Datenskandal



Alles zum Schlagwort "Datenskandal"


  • Nutzerzahl bei 2,45 Milliarden

    Mi., 30.10.2019

    Facebook macht 6,1 Milliarden Dollar Quartalsgewinn

    Darf sich über ein glänzendes Geschäft freuen: Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

    Menlo Park (dpa) - Trotz Datenskandalen und anhaltender Kritik am Umgang mit manipulativen Web-Inhalten hat Facebook im dritten Quartal glänzend verdient und Nutzer hinzugewonnen.

  • Internet

    Sa., 21.09.2019

    Facebook sperrte zehntausende Apps nach Skandal

    Menlo Park (dpa) - Facebook hat nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica zehntausende Apps gesperrt. Sie stammten von rund 400 Entwicklern. Facebook sperrte diese Apps überwiegend vorsorglich, ohne klären zu können, ob sie tatsächlich Nutzerdaten missbraucht haben, berichtet die «New York Times». Demnach wurden 69 000 Apps auf der Facebook-Plattform blockiert, oft weil ihre Entwickler bei der Untersuchung nicht kooperierten. Im Fall Cambridge Analytica waren Daten von Facebook-Nutzern vom Entwickler einer Umfrage-App widerrechtlich an eine Datenanalysefirma weitergegeben worden.

  • Skandal um Cambridge Analytica

    Do., 25.04.2019

    Facebook bereitet sich auf Milliardenstrafe vor

    Facebook bereitet sich mit einer Milliarden-Rückstellung auf Konsequenzen aus den jüngsten Datenschutz-Skandalen vor.

    Der Datenskandal um Cambridge Analytica kann für Facebook teure Konsequenzen haben - das Online-Netzwerk stellt sich auf eine Milliarden-Strafzahlung ein. Das Werbe-Geschäft läuft unterdessen weiter blendend.

  • Bitkom

    Mi., 09.01.2019

    Hälfte der Internet-Nutzer Opfer von Cyberkriminalität

    Gegen Datendiebstahl schützen sich Internet-Nutzer am besten mit sicheren Passwörtern und einer Zwei-Faktor-Authentifizierung.

    Internet-Nutzer sollten ihre Daten gut schützen. Das zeigt nicht nur der aktuelle Datenskandal, sondern auch eine Bitkom-Studie. Demnach geht eine Vielzahl von Menschen Online-Kriminellen ins Netz.

  • Datenskandal

    Mi., 09.01.2019

    Hälfte der Internet-Nutzer Opfer von Cyberkriminalität

    Der Bitkom riet erneut dazu, neben regelmäßigen Updates der genutzten Software und der Zwei-Faktor-Authentifizierung für den Zugang zu Plattformen auch komplexere Passwörter zu nutzen, die sich nicht leicht erraten ließen.

    Berlin (dpa) - Jeder zweite Internet-Nutzer in Deutschland ist laut einer Studie des Digitalverbands Bitkom im vergangenen Jahr Opfer von Cyberkriminalität geworden.

  • Angebliche Schlamperei

    Do., 20.12.2018

    Cambridge-Analytica-Affäre: Washington DC verklagt Facebook

    Bei dem Skandal hatte der Entwickler einer Umfrage-App vor mehr als vier Jahren Informationen von Facebook-Nutzern unrechtmäßig an die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica weitergereicht.

    Im Datenskandal um Cambridge Analytica steigt der Druck auf Facebook in den USA. Der Generalstaatsanwalt des Regierungsbezirks Washington DC zieht vor Gericht. Er will Entschädigungen für Nutzer und Strafen erstreiten.

  • Internet

    Di., 30.10.2018

    Facebook verliert weitere Million Nutzer in Europa

    Menlo Park (dpa) - Nach den jüngsten Datenskandalen und den Auswirkungen der EU-Datenschutzverordnung verliert Facebook weiter Nutzer in Europa. Im vergangenen Quartal sank die Zahl monatlich aktiver Mitglieder von 376 auf 375 Millionen. Schon im Vierteljahr davor hatte Facebook eine Million Nutzer in Europa eingebüßt. Weltweit gesehen geht das Wachstum des Online-Netzwerks aber weiter. Die Zahl mindestens einmal im Monat aktiver Facebook-Nutzer legte binnen drei Monaten von 2,23 auf 2,27 Milliarden zu.

  • Internet

    Do., 25.10.2018

    Britische Behörde verhängt Höchststrafe gegen Facebook

    London (dpa) - Die britische Datenschutzbehörde hat gegen Facebook wegen des Datenskandals um die Analysefirma Cambridge Analytica die Höchststrafe von 500 000 Pfund verhängt. Das Online-Netzwerk habe einen «schweren Verstoß» gegen geltendes Recht zugelassen, erklärte die Behörde in London. Weltweit waren nach Berechnungen des ICO rund 87 Millionen Menschen von dem Datenskandal betroffen. Facebook habe es versäumt, die Privatsphäre seiner Nutzer vor, während und nach der rechtswidrigen Verarbeitung dieser Daten ausreichend zu schützen.

  • Wegen Datenskandalen

    Do., 18.10.2018

    Investoren wollen Macht von Facebook-Chef Zuckerberg mindern

    Wegen Datenskandalen: Investoren wollen Macht von Facebook-Chef Zuckerberg mindern

    Mark Zuckerberg hat die volle Kontrolle über Facebook - und nach den jüngsten Turbulenzen mehren sich Stimmen von Investoren, die darin ein Problem sehen. Sie haben zwar keine Chance, sich gegen den Gründer durchzusetzen. Doch sie machen ihren Protest öffentlich.

  • Internet

    Do., 18.10.2018

    Investoren fordern Rücktritt von Facebook-Chef Zuckerberg

    New York (dpa) - Vier große staatliche US-Investoren fordern wegen Facebooks Datenskandalen den Rücktritt von Mark Zuckerberg als Verwaltungsratschef. Facebook spiele gesellschaftlich eine überdimensionale Rolle und habe hohe Verantwortung, deshalb sei Unabhängigkeit und Verlässlichkeit im Direktorium nötig, verkündete etwa der Chef des Rechnungshofs von New York City, Scott Stringer. Der Vorstoß hat allerdings kaum mehr als symbolischen Charakter, da Facebook-Gründer Zuckerberg quasi die absolute Kontrolle im Unternehmen hat und gegen seinen Willen nicht abgesetzt werden kann.