Datenschützer



Alles zum Schlagwort "Datenschützer"


  • Verkehr

    Fr., 09.08.2019

    Datenschützer: Kilometer-Maut für Pkw generell möglich

    Berlin (dpa) - Nach dem Aus für die geplante Pkw-Maut gibt es Rückenwind für Forderungen nach einem neuen Modell mit Berechnung nach gefahrenen Kilometern. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat keine grundsätzlichen Einwände gegen eine solche Gebühr, bei der Fahrtstrecken von Privatwagen elektronisch erfasst werden müssten. «Es ist auf keinen Fall ausgeschlossen aus Sicht des Datenschutzes, dass intelligente Mautsysteme eingeführt werden», sagte er der dpa. Es komme aber auf ihre Ausprägung an. Die Linke im Bundestag warnte dagegen vor Belastungen für Pendler.

  • «Kommt auf Ausprägung an»

    Fr., 09.08.2019

    Oberster Datenschützer hält andere Pkw-Maut für möglich

    Nach dem Scheitern einer Maut mit pauschalen zeitlichen Tarifen wird nun über andere Modelle diskutiert.

    Die Pkw-Maut à la CSU ist Geschichte. Diskutiert wird aber über Alternativen - vor allem mit einem stärkerem Umwelt-Fokus statt einer «Flatrate» fürs Fahren. Wäre das problematisch für den Datenschutz?

  • Verkehr

    Fr., 09.08.2019

    Oberster Datenschützer: Andere Pkw-Maut möglich

    Berlin (dpa) - Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat keine grundsätzlichen Einwände gegen eine Pkw-Maut, die nach der gefahrenen Strecke berechnet wird. «Es ist auf keinen Fall ausgeschlossen aus Sicht des Datenschutzes, dass intelligente Mautsysteme eingeführt werden», sagte Kelber. Es komme aber auf ihre Ausprägung an. Nach dem Scheitern der eigentlich geplanten Maut mit pauschalen zeitlichen Tarifen wird über andere Modelle diskutiert. Umweltschützer und Teile der Grünen machen sich für eine stärker ökologisch orientierte Gebühr nach gefahrenen Kilometern stark.

  • Frage des Grundrechts

    Do., 08.08.2019

    Datenschützer sieht klare Grenzen für Nutzung von Autodaten

    Laut dem Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber ist die kommerzielle Nutzung von Daten aus selbstfahrenden Autos stark begrenzt.

    Autonome Autos sammeln viele Daten, die Rückschlüsse auf den Fahrzeugnutzer zulassen. Wer darf auf sie zugreifen? Prüfgesellschaften und Autobranche sind darüber noch uneins.

  • Richtig einstellen

    Fr., 05.07.2019

    Datenschützer prüfen Video-App TikTok

    Video aufnehmen, Song auswählen, teilen: Vor allem junge Leute nutzen die App TikTok.

    Die App TikTok ist unter jungen Leuten populär, bereitet Datenschützern aber Bauchschmerzen. Eltern sollten ihren Nachwuchs nicht ohne weiteres die Nutzung erlauben.

  • Kritik von Datenschützern

    Mo., 25.03.2019

    Polizeibilder sollen weiter bei Amazon gespeichert werden

    Die Nutzung von Bodycams bei Einsätzen der Bundespolizei war lange umstritten. Für Aufregung sorgte zuletzt die Speicherung der Aufnahmen in einer Cloud des Internet-Giganten Amazon.

    Hat der Verdächtige zuerst den Beamten angespuckt oder hat der Polizist ohne Vorwarnung zugeschlagen? Solche Fragen aufzuklären, ist nach einem Einsatz nicht immer einfach. Die Bodycam an der Schulter soll helfen. Doch wer darf die Videoaufnahmen speichern?

  • Passwörter unverschlüsselt

    Fr., 22.03.2019

    Massive Kritik an Facebook nach neuer Datenpanne

    Caspar begrüßte, dass EU-Justizkommissarin Vera Jourova mit einem Aufruf zum Verlassen von Facebook eine deutliche Position bezogen habe.

    Facebook hat Passwörter hunderter Millionen Nutzer im Klartext gespeichert und damit waren sie für Mitarbeiter zugänglich. Datenschützer fordern eine Prüfung, ob das Online-Netzwerk damit gegen die DSGVO verstoßen hat.

  • Soziales Netzwerk

    Do., 22.11.2018

    Datenschützer verhängt 20.000 Euro Bußgeld gegen Knuddels.de

    Der Datenschutzbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Stefan Brink.

    Karlsruhe/Stuttgart (dpa) - Das soziale Netzwerk Knuddels.de muss ein Bußgeld in Höhe von 20.000 Euro zahlen, weil Passwörter von Nutzern unverschlüsselt gespeichert worden sind.

  • Auto

    Mi., 21.11.2018

    Datenschützer: Automatische Kennzeichenkontrolle bedenklich

    Hamburg (dpa) - Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar hält eine automatische Kennzeichenerfassung zur Überwachung von Diesel-Fahrverboten für verfassungsrechtlich bedenklich. «Die automatische Erfassung von Halter- und Fahrerdaten ohne unverzügliche Auswertung und Löschung im Nichttrefferfall greift in das Grundrecht der informationellen Selbstbestimmung ein», sagte er dem «Handelsblatt». Caspar kritisierte auch die von der Bundesregierung in ihren Plänen vorgesehene, nicht näher begründete Löschungsfrist von sechs Monaten.

  • Datenschutz

    Do., 18.10.2018

    Streit um Namen an Türklingel - Verstoß gegen die DSGVO?

    Verstoßen Namen auf Klingelschildern gegen die DSGVO?

    Kuriose Auswüchse der neuen DSGVO? Das Namensschild an der Türklingel könnte plötzlich die Privatsphäre des Mieters verletzen. Datenschützer halten das für unsinnig. Eigentümer-Verbände fordern Klarheit vom Gesetzgeber.