Choreographie



Alles zum Schlagwort "Choreographie"


  • TIFF Tanzgala

    Mo., 08.04.2019

    Kreative Choreographien

    Die unterschiedlichsten Altersstufen aus dem TIFF zeigten im AFG-Forum ihr Können. Lange Übungszeiten waren dafür notwendig. Das Ergebnis kam bei den Besuchern sehr gut an.

    Das TIFF macht das Leben in Havixbeck bunter. Im Treffpunkt an der Altenberger Straße werden verschiedene Tanz- und Kampfsportkurse für die unterschiedlichsten Altersklassen angeboten. Zum gemeinsamen Tanznachmittag im AFG-Forum wurden die Ergebnisse des monatelangen Trainings bestaunt.

  • Die Tanzgruppen der ZiBoMo präsentieren ihre Choreographien für die kommenden Session

    Mo., 15.10.2018

    Wilde Löwen und Roboter mit Herz

    Die Tanzgruppe „Blau-Gelb“ greift Aktuelles auf. Bei ihrer Darstellung „Roboter mit Herz“ fragen die Tänzerinnen, ob ein Herz die Macht der Maschinen brechen kann.

    Drei Gardetänze und drei Showtänze – das war der Kern und doch nur die halbe Geschichte der Tanzgruppen-Vorstellung der KG ZiBoMo am Sonntag im Festzelt. Was Schwung heißt, machen die „Little Sunshines“ bei ihrem Gardetanz klar. Es folgen mit moderner Musik und erneut kreativen Figuren die drei Tanzmariechen Sonja Baalmann, Lene Böckelmann und Laura Schumann. Die vierte, Johanna Beitelhoff, kann an diesem Sonntag nicht dabei sein.

  • „Hausgemacht“: Tänzer präsentieren eigene Choreographien

    So., 01.07.2018

    Avatare bezwingen das Individuum

    Still, dunkel und sehr abstrakt: Keelan Whitmores Choreographie „The light within Shadows“ mit Avataren im Mittelpunkt

    Lautlos schreiend, bewegt sich die Tänzerin voran. Umgeben von einem schwarzen Metallring, wirkt sie wie ein Tier, das in Gefangenschaft verzweifelt – und die Hoffnung doch nie aufgibt.

  • Tanz-Star Raimund Hoghe zeigte seine Choreographie über Maria Callas

    Do., 21.06.2018

    Erinnerung ist eine zarte Pflanze

    Raimund Hoghe gestaltet sein Stück über die Callas und über das Erinnern mit strengen und exakt ausgeführten Ritualen.

    Auf der Bühne des Pumpenhauses liegen die Requisiten: ein Buch, eine Wasserschale, diverse Kleidungsstücke und in der Mitte ein Paar schwarze Stöckelschuhe. Alles wirkt sorgfältig hindrapiert. Auch Raimund Hoghe selbst, der sich ganz hinten an der Wand in eine Decke gerollt hat und dem Publikum den Rücken zukehrt, während aus den Lautsprechern eine Arie von Maria Callas nach der anderen erklingt.

  • Rhythmische Sportgymnastik: Gaumeisterschaften

    Fr., 09.02.2018

    Spannende Wettkämpfe mit tollen Choreographien

    Lenya Gerdes startete in der „Kinderklasse sechs Jahre“ mit einer Übung ohne Handgerät und eroberte die Herzen der Zuschauer.

    Bei den erstmals durch SW Havixbeck in der Baumberge-Gemeinde ausgerichteten Gaumeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik kämpften jetzt die besten Gymnastinnen um die Qualifikation für die Westfälischen Meisterschaften.

  • 25 Jahre Münsteraner Tanzfestival: Spannende Choreographien

    So., 17.12.2017

    Zwischen Individuum und Masse

     

    Der Schwung der Aktiven ist anscheinend ungebrochen, die Nachfrage auch: Vor vollen Rängen im Großen Haus des Theaters Münster vollzog sich am Samstag ein Rausch aus Bewegung, Poesie, Farben und Formen, ein Spiel mit Licht und Schatten: Das „Tanzfestival Münster“ feierte sein 25. Jubiläum. Viele Aktive waren in den Anfängen, 1989, noch nicht geboren, etliche beim Jubiläum wie schon damals dabei. So Ingrid Heid, Initiatorin und künstlerische Leiterin des Festivals, oder Martina Pleumann: damals auf der Bühne, heute als Choreografin mit einer Studie mit Licht und Schatten, die alle Möglichkeiten des Hauses ausschöpft und die Tänzerinnen vom „Tanzlabor“ über eine Existenz zwischen Licht und Schatten nachdenken lässt. Humorvoll moderiert Matthias Bongard das Geschehen.

  • Choreographien von „Bodytalk“ und „Aura“ im Pumpenhaus

    Do., 02.11.2017

    Umarmen lassen auf Russisch

    Bodytalk zeigte rasante Bilder vom „Glück“, die wenig mit Ruhe und Harmonie zu tun hatten.

    „Es ist ein Schnitter, heißt der Tod“, beginnt ein altes Volkslied. Hier ist es gleich eine Meute von Tänzerinnen und Tänzern, die über die Bühne saust und die Sensen schwingt. Niedergemäht werden Kinder.

  • Ania Stolte von der Tanzschule Flamenco Bianca Nieves mit „Grenzgängen“

    Do., 01.06.2017

    Spielerisch die Welt entdecken

    Mit ausdrucksstarken  Choreographien wurde der Geschichte der Grenzüberwindung im Laufe des Lebens, von der Geburt bis zum Tod, ein lebendiges Gewand zu verleihen.

    Mit ausdrucksstarken Choreographien wurde der Geschichte der Grenzüberwindung im Laufe des Lebens, von der Geburt bis zum Tod, ein lebendiges Gewand zu verleihen. Dabei war der Blickwinkel bestimmt durch die Sichtweise der Tänzerinnen selbst, die so ihre persönlichen Qualitäten in eine facettenreiche Ballett- und Flamencoinszenierung einbrachten.

  • Folkwang-Tanzstudio zeigt bei „Tanz NRW“ im Pumpenhaus Choreographie des Spaniers Iker Arru

    Do., 11.05.2017

    Das Miteinander auf der Baustelle

    Das Miteinander zwischen Anziehung und Ablehnung, zwischen Ausgrenzung und Vereinnahmung ist das Thema der Choreographie „Plummet“.Kurnosova

    „Plummet – a sharp dive down in 3 acts“ nennt der Spanier Iker Arrue seine Choreographie, die er mit dem Folkwang-Tanzstudio am Mittwoch im Pumpenhaus aufführte. Soziale Ausgrenzung und die Unfähigkeit, sich von der Vergangenheit zu lösen, sind die Themen, denen sich die acht Tänzerinnen und Tänzer widmen.

  • «Totengräber des Fußballs»

    Sa., 06.05.2017

    Hertha-Fans protestieren gegen RB Leipzig

    Herthas Fans halten vor dem Spiel gegen RB Leipzig ein Transparent.

    Berlin (dpa) - Mit einer Choreographie haben die Anhänger von Hertha BSC gegen das Geschäftsmodell von RB Leipzig protestiert und sich für Mitbestimmung von Fans im Fußball ausgesprochen.