E-Government



Alles zum Schlagwort "E-Government"


  • E-Government hält bis 2025 Einzug ins Rathaus

    Do., 21.11.2019

    Auf dem Sprung ins digitale Zeitalter

    Referierte zum Thema „Digitalisierungsstrategie“: Marcus Egelkamp, Geschäftsführer der KAAW.

    Der Weg wird kein leichter sein, doch die Gemeinde muss ihn nicht alleine gehen: Bis zum Jahr 2025 soll das Rathaus digital werden. E-Government heißt neudeutsch das Stichwort, das die Verwaltungsarbeit, intern wie auch extern als Dienstleiter für den Bürger, auf eine ganz neue Ebene stellen soll. Wie diese Herausforderung am besten angegangen werden kann, darüber referierte am Mittwoch Marcus Egelkamp im Haupt- und Finanzausschuss. Er ist Geschäftsführer des Zweckverbandes Kommunale ASV-Anwendergemeinschaft West, kurz KAAW. Die Gemeinde Laer nutzt seit längerem den Service des kommunalen IT-Dienstleisters.

  • Studenten starten Umfrage in der Stadt

    Di., 14.05.2019

    Was die Bürger vom digitalen Rathaus wollen

    Der Ratstrakt des Grevener Rathauses.

    Eine Projektgruppe der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Münster führt noch bis zum 26. Mai eine Befragung unter Grevener Bürgerinnen und Bürgern zum Thema „E-Government“ durch.

  • Verwaltung

    Fr., 12.04.2019

    Neue Chipkarte für das E-Government

    Berlin (dpa) - Damit Online-Dienstleistungen der deutschen Verwaltung auch für ausländische EU-Bürger nutzbar sind, können die Betroffenen künftig eine eID-Karte beantragen. Ein entsprechendes Gesetz verabschiedete der Bundestag am späten Abend. Die Chipkarte dient als elektronischer Identitätsnachweis, den es bislang nur in Kombination mit dem Personalausweis gab. Wer keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, war dadurch von sogenannten E-Government-Dienstleistungen ausgeschlossen. Diese Lücke wird nun geschlossen.

  • IHK-Angebot

    Mi., 12.12.2018

    IHK-Online-Portal stößt auf breite Akzeptanz

    IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel

    Das E-Government-Angebot der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen stößt bei den Unternehmen im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region auf große Akzeptanz. Das zeigen die jüngsten Zahlen.

  • Citeq schafft Plattform für Münster, Hamm und die Kreise Coesfeld und Warendorf

    So., 22.07.2018

    Gemeinsames Bürgerportal

    Münsters kommunaler IT-Dienstleister citeq soll das gemeinsame Bürgerportal betreiben. 

    Bürger und Unternehmen wollen die Dienstleistungen der Verwaltung heute mit wenigen Klicks über das Internet erreichen. Die Städte Münster und Hamm sowie die Kreise Coesfeld und Warendorf haben jetzt beschlossen, zur Erreichung dieses Zieles ein gemeinsames Bürgerportal zu schaffen. Den Betrieb dieser Plattform übernimmt Münsters kommunaler IT-Dienstleister Citeq, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Münster.

  • Wirtschaftspolitik

    Fr., 29.12.2017

    Modellkommune: Für E-Government braucht es mehr Geld

    Muster eines Personalausweises vor einem speziellen Lesegerät.

    Behördengänge per Mausklick erledigen - das könnte in Zukunft Realität sein. Mehrere Kommunen in NRW digitalisieren ihre Verwaltung - etwa Ibbenbüren. Erst Erfahrungen zeigen, dass mehr Geld nötig ist.

  • 40 Verwaltungsvorstände beschließen interkommunale Strategie für digitale Zukunft

    Mo., 20.11.2017

    Einfach gemeinsam machen

    Gemeinsam auf Digitalisierungskurs: Zu einer Verbandsversammlung trafen sich Vertreter von Kommunen aus den Kreisen Borken, Steinfurt, Mettmann und dem Landkreis Osnabrück im Gronauer Wirtschaftszentrum.

    40 Kommunen aus dem Münsterland arbeiten im Zweckverband „Kommunale ADV-Anwendergemeinschaft West“ (KAAW) gemeinsam an der Entwicklung einer interkommunalen Digitalisierungsstrategie. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, die vielfältigen Aufgaben der Informationstechnologie gemeinsam zu bearbeiten.

  • Westerkappeln führt E-Government ein

    Sa., 07.10.2017

    Jederzeit und von überall

    Große Herausforderung: Mehr als 1000 Verwaltungsakte muss die Westerkappelner Gemeindeverwaltung in den kommenden Jahren digitaliseren.

    Die Westerkappelner Gemeindeverwaltung muss in den kommenden Jahren mehr als 1000 Verwaltungsakte – von „Abfallbehälter bestellen“ bis „Wohngeld beantragen“ – digitalisieren. Worauf es bei der Einführung von sogenannten „E-Government“-Dienstleistungen ankommt erklärt Experte Marcus Egelkamp im Interview mit Redaktionsmitglied Katja Niemeyer.

  • Niedrige Gebühren dank TEO

    So., 25.06.2017

    TEO steht gut da

    Die Zahlen sind bezogen auf die Musterhaushalte. Unter anderem in Ostbevern sind sie konstant niedrig..

    Der Abwasserbetrieb TEO hat seine erste Jahresbilanz nach der Fusion mit den Abwasserbetrieben Beelen vorgelegt. Bei der Sitzung des Verwaltungsrates wurde auch über Investitionsbereiche in den kommenden Monaten gesprochen. Zufrieden nahmen die Anwesenen zur Kenntnis, dass trotz der niedrigen Gebühren die Finanzreserven gut sind.

  • Projekt in der Stadtverwaltung

    Di., 25.04.2017

    E-Government fürs Bürgerbüro

    Die Projektgruppe entwickelt ein Modellkonzept für E-Government für das Bürgerbüro.

    In Verbindung mit der Fachhochschule für öffentlichen Verwaltung Münster führt die Stadt Drensteinfurt in der hiesigen Verwaltung ein Projekt zum „E-Government“ durch.