Datendiebstahl



Alles zum Schlagwort "Datendiebstahl"


  • Dank moderner Technik

    So., 12.01.2020

    Schaden durch Datenklau an Geldautomaten auf Rekordtief

    245 Mal manipulierten Datendiebe im Gesamtjahr 2019 bundesweit Geldautomaten für «Skimming»-Versuche. Ein Jahr zuvor hatte es 449 Fälle gegeben.

    Moderne Technik bremst den Datendiebstahl an Geldautomaten aus. Noch gibt es Lücken im weltweiten Netz. Doch ergaunerte Geheimnummern zu Geld zu machen, ist schwieriger geworden.

  • Spionage und Hackerangriffe

    Mo., 09.12.2019

    Unternehmer rechnen mit mehr Datenklau

    Datendiebstahl und Hackerangriffe stellen viele deutsche Unternehmen vor Probleme.

    Frankfurt/Main (dpa) - Cyberattacken und Datendiebstahl sind für viele Unternehmen in Deutschland inzwischen eine konkrete Gefahr.

  • Internet

    Do., 11.04.2019

    Bayern fordert härtere Strafen für Datendiebstahl im Netz

    München (dpa) - Bayern fordert härtere Strafen für den Diebstahl von Daten im Internet. Die Höchststrafe im Strafgesetzbuch soll von drei auf fünf Jahre angehoben werden. In besonders schweren Fällen, etwa bei Angriffen auf kritische Infrastrukturen wie Krankenhäuser, die Strom- oder Wasserversorgung, sollen sogar Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren verhängt werden dürfen. So steht es in einem Gesetzentwurf, den die bayerische Staatsregierung in den Bundesrat eingebracht hat und der dort womöglich morgen diskutiert werden soll.

  • Von wegen „Hallo“ oder „0815“

    Di., 29.01.2019

    Wie sich Verbraucher und Unternehmen vor Datendiebstahl im Internet schützen

    Andreas Veltman und sein Team mussten schon oft „Feuerwehr“ spielen, wenn es um die IT-Sicherheit von Unternehmen geht.

    Sie gilt als das größte jemals entdeckte Datenleck bisher: Eine im Januar publik gemachte Liste mit gehackten E-Mail- und Passwortdaten. Sie zeigt, wie fahrlässig bei vielen der Umgang mit Informationen im World-Wide-Web bis heute ist.

  • Internet

    So., 20.01.2019

    Unionsexperte fordert höhere Strafen für Datendiebstahl

    Berlin (dpa) - Nach dem Datenklau bei knapp tausend Politikern und Prominenten werden in der Unionsfraktion weitergehende Änderungen des IT-Sicherheitsgesetzes gefordert als bisher geplant. «Wir müssen das Strafmaß für Datenausspähung und Datenhehlerei überdenken», sagte der innenpolitische Fraktionssprecher Mathias Middelberg der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Für Middelberg gehört auch die Durchsetzbarkeit von Persönlichkeitsrechten im Netz auf den Prüfstand. Derzeit könnten die Ermittler Plattform-Betreiber nur bitten, Daten zu löschen - es müsse aber eine Verpflichtung geben.

  • 87 Gigabyte Größe

    Do., 17.01.2019

    «Collection #1»: Datensatz mit Millionen Passwörtern im Netz

    Das Abfragefenster für Username und «Password» einer Internetseite auf dem Monitor eines Laptops.

    Ein Sicherheitsexperte stößt im Netz auf Hunderte Millionen E-Mail-Adresse und Passwörter. «Collection #1» bündelt Informationen aus vielen einzelnen Datendiebstählen und Tausenden verschiedenen Quellen. Nutzer können überprüfen, ob sie betroffen sind.

  • Internet

    Do., 10.01.2019

    Bericht: Hacker erwarb Daten teilweise im Darknet

    Berlin (dpa) - Teile der Zugangsdaten des großangelegten Datendiebstahls bei Politikern und Prominenten stammen nach einem Medienbericht aus dem Darknet. Wie die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet, sind die von dem 20-jährigen Schüler aus Hessen ins Netz gestellten Daten nur zu einem Teil bei von ihm selbst durchgeführten Hacker-Angriffen erbeutet worden. Weitere soll er im Darknet, einem verborgenen Teil des Internets, gekauft haben. Es werde deshalb auch wegen des Vorwurfs der «Datenhehlerei» gegen ihn ermittelt.

  • Online-Angriff auf Prominente

    Di., 08.01.2019

    Wie ein Datendiebstahl die Republik in Aufruhr versetzt

    Auf einem Laptopbildschirm ist die Internetseite des deutschen Bundestags zu sehen.

    Fast tausend Politiker und Prominente sind von dem massiven Online-Angriff betroffen, von einigen stehen plötzlich ganz persönliche Dinge im Internet. Es folgen eine politische Debatte, Ursachenforschung - und die knifflige Suche nach dem Täter.

  • Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Di., 08.01.2019

    Barley fordert eine bessere Verschlüsselung von Daten

    «Wir müssen dahinkommen, dass die Menschen auch selbst verantwortlicher mit ihren Daten umgehen», sagt Katarina Barley

    Köln (dpa) - Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat angesichts hundertfachen Datendiebstahls eine bessere Verschlüsselung von Daten im Internet gefordert. So müssten Anbieter die Zwei-Faktor-Authentifizierung zum Standard machen, sagte Barley am Montag am Rande der Jahrestagung des Beamtenbundes dbb in Köln. Dabei handelt es sich um den Authentizitätsnachweis eines Nutzers nicht nur durch ein Passwort, sondern auch durch ein zusätzliches weiteres Merkmal.

  • Internet

    Mo., 07.01.2019

    Durchsuchung nach Datendiebstahl bei Zeugen in Heilbronn

    Wiesbaden (dpa) - Nach den massiven Online-Angriffen auf rund 1000 Politiker und Prominente haben BKA-Ermittler die Wohnung eines Zeugen in Heilbronn durchsucht. Die Aktion fand am Sonntag statt, wie das BKA auf Twitter mitteilte. Analysen hätten ergeben, dass vereinzelte kompromittierte Datensätze bereits 2018 wegen Datenmissbrauchs bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden seien und sich in den vorliegenden Listen wiederfänden, erklärte das BKA.