Chemiewaffeneinsatz



Alles zum Schlagwort "Chemiewaffeneinsatz"


  • Konflikte

    Mi., 22.05.2019

    USA sprechen von Hinweisen auf Chemiewaffeneinsatz in Syrien

    Washington (dpa) - Das US-Außenministerium prüft nach eigenen Angaben Hinweise auf einen möglichen Chemiewaffeneinsatz der syrischen Regierungstruppen vor wenigen Tagen. Das Ministerium teilte mit, es gebe Anzeichen, dass die Streitkräfte des Präsidenten Baschar al-Assad bei einer Attacke am Sonntag im Nordwesten des Landes Chemiewaffen eingesetzt hätten. US-Präsident Donald Trump hatte Assad in der Vergangenheit mehrfach mit schwerwiegenden Konsequenzen gedroht, falls Chemiewaffen eingesetzt werden sollten.

  • Konflikte

    Mi., 22.05.2019

    USA: Hinweise auf Chemiewaffeneinsatz in Syrien

    Washington (dpa) - Das US-Außenministerium prüft Hinweise auf einen möglichen Chemiewaffeneinsatz der syrischen Führung. Das Ministerium teilte mit, es gebe Anzeichen, dass die Kräfte des syrischen Präsidenten Assad am vergangenen Sonntag im Nordwesten des Landes Chemiewaffen eingesetzt hätten. Man sammele noch Informationen zu diesem Vorfall. Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten würden aber schnell und in angemessener Weise reagieren, falls das Assad-Regime Chemiewaffen benutzt habe, sagte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Morgan Ortagus.

  • Konflikte

    So., 08.04.2018

    USA prüfen Berichte über Chemiewaffeneinsatz

    Washington (dpa) - Die US-Regierung prüft Berichte über einen möglichen Giftgasangriff im syrischen Rebellengebiet Ost-Ghuta. Man folge den beunruhigenden Nachrichten über einen weiteren mutmaßlichen Einsatz von Chemiewaffen genau, heißt es aus dem US-Außenministerium. Sollten sich die Berichte bestätigen, sei eine sofortige Antwort der internationalen Gemeinschaft gefordert. Hilfsorganisationen hatten von einem mutmaßlichen Einsatz von Chemiewaffen durch die syrische Armee berichtet. Dabei seien Dutzende Menschen getötet worden. Die Berichte lassen sich bislang nicht unabhängig verifizieren.

  • International

    Sa., 17.02.2018

    USA drohen Assad mit neuem Vergeltungsschlag

    München (dpa) - Die USA haben dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad weitere Vergeltungsschläge für Chemiewaffeneinsätze im Bürgerkrieg angedroht. «Fotos zeigen ganz klar, dass Assad weiter Chemiewaffen einsetzt», sagte der Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Herbert Raymond McMaster, auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Es sei Zeit für alle Staaten, die Assad-Regierung und seine Unterstützer dafür verantwortlich zu machen. Syrien hatte zuletzt den Vorwurf zurückgewiesen, Regierungstruppen hätten erneut Chemiewaffen eingesetzt.

  • Konflikte

    Mi., 14.02.2018

    Macron will bei Beweisen für Chemiewaffeneinsatz in Syrien zuschlagen

    Paris (dpa) - Frankreich hat erneut mit Luftangriffen in Syrien gedroht, falls es gesicherte Beweise für den Einsatz von Chemiewaffen gegen Zivilisten in dem Bürgerkriegsland gibt. «Die rote Linie wird respektiert werden», sagte Präsident Emmanuel Macron am Abend vor Journalisten in Paris, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete. «Sobald der Beweis erbracht ist, werde ich tun, was ich gesagt habe.» Rettungshelfer und Aktivisten hatten Syriens Regierung zuletzt vorgeworfen, erneut Giftgas in dem Bürgerkriegsland eingesetzt zu haben.

  • Konflikte

    Di., 30.05.2017

    Putin: Kein Beweis für Einsatz chemischer Waffen durch Assad

    Paris (dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat den Vorwurf eines Chemiewaffeneinsatzes durch syrische Regierungstruppen als haltlos dargestellt. Er sei überzeugt, dass Präsident Baschar al-Assad das nicht getan habe, sagte er der Zeitung «Le Figaro». Anfang April waren in Syrien bei einem mutmaßlichen Giftgas-Angriff mehr als 80 Menschen gestorben. Westliche Regierungen machten dafür die syrische Luftwaffe verantwortlich. Syrien wies die Schuld von sich. Russland unterstützt Assad im Syrienkonflikt militärisch, der Westen fordert eine politische Zukunft des Landes ohne Assad.

  • «Er hat es nicht getan»

    Di., 30.05.2017

    Putin: Kein Beweis für Einsatz chemischer Waffen durch Assad

    «Wir sind überzeugt, dass er es nicht getan hat»: Wladimir Putin.

    Wer steckt hinter dem mutmaßlichen Giftgasangriff von Chan Scheichun, bei dem mehr als 80 Menschen ums Leben kamen? Die USA und andere westliche Regierungen machen die syrische Luftwaffe dafür verantwortlich. Der Kreml-Chef ist ganz anderer Meinung.

  • Kremlchef besucht Paris

    Mo., 29.05.2017

    Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

    Zwischen beiden Ländern gab es zuletzt Spannungen vor allem wegen unterschiedlicher Positionen im Syrien-Konflikt.

    Beim Thema Syrien sind Frankreich und Russland in den letzten Jahren immer wieder aneinander geraten. Frankreichs neuer Staatschef Macron lädt Kremlchef Putin im prunkvollen Rahmen ein - bleibt aber in der Sache hart.

  • International

    Mo., 29.05.2017

    Macron droht bei Chemiewaffeneinsatz in Syrien mit Vergeltung

    Versailles (dpa) - Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat vor dem Einsatz von Chemiewaffen in Syrien gewarnt. Das sei eine «rote Linie», deren Überschreitung Vergeltungsmaßnahmen und eine unverzügliche Antwort Frankreichs nach sich zögen, sagte Macron in Versailles. Dort traf sich der französische Präsident erstmals mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin. Der Kremlchef rief seinerseits Frankreich zum gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus auf. Er habe Macron vorgeschlagen, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zu gründen, die sich in Moskau und Paris treffe, so Putin.

  • Kontakt mit Merkel

    Di., 11.04.2017

    Der Syrien-Krieg und Trumps Rückversicherung

    US-Präsident Donald Trump telefoniert mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Trump sucht wegen des Syrien-Krieges den Draht zu Berlin und London. Merkel und May sind keine einfachen Partnerinnen, aber seine derzeit wichtigsten in Europa. Die Kanzlerin spricht jedoch auch mit: Obama.