Buslinienführung



Alles zum Schlagwort "Buslinienführung"


  • Neue Buslinienführung in Mecklenbeck

    Fr., 14.06.2019

    Wolfgarten fordert Haltestellen-Ausbau

    Peter Wolfgarten

    CDU-Bezirksvertreter Peter Wolfgarten macht sich dafür stark, zwei Bushaltestellen im Mecklenbecker Ortskern möglichst bald barrierefrei zu gestalten. Senioren hatten dies gefordert.

  • Buslinie 20 fährt neue Strecke

    Do., 06.06.2019

    „Situation muss verbessert werden“

    Ortstermin an der Bushaltestelle mit den SPD-Politikern Marianne Koch (r.) und Michael Kleyboldt (l.): Marianne Schuster (3.v.l.) kritisiert den neuen Verlauf der Buslinie 10 und hofft auf baldige Verbesserungen.

    Mecklenbecker Senioren ärgern sich über die neue Buslinienführung in ihrem Heimatort. Sie trafen sich deshalb mit SPD-Politikern zu einem Ortstermin.

  • Buslinienführung

    Di., 17.10.2017

    Neues Paket mit Schleife

    Noch halten die Buslinien 176 und 172 am ZOB, doch wie sie in Zukunft fahren sollen, wird weiter diskutiert.

    Das Zauberwort nach dem ZOB-Flop hieß Bürgerbeteiligung. Dr. Rudolf Fischer hat es sich zu Herzen genommen und eine Ergänzung zum Planer-Entwurf der Buslinienführung vorgeschlagen. Doch die Sache hat einen Haken.

  • Wie sollen die Busse fahren?

    Mi., 27.09.2017

    Bus-Umsteigepunkt an der KvG-Schule?

    Hier an der KvG-Gesamtschule könnte der neue „Zentrale Haltepunkt“ für die Buslinien im Ort entstehen. Das sieht die Planung des Büros „Nahverkehrs Consult“ vor.

    Etwa 50 Bürger verfolgten im Forum der KvG-Schule die Sitzung des Planungs-, Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss am Dienstagabend. Themen waren die Ortskerngestaltung, eine Buslinienführung und Bebauungspläne.

  • Buslinienführung

    Mi., 21.06.2017

    „Alle Bürger einbeziehen“

    In Zukunft wird der ZOB nicht mehr der Knotenpunkt für die Busse sein. Wo diese durchs Dorf fahren werden, ist noch unklar. Bürgermeisterin Schemmann sagte aber, dass die Busse definitiv nicht – wie einst geplant – durch die Lange Straße fahren werden..

    Nach dem Scheitern der Pläne für einen neuen ZOB wird weiter nach Lösungen für die Buslinienführung im Ort gesucht. Dabei sollen sich nach der Analyse der Verkehrsbehörden nicht nur Gruppen, sondern alle Bürger beteiligen können.

  • Nordwalde

    Fr., 02.06.2017

    Vorschläge für Buslinienführung

    Verkehrsplaner Mathias Schmechtig legte am Donnerstag Bürgermeisterin Sonja Schemmann erste Entwürfe für die künftige Buslinienführung in Nordwalde vor. „Mein Eindruck ist positiv. Seine Lösungsansätze wurden auch den Busunternehmern vorgestellt. Sie müssen jetzt überlegen, welche für sie in Betracht kommen“, sagte Schemmann. Konkrete Ergebnisse von Schmechtig würden aber erst nach den Sommerferien in den Fachausschuss gegeben, danach folge die Bürgerbeteiligung. Direkt im Anschluss an das Treffen ging es in Steinfurt um die Aufstellung des Nahverkehrsplans für den Kreis, in den die Nordwalder Belange einfließen sollen. Dort wurde angeregt, dass mehr Busse zwischen Nordwalde und Emsdetten verkehren sollen.

  • Busbahnhof

    Do., 06.04.2017

    ZOB ade

    Ein großer Busbahnhof wie er derzeit an der Amtmann-Daniel-Straße noch existiert, wird es in Zukunft in Nordwalde eventuell nicht mehr geben. An der Stelle des alten ZOB soll eine Grünfläche entstehen.

    Wozu ein Busbahnhof, wenn‘s auch ohne geht? Das hat sich Mathias Schmechtig vom Planungsbüro „NahverkehrsConsult“ gefragt. Er will versuchen eine Lösung für Nordwaldes Buslinienführung ohne ZOB zu finden. Der Rat gab ihm jetzt grünes Licht.

  • Debatte über Buslinienführung

    Do., 15.01.2015

    Wo geht‘s künftig lang?

    Der Busverkehr in Münster soll neu geregelt werden. Die Beratungen über den Nahverkehrsplan laufen derzeit. Wie bei einer Bürgeranhörung deutlich wurde, gehen Verbesserungen an einer Stelle mit Nachteilen an anderer Stelle einher. Darüber wird kontrovers diskutiert.

    Die Zukunft des Busverkehrs in Münster wurde bei einer Bürgerversammlung kontrovers diskutiert. Die Stadtwerke möchten das Angebot stärker an der Nachfrage ausrichten. Geänderte Linienführungen führen aber auch unweigerlich dazu, dass einzelne Quartiere künftig schlechter bedient werden.

  • Neues Gesamtkonzept für 2015?

    Mi., 24.04.2013

    Busse auf dem Prüfstand

    Am Wochenende warben Anwohner des Heimstättenwegs für ihr Anliegen. Erfolgreich, denn der Beschluss über die künftige Buslinienführung wurde erstmal verschoben.

    Die Anwohner des Heimstättenwegs dürfen vorerst aufatmen: Der Bezirksausschuss fasste am Dienstagabend keinen neuen Beschluss zur künftigen Buslinienführung in Block D und setzte den Punkt von der Tagesordnung. Nun soll das Ingenieursbüro, auf dessen Vorarbeit sich die Politiker beim ersten Beschluss beriefen, nochmals in den Ausschuss geladen werden.

  • Busse im Heimstättenweg

    Mi., 30.01.2013

    Anlieger schöpfen Hoffnung

    Eine Buslinie durch den Heimstättenweg? Dagegen liefen die Anwohner Sturm – mit Erfolg. Der Bezirksausschuss will die Sache noch einmal neu verhandeln.

    Das dürfen die Anwohner des Heimstättenweges durchaus als Erfolg verbuchen: Die eigentlich beschlossene neue Buslinienführung, die den Anliegern demnächst Gelenkbusse vor der Haustür beschert hätte, kommt noch einmal auf den Prüfstand. Der Bezirksausschuss Reckenfeld wird sich in der kommenden Sitzung eingehend mit der Situation befassen.