Dachtheater



Alles zum Schlagwort "Dachtheater"


  • Kabarett mit Martin Frank

    Mo., 03.06.2019

    Charmant und gleichzeitig bitterböse

    Martin Frank hat mit seinen süffisanten Plaudereien am Samstag das Publikum im restlos ausverkauften Dachtheater von der ersten Minute an begeistert

    Der bayerische Musikkabarettist Martin Frank hat mit seinen süffisanten Plaudereien das Publikum im restlos ausverkauften Dachtheater das Publikum unterhalten. Mit „Es kommt wie’s kommt“ verband er Comedy mit Kabarett, würzte alles dann mit Ausflügen in die, von großen Gefühlen geprägte, Welt der Oper.

  • „Finne dich selbst“

    So., 07.04.2019

    Zwischen Wodka, Wald und Elfen

    Auf seinen Roadtrip von Minden nach Lathi nahm Bernd Gieseking im TaW-Dachtheater am Samstagabend sein Publikum mit.

    Eine kabarettistische Lesung über die Finnen – die „Ostwestfalen Europas“ – hielt Bernd Gieseking am Samstag im Dachtheater des TaW: liebevolle Beobachtungen und mitreißender Humor.

  • „Jazzrock from three Continents“

    Mo., 25.03.2019

    Kulturverbindendes Spiel

    Einen tief bewegenden Eindruck hinterließ der Jazz-Live-Abend mit dem „Freedom Trio“.

    Einen würdigen Abschluss der Konzertsaison der renommierten Jazzkonzerte im Dachtheater bot am Donnerstag das „Freedoms Trio“ mit seinem „Jazzrock from three Continents“.

  • „Mutter haben sein“ im Dachtheater

    Mi., 13.03.2019

    Ein Spiegel der Generationen

    Sie organisierten bzw. präsentierten ein gelungenes Programm im TaW-Dachtheater: (v.l.n.r.) Katharina Schildheuer (Frauenberatungsstelle) sowie das „FreiFrau“-Team mit Carolin Wirth, Ulrike Rehbein,Christiane Hagedorn, Cornelia Kupferschmidt, Johanna Kollet und Ingeborg Pelster (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Warendorf).

    Eine ganz besondere Form des Theaterstückes brachten die fünf Schauspielerinnen aus Münster ins Dachtheater des Theaters am Wall (TaW). Im sogenannten „Bistro-Setting“ findet das Geschehen an den Tischen der Zuschauer statt, ohne das diese direkt in die Handlung eingebunden werden.

  • Jour fixe im Dachtheater

    Mo., 18.02.2019

    Berufsschule kurios

    Moderator Jochen Walter sprang kurzerhand ein,nachdem ein Musikact ausgefallen war.

    Wieder einmal hat es der Jour Fixe im Dachtheater am Wall am Freitag geschafft, seinen Besuchern einen kurzweiligen Abend zu bereiten. Auf der Kleinkunstbühne wurde diesmal nicht nur Musik und Comedy, sondern auch ein Tanz geboten.

  • Jour-fixe eine Woche später

    Mo., 12.11.2018

    Musik, Satire und Skurrilitäten

    Lene Stählker (Gesang) und Nathaniel Stelter (Gitarre) sind auf der Bühne ein starkes Gespann und bereichern den Jour Fixe mit ihrer Musik

    Eine Woche später als üblich, führt der Jour fixe am Freitag, 16. November, wieder zahlreiche Amateurkünstler auf der kleinen Bühne des Dachtheaters am Wall zusammen. Im Angebot sind Musik, Satire und Skurrilitäten. Insgesamt also eine pralle Offensive gegen Trübsinn in der dunklen Jahreszeit.

