem Sport auf der Spur

    Der „Kulturrucksack“ wird neu gepackt. Auf viele Interessenten freuen sich (von links) Susanne Tobergte, Lennart Bode, Stefan Streit und Karl-Heinz Stüper (VR-Bank).

    Für die Premiere im vergangenen Jahr gab es viel Zustimmung, jetzt wird zum zweiten Mal der „Kulturrucksack“ geschnürt – und in Tecklenburg soll ein weiterer Imagefilm in den Sommerferien entstehen.

  • Aktion für Kinderrechte

    Fr., 12.05.2017

    Gemeinsam lässt sich viel erreichen

    Es regnet. Streng genommen ist es kein guter Tag für einen Besuch der Freilichtbühne. Trotzdem sind die Zuschauerränge voll. Dicht an dicht drängen sich Mädchen und Jungen aus Schulen und Kindergärten des Burgstädtchens und dessen Umfeld. Wie dem trüben Wetter zum Trotz ist ihre Laune bestens. Und sie wird immer besser. „Hand drauf – Wir zeigen Haltung“ heißt die Aktion.

  • Standort Handal nicht mehr frei

    Mo., 10.04.2017

    Wo brennt 2018 das Osterfeuer in Tecklenburg?

    Das Osterfeuer, entzündet durch die Fackeln der Andachts-Besucher, hat Tradition in Tecklenburg. Zum letzten Mal findet es diesmal am Handal statt.

    Seit den 1950er Jahren wird vor dem Anzünden des großen zentralen Osterfeuers im Burgstädtchen eine ökumenische Andacht im regelmäßigen Wechsel in der evangelischen Stadtkirche beziehungsweise in der katholischen Kirche St. Michael angeboten. In diesem Jahr findet die Andacht ab 19.30 Uhr in St. Michael statt, gemeinsam von den Pfarrern Günter Witthake und Björn Thiel gehalten.

  • Einem alten Begriff auf der Spur

    Sa., 06.08.2016

    Löwendlinnen mit dem Legge-Stempel

    Abdruck des Tecklenburger Legge-Stempels: Die Jahreszahl 1660 bezieht sich auf die Einrichtung der Legge durch Graf Mauritz von Bentheim-Tecklenburg (1615–1674). Zu finden ist dieser Abdruck in dem Buch „Erich Zeller, Kreismuseum in Tecklenburg. Führer durch das Haus und seine Sammlungen, 2. Aufl., Lengerich 1977“.

    Der Leinen- und Handwerkermarkt hat im Burgstädtchen Tradition. Am 10. und 11. September findet er bereits zum 28. Mal statt. Das Thema des Marktes nimmt auf die lange Tradition der Leinenherstellung und -verarbeitung im Tecklenburger Land Bezug.

  • Geranienmarkt in der Altstadt

    So., 01.05.2016

    Rote Blumen und gelbe Kleider

    Drangvolle Enge in der Altstadt. Am Sonntagnachmittag schieben sich die Menschen über den Geranienmarkt. Das Wetter spielt mit. Gefragt sind auch die ausgedienten Kostüme der Freilichtspiele (kleines Bild).

    Rosen, Geranien, Kräuter oder veredelte Tomaten. Auf dem Geranien- und Frühlingsmarkt im Burgstädtchen ist die Auswahl vielfältig. Auch am Wochenende hieß es wieder „Viva Gerania“ rund um den historischen Marktplatz.

  • Sixdays und Geranienmarkt

    Fr., 22.04.2016

    Viel Trubel am 1. Mai

    Ein Höhepunkt  im Rahmenprogramm des Sixdays-Einlaufs in Tecklenburg: die Gruppe „Comagnie with Balls“ aus den Niederlanden.

    In Tecklenburg ist am 1. Mai viel los. Der Geranienmarkt wird viele Besucher in das Burgstädtchen locken. Und dann werden noch rund 600 Läufer erwartet – die Teilnehmer der Sixdays. Auch dazu gibt es ein buntes Programm – viel Trubel ist garantiert.