Digitalpakt



Alles zum Schlagwort "Digitalpakt"


  • Digitalisierung

    Mi., 10.07.2019

    Digitalpakt Rathaus auf der Tagesordnung

    Wie hier auf der Cebit visualisiert, schwirrt das Thema Digitalisierung auch durchs Gronauer Rathaus. Die digitalen Dienstleistungen der Stadtverwaltung sollen verbessert werden. Davon erwartet der Bürgermeister eine bessere Kommunikation zwischen Stadt und Bürgern.

    Die Gronauer Stadtverwaltung weist im Prozess der Digitalisierung Rückstand auf. Bürgermeister Rainer Doetkotte möchte dies ändern. Dazu sollen neue Stellen und Fachbereiche geschaffen werden, die allerdings fünfstellige Kosten mit sich führen.

  • Der Digitalpakt und die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln

    Di., 25.06.2019

    „Das ist absolute Teamarbeit“

    Die Klassenzimmer der Gesamtschule an den Standorten in Lotte und Westerkappeln sollen digital werden – unter anderem mit iPads für jeden Schüler. Insgesamt ist noch eine Menge zu tun.

    Der Digitalpakt von Bund und Ländern ist seit Mitte Mai in trockenen Tüchern, jetzt geht es an die Umsetzung. NRW bekommt aus dem Fonds rund eine Milliarde Euro bis 2024. Das sind etwa 500 Euro pro Schüler.

  • Bildung

    Mi., 22.05.2019

    Hamburg und Sachsen legen Förderregeln für Digitalpakt vor

    Berlin (dpa) - Die ersten Bundesländer haben die Förderrichtlinien für die Verteilung von Geld aus dem Digitalpakt Schule vorgelegt. In Hamburg sei die Richtlinie gestern in Kraft gesetzt worden, in Sachsen habe sie das Kabinett verabschiedet, berichtet die «Bild». In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen seien die Richtlinien noch in Arbeit. Ziel der meisten Länder sei es, dass Schulträger ihre Anträge ab Sommer 2019 stellen können. Der Digitalpakt Schule sieht vor, dass der Bund fünf Milliarden Euro für digitale Geräte und Lernprogramme in Schulen zahlt.

  • Bildung

    Sa., 11.05.2019

    Karliczek: Gelder aus Digitalpakt könnten ab Juni fließen

    Berlin (dpa) - Für die geplante Digitalisierung der Schulen können nach Aussage von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek ab Juni Gelder fließen. Bis Ende Mai würden die nötigen Formalien zwischen Bund und Ländern erledigt sein, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Damit seien die letzten Hürden beseitigt. Die Länder könnten im Prinzip ab Juni die Anträge der Schulträger auf Fördergelder bewilligen. Für jede der rund 40 000 Schulen in Deutschland stünden rechnerisch rund 120 000 Euro zur Verfügung. Das seien für jeden Schüler im Schnitt 500 Euro.

  • Kommentar

    Sa., 23.03.2019

    Umfrage zum Lehrermangel an Schulen: Die wichtigste Stellschraube

    Kommentar: Umfrage zum Lehrermangel an Schulen: Die wichtigste Stellschraube

    Wie intensiv haben sich Bund und Länder über den Digitalpakt gestritten – über die Ausstattung der Schulen mit neuer Technologie und der dazugehörenden Infrastruktur. Doch was nutzen die schönsten Computer und der schnellste Internetzugang, wenn es keine qualifizierten Lehrkräfte gibt, die den Schülern sowohl die fachlichen Kompetenzen in Sprachen, Natur- oder Gesellschaftswissenschaften als auch die Medienkompetenz vermitteln?

  • Letzte Hürde genommen

    Fr., 15.03.2019

    Digitalpakt besiegelt: Laptops und Schul-WLAN können kommen

    Fünf Milliarden Euro sollen vom Bund für die digitale Ausstattung der Schulen in Deutschland fließen.

    Ganz ausgeräumt ist der Streit noch nicht, doch der Beschluss fällt am Ende einstimmig: Der Bund darf den Ländern jetzt Geld für modernere Schulen geben. Nach den Sommerferien sollen Schüler schon etwas merken.

  • Tablet statt Tafel

    Fr., 15.03.2019

    Bücherschleppen ist in digitaler Schule passé

    Unterricht in der 5. Klasse an der Oberschule Gehrden. (Fast) Immer mit dabei: Tablets auf jedem Platz.

    Während beim Digitalpakt Schule noch über die Verwendung der Mittel diskutiert wird, ist die Oberschule Gehrden bei Hannover schon weiter: Sie arbeitet fast vollständig digital. Jeder Schüler hat hier sein eigenes Tablet - doch damit ist es nicht getan.

  • Digitalpakt steht

    Fr., 15.03.2019

    Laptops und Schul-WLAN können kommen

    Schüler einer 5. Klasse lernen mit iPads im Englischunterricht an der Oberschule Gehrden in der Region Hannover. Künftig erhalten Schulen für digitale Geräte und Lernprogramme auch Geld vom Bund.

    Ganz ausgeräumt ist der Streit noch nicht, doch der Beschluss fällt am Ende einstimmig: Der Bund darf den Ländern jetzt Geld für modernere Schulen geben. Nach den Sommerferien sollen Schüler schon etwas merken.

  • Bildung

    Fr., 15.03.2019

    Digitalpakt Schule nimmt letzte Hürde im Bundesrat

    Berlin (dpa) - Die Milliardenhilfen für die Digitalisierung von Deutschlands Schulen können fließen. Nach dem Bundestag stimmte auch der Bundesrat einer dafür vorgesehenen Änderung des Grundgesetzes zu und machte endgültig den Weg für den sogenannten Digitalpakt Schule frei. Das Votum in der Länderkammer fiel einstimmig aus. Damit kann der Bund den Ländern jetzt die geplanten fünf Milliarden Euro für digitale Geräte und Lernprogramme zahlen, obwohl er für Schulen nicht zuständig ist. Das Geld soll etwa in WLAN, interaktive Tafeln und Laptops gesteckt werden.

  • Bundesrat

    Fr., 15.03.2019

    Bundesrat soll Digitalpakt für Schulen besiegeln

    Berlin (dpa) - Die geplante Digitalisierung von Deutschlands Schulen soll heute die letzte Hürde nehmen. Nach dem Bundestag stimmt auch der Bundesrat über die dafür vorgesehene Grundgesetzänderung ab, erforderlich ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit. Grundlage ist eine Verständigung im Vermittlungsausschuss. Damit sollen fünf Milliarden Euro des Bundes für die Ausstattung der Schulen mit digitalen Geräten und Lernprogrammen fließen, zwei Milliarden Euro für neue Sozialwohnungen und eine Milliarde Euro für den Schienen-Nahverkehr.