  • Klassik-Café

    Mo., 17.09.2018

    Eine pure Spielfreude

    Für ein musikalisches Erlebnis ganz besonderer Art sorgte der Sänger Florian Fendrych. „Flow my tears“ von John Dowland ist ein sehr diffiziles Werk des elisabethanischen Zeitalters von John Dowland. Beste Intonation und Klarheit verbanden sich hier mit großer Ausdruckskraft, konnte er die Melodie in all ihrem Glanz über der filigranen Gitarrenbegleitung von Friedrich Schnorr von Carolsfeld erstrahlen lassen.

    Mit solch einer großen Resonanz wie am Sonntag hatte aber wohl niemand gerechnet, da hatten bei schönstem Spätsommerwetter ganz viele Musikfreunde den Weg ins Dachtheater gefunden. Sie erwartete dann ein facettenreich zusammengestelltes Programm, bei dem die Lebendigkeit und Spielfreude der jungen Akteure sich mit versierter Musizierkunst verband. Mit solch talentierten Schülerinnen und Schüler mag sicherlich jeder Lehrer gerne arbeiten, zeigt sich auch das hohe Niveau der pädagogisch-künstlerischen Arbeit an der von Holger Blüder geleiteten Musikschule.

  • XXL-Jour fixe

    Di., 01.05.2018

    Eispinguine, Beat und Pop

    Hannah Stienen, Singer-Songwriterin aus Duisburg, verpackt tief gehende Texte in schöne Melodien und Popsongs mit Ohrwurmqualität.

    Das Format „XXL-Jour-fixe“ soll vor allem Bands, Chören und Tanzgruppen, für die die Bühne im Dachtheater zu klein ist, eine Auftrittsgelegenheit bieten. Eröffnen dürfen die Veranstaltung am Samstag, 5. Mai, um 19.30 Uhr die jüngsten Akteure aus den Reihen des Warendorfer Karnevals: Die „Hüpfer“ zeigen ihre aktuelle Show „Die Eispinguine – am Südpol werden Wünsche wahr“. Eine getanzte Telenovela in fünf Folgen steuert die Warendorfer Stepptanzgruppe von Esther Wohlgemuth bei.

  • Jazz Live im Dachtheater

    Fr., 16.03.2018

    Orient trifft Okzident

    Mit einem glänzenden Konzert endete am Donnerstag die Jazzsaison im Dachtheater. Diese renommierte Reihe wurde an diesem Abend durch das kulturelle Grenzen übergreifende Projekt des libanesischen Sänger Rabih Lahoud um eine einzigartige Facette bereichert.

    Rabih Lahoud, der in diesem Jahr sogar für den Echo in der Sparte „bester nationaler Sänger“ nominiert ist, verzauberte das Publikum mit seiner ganz eigenen Art, Gefühle und Geschichten in Musik zu setzen.

  • Jour fixe: Volles Haus im Dachtheater

    So., 11.03.2018

    Wiedersehen mit den Pinguinen

    Die A-Capella-Gruppe „Die Pinguine“ aus Hoetmar steht seit 1991 auf der Bühne und bekam laute Zugabe-Rufe.Die freie Theatergruppe „Zeitlos“ präsentierte eine Kostprobe aus ihrem neuen Programm „Warum manche Vögel laufen…“Merle Peters (Mitte) gewann den Poetry Slam gegen David Neite. Birgit Lücke (rechts) gratulierte beiden mit einem Flaffel – dem Jour-Fixe-Maskottchen.

    Zum Auftakt präsentierte die freie Theatergruppe „Zeitlos“ eine Kostprobe aus ihrem neuen Programm „Warum manche Vögel laufen…“. Nach einer kurzen Pause gab es beim Jour fixe ein Wiedersehen mit der A-Capella-Gruppe „Die Pinguine“. Als nächstes standen sich Sprücheklopfer David Neite und Merle Peters in einem Poetry Slam gegenüber. Wer den Jour fixe am Freitag verpasst hat, sollte sich den 13. April im Kalender rot anstreichen: Dann heißt es um 20.30 Uhr im Dachtheater wieder „Vorhang auf für den Jour fixe.“