Diffamierung



Alles zum Schlagwort "Diffamierung"


  • «Vorsätzliche Diffamierung»

    Fr., 21.12.2018

    China protestiert gegen Spionagevorwürfe der USA

    Der stellvertretende US-Justizminister Rod Rosenstein spricht in Washington: Die chinesische Regierung hat nach US-Darstellung rund zwölf Jahre lang Geheimdaten aus dem Westen gestohlen.

    Peking (dpa) - China hat mit scharfem Protest auf Vorwürfe der USA reagiert, wonach es bei großangelegten Hackerangriffen massenhaft Geheimdaten gestohlen haben soll.

  • Auszeichnung für Verbundschule

    Fr., 23.11.2018

    Gegen Hass und Diffamierung

    Die Verbundschule erhält den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Im Rahmen des Festaktes gab es auch ein buntes Rahmenprogramm, das von den Schülern gestaltet wurde.

    „I have a dream“ schallt es am Donnerstagmorgen durch die Festhalle. Etwa 30 Schüler der Verbundschule stehen in bunten T-Shirts auf der Bühne und singen. Über ihnen hängt ein schwarz-weißes Banner. Aufschrift: „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. An diesem Tag wird ihre Schule eben jenen Titel erhalten.

  • Parteien

    So., 10.06.2018

    Wagenknecht fordert Ende der Diffamierungen

    Leipzig (dpa) - In der parteiinternen Debatte der Linken über die Migrationspolitik hat Fraktionschefin Sahra Wagenknecht zu Sachlichkeit und einem Ende der Diffamierungen aufgerufen. Alle in der Linken seien sich einig, dass Verfolgte Asyl und Hilfe bekommen sollten, sagte Wagenknecht beim Bundesparteitag der Linken in Leipzig. Streit gebe es über die Arbeitsmigration und die Frage, ob es einen unbeschränkten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt geben solle. Es sei eine «Unkultur der Debatte» und «infam», jemandem bei dieser Frage Rassismus, Nationalismus und Nähe zur AfD vorzuwerfen.

  • Opfer von Fake News

    So., 03.09.2017

    August Wilhelm Schlegel wird neu entdeckt

    August Wilhelm Schlegel (1767-1845) in einer zeitgenössischen Darstellung.

    Bis heute leidet der Ruf von August Wilhelm Schlegel unter den Diffamierungen seines Schülers Heinrich Heine. Zum 250. Geburtstag rückt eine Ausstellung den Universalgelehrten und Gefährten von Madame de Staël in ein neues Licht.

  • AfD-Wahlkampfveranstaltung

    Do., 31.08.2017

    Empörung über Diffamierungen

    Wo dürfen sie stehen? Diskussion um Meter auf dem Rathausvorplatz. Angelika Knöpker stimmt sich mit der Polizei ab.

    Was für ein Hin und Her. Auch am Tag nach der AfD-Wahlkampfveranstaltung in der Ahlener Stadthalle ist die Organisatorin der Gegenkundgebung, Angelika Knöpker, noch aufgebracht.

  • Kommentar zur US-Wahl

    Mi., 09.11.2016

    Ein Triumph als Menetekel

    Kommentar zur US-Wahl : Ein Triumph als Menetekel

    Endlich Vergangenheit: dieser unerträgliche Wahlkampf mit entsetzlichen Entgleisungen, unappetitlichen Enthüllungen und übelsten Diffamierungen. Ein dramatischer, erschreckender Verfall politischer Kultur, der auf das Konto eines chauvinistischen Narziss geht, der trotz offenkundiger Ahnungs­losigkeit demnächst sein so schillerndes wie skrupelloses Milliardärs-Dasein als mächtigster Mann der Welt fortsetzen wird. Der Wahlsieg Donald Trumps ist, gelinde gesagt, be­drückend.

  • Familie

    Di., 31.05.2016

    Internationale Studie: Cybermobbing ist mögliche Zeitbombe

    Kinder und Jugendliche tauschen sich zunehmend über das Smartphone aus. Das Gerät senkt jedoch auch die Hemmschwelle für böse Behauptungen und Kommentare.

    Die Opfer von Cybermobbing werden immer jünger. Zugleich geraten auch Erwachsene häufiger in den Fokus von Attacken wie Verleumdung, Beleidigung und Diffamierung im Netz. Wissenschaftler schlagen Alarm - und fordern verstärkte Prävention.

  • Fußball

    Di., 12.04.2016

    Allofs: Leverkusen, Hoffenheim und VfL Liga-Bereicherung

    Klaus Allofs sieht Werksclubs als Bereicherung der Bundesliga.

    Wolfsburg (dpa) - Sportchef Klaus Allofs vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg wehrt sich gegen die Diffamierung sogenannter Werksclubs.

  • Terrorismus

    Do., 19.02.2015

    Obama warnt vor Diffamierung des Islam

    Washington (dpa) - Der Islam darf nach den Worten von US-Präsident Barack Obama nicht als Quelle für Extremismus diffamiert werden. Nicht Religion, sondern Menschen seien verantwortlich für Gewalt und Terrorismus, sagte Obama in Washington. Er forderte auch muslimische Führer auf, ihren Gemeinden klarzumachen, dass der Westen nicht versuche, den Islam zu unterdrücken. Mit Blick auf die Terrormiliz IS und den laufenden Militäreinsatz im Irak und in Syrien sagte Obama, man sei nicht im Krieg mit dem Islam, sondern mit Menschen, die ihn pervertiert hätten.

  • Diffamierungen in Straßennamen-Diskussion

    Di., 27.01.2015

    Jenkel distanziert sich von Tutats Wortwahl

    Vertreter der Ahlener Linkspartei: Dirk Tutat, Reiner Jenkel und Wigand Busse (v.l.).

    Als Reaktion auf die Äußerungen von Dirk Tutat, Ratsmitglied der Linkspartei, hat sich Reiner Jenkel zu Wort gemeldet. Der Linken-Fraktionsvorsitzende distanziert sich von der Wortwahl Tutats in einem Leserbrief zur geplanten Umbenennung von Straßen. Eine parteiöffentliche Erörterung soll folgen.