Dürre



Alles zum Schlagwort "Dürre"


  • Wetter

    Sa., 15.06.2019

    Wetterdienst: Deutschland regional weiter von Dürre geplagt

    Offenbach (dpa) - Die Dürre des vergangenen Jahres dauert nach Daten des Deutschen Wetterdienstes in einigen Regionen an und hat sich teilweise sogar noch verschärft. Das gelte für das westliche Franken, das Saarland sowie den Süden von Rheinland-Pfalz, sagte ein DWD-Sprecher. Betroffen sei auch das Vier-Ländereck Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Besonders in diesen Landstrichen sei es zwischen 1. Januar und 13. Juni 2019 noch trockener gewesen als im Vorjahreszeitraum.

  • Wetterkapriolen vor 200 Jahren

    Sa., 01.06.2019

    Große Dürre und Raupenplage

    Vor 200 Jahren litten die Bauern in Westerkappeln unter einer großen Dürre. Die Ernte fiel sehr schlecht aus, ist einer alten Ortschronik zu entnehmen.Der damalige Bürgermeister damaligen Bürgermeisters Johann Heinrich Kandelhardt beschrieb in seiner Westerkappelner Ortschronik (1796 bis 1821) auch die große Dürre im Jahr 1819.

    Vor 200 Jahren gab es in Westerkappeln eine große Dürre. Auch eine Raupenplage machte den Bauern das Leben schwer und sorgte für Ernteeinbußen. Das geht aus der der Ortschronik des damaligen Bürgermeisters Johann Heinrich Kandelhardt (*1753, † 1838) hervor.

  • Nach Hitze und Dürre

    Do., 09.05.2019

    Naturschützer starten neue Vogelzählung

    Am 10. Mai beginnt die Vogel-Zählaktion «Stunde der Gartenvögel» des Nabu. Bis Sonntag sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel im heimischen Garten zu zählen und zu melden.

    Der Nabu ruft zu einer neuen Vogelzählung auf. Damit startet zum 15. Mal die Aktion «Stunde der Gartenvögel». Diesmal soll besonders die Amsel in den Blick genommen werden. Der trockene Sommer 2018 könnte der Population sehr zugesetzt haben.

  • Tiere

    Do., 09.05.2019

    Nach Hitze und Dürre - Nabu startet neue Vogelzählung

    Berlin (dpa) - Was bedeutet mehr Trockenheit für die heimische Vogelwelt? Antworten erhofft sich der Naturschutzbund Deutschland von der traditionellen Zählaktion «Stunde der Gartenvögel»: Vom Freitag bis Sonntag sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel im Garten oder Park zu zählen und ihre Ergebnisse zu melden. Das soll Hinweise auf die Entwicklung der Bestände geben. Im Fokus steht die Amsel, die als am weitesten verbreiteter Gartenvogel Deutschlands gilt. Die «Stunde der Gartenvögel» findet zum 15. Mal statt und laut Nabu Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion.

  • Agrar

    Mi., 08.05.2019

    Dürre macht Pflanzenschutz- und Düngeindustrie zu schaffen

    Frankfurt/Main (dpa) - Die kräftigen Einbußen der Landwirte im Dürre-Sommer 2018 haben auch in der Pflanzenschutz- und Düngemittelbranche Spuren hinterlassen. Der Umsatz der im Industrieverband Agrar organisierten Unternehmen sei im Geschäftsjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 7,4 Prozent zurückgegangen, teilte der Verband in Frankfurt mit. 2017 setzte die Branche nach eigenen Angaben knapp 1,4 Milliarden Euro um, 2018 waren es rund 100 Millionen Euro weniger.

  • Neue Hinweise

    Do., 02.05.2019

    Klimawandel soll das Auftreten von Dürren beeinflussen

    Vertrocknete Pflanzen auf einem Maisfeld in Brandenburg.

    New York (dpa) - Dürreperioden in den letzten Jahrzehnten könnten mit dem menschengemachten Klimawandel zusammenhängen - für diese Vermutung haben Wissenschaftler neue Hinweise gefunden.

  • Nach trockenem April

    So., 28.04.2019

    Banges Warten auf den Mai - Schon wieder eine Missernte?

    Durch die Trockenheit geschädigte Wirsingkohlköpfe stehen auf einem Feld in Erfurt (Archiv).

    Der Wonnemonat wird zum Bangemonat: Ob nach der Dürre 2018 eine weitere Missernte droht, wird sich im Mai entscheiden. Jetzt schon steht dagegen fest, dass die meisten deutschen Bauern nicht gegen Dürre abgesichert sind. Bayern will das ändern.

  • Dürre schon im Februar

    Sa., 27.04.2019

    Wetterextreme machen Bundesgartenschau zu schaffen

    Blühende Tulpen bei der Eröffnung der Bundesgartenschau in Heilbronn. Rund 30 Prozent der Buga-Flächen werden automatisch bewässert.

    Heilbronn (dpa) - Ein weiterer Dürresommer würde für die Bundesgartenschau (Buga) in Heilbronn mehr Aufwand und Kosten bedeuten. «Schon jetzt trifft uns die extreme Trockenheit», sagte Buga-Geschäftsführer Hanspeter Faas.

  • Wetter

    Fr., 26.04.2019

    Wiederaufforstung nach Waldschäden 2018 dauert Jahre

    Düsseldorf (dpa) - Stürme und Dürre haben seit Anfang 2018 so viele Bäume in Deutschland geschädigt, dass nach Schätzungen der Bundesregierung 114 000 Hektar Wald neu aufgeforstet werden müssen. Erfahrungsgemäß dauere es mehrere Jahre, bis die Forstwirtschaft einen so großen Schaden bewältigt habe, heißt es in einer Antwort auf eine Anfrage der FDP, wie die «Rheinische Post» berichtet. Die Baumschäden seit Anfang 2018 seien etwa zu einem Drittel auf Sturm und zu zwei Dritteln auf Borkenkäfer zurückzuführen, deren Zahl durch die Trockenheit erheblich gestiegen sei.

  • Bericht zur aktuellen Grundwassersituation im Kreis Steinfurt

    Do., 14.03.2019

    Mengen und Qualität reichen aus

    Man konnte im vergangenen Sommer die Uhr danach stellen: Kurz nach Feierabend wurden in den Gärten die Blumenbeete bewässert. Das hat über längere Zeit für Spitzenverbräuche geführt.

    Die Dürre im Verlauf des vergangenen Hitzesommers 2018 hat zu keiner Zeit zu einer besorgniserregenden Situation bei der Wasserversorgung im Kreis Steinfurt geführt. Zu diesem Ergebnis kommen Dieter Woltring von der Energie- und Wasserversorgung Rheine (EWR) und Johann Knipper vom Wasserversorgungsverband Tecklenburger-Land (WTL). Die beiden Experten waren am Dienstag einer Einladung in den Umweltausschusses des Kreises Steinfurt gefolgt.