Denkmalpflege



Alles zum Schlagwort "Denkmalpflege"


  • Stadt übergibt Förderbescheide

    Sa., 21.12.2019

    Engagierte Denkmalpflege gefördert

    Denkmalschutz konkret: Für die Antragsteller denkmalrechter Sanierung und aktueller Denkmalpflege gab es 50 Prozent an Fördermitteln von Stadt, Kreis und Land. Bürgermeister Rainer Doetkotte, ( links) lobte das Engagement der Eigentümer. Karen Geveler, Unteren Denkmalbehörde (2.v.l.) präsentierte die geförderten Projekte als Querschnitt des Denkmalbestandes der Stadt Gronau.

    Neun Antragsteller erhielten jetzt die Förderbescheide von Kreis, Stadt und Land. Sie teilen sich 20 000 Euro für die Renovierung ihrer Denkmäler.

  • Stadtbaurat Ralf Groß-Holtick und Planungschef Joachim Krafzik beim Heimatverein

    Mo., 27.05.2019

    Beeindruckende Aufgabenvielfalt

    Volles Haus beim Infoabend des Heimatvereins.

    Zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Denkmalschutz und Denkmalpflege hatte der Heimatverein Epe ins Heimathaus geladen. Stadtbaurat Ralf Groß-Holtick und der Leiter des Planungsamtes, Joachim Krafzik, standen Rede und Antwort.

  • WN OnlineMarketing Club

    Münster

    Architekturbüro Hülsmann GmbH

    Münster: Architekturbüro Hülsmann GmbH

    Individuelle Lösungen & ausführliche Fachbetreuung. Altbausanierung & Denkmalpflege in Münster.

  • Jahresbericht Stadtbild- und Denkmalpflege

    Mo., 11.03.2019

    Pustekrey-Fassade rekonstruiert

    Schock für die Denkmalpflege: Anfang 2017 stürzten Teile der Südfassade des Herrensitzes Pustekrey ein und rissen Teile der Zwischendecken mit. Derzeit läuft die Restaurierung.

    Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit erfolgte in den vergangenen Monaten die Rekonstruktion der Südfassade des Herrensitzes Pustekrey. Aktuell, heißt es im Jahresbericht Denkmalpflege, laufen Restaurierungsarbeiten an Nord- und Ostfassade.

  • 121 Unterzeichner pro Rathaus

    Do., 07.03.2019

    „ruhrmoderne“ macht sich stark für den Erhalt

    Dr. Alexandra Apfelbaum und Stefan Rethfeld überreichten den Offenen Brief an Dr. Alexander Berger und Andreas Mentz

    Die „ruhrmoderne“ macht sich mit 121 Unterschriften stark für den Erhalt des Ahlener Rathauses. Die Unterzeichnenden sind Vertreter aus Architektur, Kunstgeschichte, Denkmalpflege, Städtebau sowie Regional- und Wirtschaftsgeschichte.

  • Ausschuss beschließt Förderung privater Denkmalpflege

    Mi., 05.12.2018

    Zuschuss in Höhe von 58,98 Euro

    Die Eigentümer von Denkmälern sind verpflichtet, die geschützten Gebäude instand zu halten, instand zu setzen, sachgerecht zu behandeln und vor Gefährdung zu schützen. So heißt es im Denkmalschutzgesetz des Landes. Nur: Diese Aufgabe ist eine teure Angelegenheit. Um die finanziellen Folgen für die Eigentümer zumindest ein wenig abzumildern, stellt die Stadt Gronau 5000 Euro zur Förderung kleinerer privater Denkmalpflegemaßnahmen zur Verfügung. Das Land NRW hat weitere 5000 Euro bereitgestellt. Neun Eigentümer von denkmalgeschützten Gebäuden haben Anträge auf Gelder aus diesem Topf gestellt.

  • Denkmalpfleger gehen an die Arbeit

    Do., 08.11.2018

    Unter Hertie schlummert Historie

    Noch thronen die Bagger auf den Schutthalden. Aber schon in der kommenden Wochen sollen nach Angaben der Stadt Denkmalpfleger mit Untersuchungen auf der bereits abgeräumten Fläche (im Hintergrund) beginnen.

    Noch wummert sich der Hydraulikmeißel durch die Bodenplatte des ehemaligen Hertie-Kaufhauses. Aber die Experten, die sich für die stummen Zeugen der Geschichte unter dem Fundament interessieren, stehen schon parat. Ab der kommenden Woche werden Fachleute des Amtes für Denkmalpflege am Hertie-Standort mit Untersuchungen beginnen.

  • Denkmalschützer am Dienstag vor Ort

    Mi., 04.07.2018

    Vier Objekte unter die Lupe genommen

    Das Haus Oststraße 21 in Epe ist eines, das die Denkmalschützer gestern unter die Lupe nahmen.

    Experten für Denkmalpflege haben sich in Epe mehrere Gebäude begutachtet. Dabei ging es um die Frage, ob sie unter Denkmalschutz gestellt werden sollten. Ein Ergebnis liegt allerdings noch nicht vor.

  • Staatspreis für Umbau der ehemaligen Johanneskirche verliehen

    Mo., 26.02.2018

    Symbol der Versöhnung

    Im Erbdrostenhof in Münster wurde der Kirchengemeinde St. Marien der Rheinisch-Westfälische Staatspreis für Denkmalpflege verliehen. Neben zahlreichen Vertretern des Landes und des Landschaftsverbandes nahmen unter anderem Offizielle des Bistums, der Stadt und des Architekturbüros an der Preisverleihung teil.

    Es ist eine hohe Auszeichnung: Die Kirchengemeinde St. Marien bekam am Sonntag den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege verliehen.

  • Johanneskirche in Telgte

    Di., 13.02.2018

    Staatspreis für Umbau

    Die Kirchengemeinde St. Marien bekommt für den Umbau der profanierten Johanneskirche den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege.

    Für die Umgestaltung der ehemaligen Johanneskirche erhält die katholischen Kirchengemeinde St. Marien den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege.