Duldung



Alles zum Schlagwort "Duldung"


  • Rabiate Vermieterin

    Mi., 21.10.2020

    Duldung der Sanierung muss im Zweifel eingeklagt werden

    Mit einer grundlegenden Sanierung dürfen Vermieter nicht in jedem Fall eigenmächtig beginnen. Die Duldung der Mieter müssen sie im Zweifel erstmal vor Gericht einklagen.

    Bauarbeiten machen Dreck. Manche Maßnahmen sind so aufwendig, dass Wohnungen eine Weile nicht bewohnbar sind. Doch was, wenn Mieter die Schlüssel behalten? Dürfen die Handwerker trotzdem anfangen?

  • Ratsantrag gegen bisherige Duldung

    Do., 20.08.2020

    Grüne: Knöllchen für Parken auf Gehweg

    Grundsätzlich wird in Münster das Parken auf dem Gehweg geduldet. Wer aber weniger als einen Meter Platz lässt, bekommt ein Knöllchen.

    Das Auto-Parken auf dem Gehweg wird in weiten Teilen in Münster geduldet. Das soll sich gravierend ändern, fordern die Grünen. Sie kämpfen für eine autofreie Innenstadt.

  • Duldung für Café

    Fr., 06.12.2019

    „Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen

    Duldung für Café: „Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen

    Wende im Streit um den „Doppellecker-Bus“ am Kreativ-Kai: Die Stadt hat dem Betreiber des Gastro-Busses nun eine Duldung erteilt. Allerdings nur bis zum Jahresende. 

  • 76.000 fehlen Dokumente

    Sa., 27.04.2019

    Duldung Ausreisepflichtiger meist wegen fehlender Papiere

    Eine junge Frau hält einen Ausweis für Flüchtlinge in der Hand mit dem Titel: Aussetzung der Abschiebung (Duldung).

    Nicht jeder ausreisepflichtige Ausländer muss sofort gehen. Viele erhalten eine «Duldung». Die ist zwar befristet. Bei einem Teil der abgelehnten Asylbewerber wird die Duldung trotzdem zum Dauerzustand.

  • Migration

    Sa., 27.04.2019

    Fehlende Papiere häufig Hintergrund für Duldung

    Berlin (dpa) - Wenn Behörden einem abgelehnten Asylbewerber eine Duldung erteilen, liegt das häufig an fehlenden Dokumenten. Das geht aus der Regierungsantwort auf eine Frage der Grünen-Abgeordneten Filiz Polat hervor. Ende Februar waren in Deutschland rund 240 000 Menschen ausreisepflichtig. 184 013 dieser abgelehnten Asylbewerber verfügten aber über eine Duldung. Nach Angaben der Regierung lebten zum Stichtag 28. Februar mehr als 76 000 Ausländer in Deutschland, die wegen fehlender Reisedokumente eine Duldung erhalten hatten. Bei knapp 74 000 Geduldeten wurden «sonstige Gründe» angegeben.

  • Rund 28 Prozent

    Do., 28.02.2019

    Mehr als jeder vierte Ausländer mit Duldung ist minderjährig

    Laut Ausländerzentralregister gab es Ende Januar 182.169 Geduldete in Deutschland, darunter 50.870 Minderjährige.

    Berlin (dpa) - Rund 28 Prozent der Ausländer, die mit einer sogenannten Duldung in Deutschland leben, sind Kinder und Jugendliche.

  • Migration

    Do., 28.02.2019

    Mehr als jeder vierte Ausländer mit Duldung ist minderjährig

    Berlin (dpa) - Rund 28 Prozent der Ausländer, die mit einer sogenannten Duldung in Deutschland leben, sind Kinder und Jugendliche. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Frage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Laut Ausländerzentralregister gab es Ende Januar 182 169 Geduldete, darunter 50 870 Minderjährige. Fast 120 000 der Ausländer, die aktuell mit einer Duldung hier leben, sind seit drei oder mehr Jahren im Land.

  • Migration

    Fr., 01.02.2019

    Bericht: Keine Duldung mehr für bestimmte Ausreisepflichtige

    Berlin (dpa) - Das von Horst Seehofer geführte Bundesinnenministerium will nach einem Medienbericht künftig Ausreisepflichtigen, die ihre Abschiebung selbst verhindern, die Duldung entziehen. Das schreibt die «Welt» unter Berufung auf einen Entwurf des Ministeriums für ein «Zweites Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht». Darin heißt es dem Bericht zufolge: «Wer seine Abschiebung selbst verhindert, zum Beispiel weil er die Behörden über Identität oder Staatsangehörigkeit täuscht oder an der Passersatzbeschaffung nicht ausreichend mitwirkt, darf künftig keine Duldung mehr erhalten.»

  • Migration

    Fr., 01.02.2019

    Bericht: Keine Duldung mehr für bestimmte Ausreisepflichtige

    Berlin (dpa) - Das von Horst Seehofer geführte Bundesinnenministerium will nach einem Medienbericht künftig Ausreisepflichtigen, die ihre Abschiebung selbst verhindern, die Duldung entziehen. Das schreibt die «Welt» unter Berufung auf einen Referentenentwurf des Ministeriums. Darin heißt es dem Bericht zufolge: «Wer seine Abschiebung selbst verhindert, zum Beispiel weil er die Behörden über Identität oder Staatsangehörigkeit täuscht oder an der Passersatzbeschaffung nicht ausreichend mitwirkt, darf künftig keine Duldung mehr erhalten.»

  • Offiziell ausreisepflichtig

    Sa., 01.12.2018

    Rund 57.000 Ausländer ohne Duldung müssten Land verlassen

    Bei einer Duldung verzichtet der Staat etwa aus humanitären oder praktischen Gründen auf eine Abschiebung.

    Berlin (dpa) - Insgesamt 57.112 Ausländer ohne Duldung müssten Deutschland eigentlich verlassen.