Dacheinsturz



Alles zum Schlagwort "Dacheinsturz"


  • Euro-League-Qualifikation

    Mo., 12.08.2019

    Nach Dacheinsturz: AZ Alkmaar weicht nach Den Haag aus

    Das eingestürzte Dach liegt auf den Tribünen. im Stadion in Alkmaar.

    Alkmaar (dpa) - Nach dem teilweisen Einsturz des Daches im AFAS-Stadion weicht der niederländische Fußball-Erstligist AZ Alkmaar nun in das Stadion von ADO Den Haag aus.

  • Unfälle

    So., 03.02.2019

    Dacheinsturz in Oberhausener Möbellager

    Oberhausen (dpa/lnw) - Ein leerstehendes Möbellager ist in Oberhausen eingestürzt - vermutlich wegen zu hoher Schnee- und Wasserlasten. Wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte, stürzte eine fünf mal acht Meter große Dachfläche des Lagers ein. Dabei wurde eine kleine angrenzende Lagerhalle beschädigt, die dadurch ebenfalls einstürzte. Verletzt wurde niemand, da das Objekt nicht mehr genutzt wurde. Ob tatsächlich zu hohe Schnee- und Wasserlasten zu dem Einsturz geführt haben, wurde noch überprüft.

  • Gutachten liegen jetzt vor

    Fr., 11.07.2014

    Twente-Stadion: Wer trägt die Schuld am Dacheinsturz?

    Unmittelbar nach dem Einsturz der Dachkonstruktion kümmern sich Rettungskräfte um verletzte Personen.

    Nach dem Einsturz eines Teiles der Dachkonstruktion des Enscheder Stadions „Grolsch Veste“ sind die staatsanwaltlichen Ermittlungen inzwischen in der Schlussphase. Nun soll endgültig geklärt werden, wer für den Unfall zur Verantwortung gezogen wird.

  • Unfälle

    Mo., 17.02.2014

    Mindestens zehn Tote bei Dacheinsturz in Südkorea

    Seoul (dpa) - In Südkorea sind beim Einsturz eines Hallendachs mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Hunderte junge Leute feierten gerade ihren Studienbeginn bei einem Konzert, als das Dach herunterkam. Mehr als 100 Menschen sind verletzt. Die Polizei schließt nicht aus, dass unter den Trümmern weitere Opfer liegen. Das Dach hatte vermutlich unter der Last schwerer Schneemassen nachgegeben.

  • Notfälle

    Mo., 09.12.2013

    Riga beginnt mit Hilfszahlungen an Familien der Dacheinsturz-Opfer

    Riga (dpa) - Rund zweieinhalb Wochen nach dem Dacheinsturz eines Supermarkts mit 54 Toten im lettischen Riga hat die Stadtverwaltung mit der finanziellen Unterstützung der Angehörigen begonnen. Die Hinterbliebenen sollen Hilfen für die Beisetzung der Toten erhalten. Die ersten Entschädigungszahlungen an die Hinterbliebenen sollen bis Weihnachten geleistet werden. Jede Familie, die bei der Tragödie am 21. November ein Todesopfer zu beklagen hatte, erhält von der Stadt und dem Staat umgerechnet rund 14 230 Euro. Verletzte werden mit bis zu 7115 Euro entschädigt.

  • Notfälle

    Mo., 25.11.2013

    Riga: Rettungsteams beenden Suche nach Opfern

    Rettungskräfte stehen vor der Ruine des eingestürzten Supermarktes in Riga. Die Wahrscheinlichkeit, dort noch jemanden zu finden, liege bei «unter 0,1 Prozent», hieß es. Foto: Valda Kalnina

    Riga (dpa) - Rettungskräfte haben die Suche nach weiteren Opfern des Dacheinsturzes in einem Supermarkt in Riga am Montag beendet. Es seien keine Opfer mehr gefunden worden, teilte der Rettungsdienst mit.

  • Notfälle

    Mo., 25.11.2013

    Suche nach Opfern in Riga nahezu abgeschlossen

    Riga (dpa) - Nach dem Dacheinsturz in einem Supermarkt in Riga mit mindestens 54 Toten haben die Rettungskräfte ihre Suche nach Opfern in den Trümmern nahezu abgeschlossen. Am Abend beendeten die Helfer die Durchsuchung einer 80 Quadratmeter großen Fläche, in der noch Menschen unter den Trümmern vermutet wurden. Dabei seien keine Opfer mehr gefunden worden, sagte die Staatssekretärin des Innenministeriums im Fernsehen. Die Polizei hat mit der Untersuchung der bisher unbekannten Ursache des Einsturzes am vergangenen Donnerstag begonnen.

  • Notfälle

    So., 24.11.2013

    Nach Katastrophe in Riga geht Suche nach Überlebenden weiter

    Riga (dpa) - Mit jeder Minute schwindet die Hoffnung in Riga: Nach dem Dacheinsturz in einem Einkaufszentrum mit 54 Toten sinkt die Chance, Überlebende zu finden. Sie sei «praktisch gleich Null», sagte der Leiter des medizinischen Notfalldienstes. Dennoch suchen die Rettungskräfte unermüdlich weiter. Immer noch werden sieben Menschen vermisst. Mit Baggern und anderem schwerem Gerät wurden mehrere noch stehende Gebäudeteile kontrolliert zum Einsturz. Schichtweise wird die bis zu vier Meter dicke Trümmerdecke abtragen.

  • Notfälle

    So., 24.11.2013

    Katastrophe in Riga - Suche nach Überlebenden geht weiter

    Riga (dpa) - Mit jeder Minute schwindet die Hoffnung in Riga: Nach dem Dacheinsturz in einem Einkaufszentrum mit 54 Toten sinkt die Chance, Überlebende zu finden. Sie sei «praktisch gleich Null», sagte der Leiter des medizinischen Notfalldiensts. Dennoch suchen die Retter unermüdlich weiter. Es werden noch immer sieben Menschen vermisst. Mehr als 30 sind bei dem Drama am Donnerstag verletzt worden. In Lettland wurde eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen.

  • Notfälle

    So., 24.11.2013

    Katastrophe in Riga: Suche nach Überlebenden geht weiter

    Rettungskräfte auf den Trümmern des eingestürzten Supermarkts. Foto: Valda Kalnina

    Riga (dpa) - Mit jeder Minute schwindet die Hoffnung in Riga: Nach dem Dacheinsturz in einem Einkaufszentrum mit 54 Toten sinkt die Chance, Überlebende zu finden. Sie sei «praktisch gleich Null», sagte der Leiter des medizinischen Notfalldiensts.