Ebola



Alles zum Schlagwort "Ebola"


  • Anstieg von Zoonosen

    Di., 07.07.2020

    Forscher warnen vor mehr Tierkrankheiten beim Menschen

    Käfige auf einem Wildtiermarkt im chinesischen Guangzhou werden desinfiziert.

    Das neue Coronavirus ist höchstwahrscheinlich auf Tiere zurückzuführen. Forscher warnen nun, dass es künftig immer mehr solcher Pandemien geben könnte.

  • Ebola-Medikament

    Do., 25.06.2020

    Coronavirus: EU-Behörde empfiehlt Einsatz von Remdesivir

    Das Medikament Remdesivir soll in Europa zur Behandlung von Covid-19-Patienten eingesetzt werden.

    Bislang gibt es gegen das Coronavirus keinen Impfstoff und kein zugelassenes Medikament. Nun hat die Europäische Arzneimittel-Agentur grünes Licht für das Mittel Remdesivir gegeben.

  • Zentralafrika

    Mo., 01.06.2020

    Neuer Ebola-Ausbruch im Kongo

    Ein Pfleger mit Schutzkleidung in einem Ebola-Behandlungszentrum im Kongo.

    Die Hoffnung auf ein Ende der Ebola-Epidemie im Kongo hat sich zerschlagen. Aus dem Westen des Landes wird ein neuer Ausbruch der gefährlichen Krankheit gemeldet.

  • Uganda-Projekt: Menschen brauchen in Corona-Zeiten weitere Hilfe

    Mo., 25.05.2020

    „Spenden sind nachhaltig wirksam“

    Uganda hat in der Corona-Pandemie den Lockdown des ganzen Landes verfügt, der noch mindestens bis Ende Mai anhalten wird. Betroffen sind vor allem auch Kinder: Die Schulen sind geschlossen. Bilder wie dieses, das beim Besuch vor drei Jahren aufgenommen wurde, sind derzeit undenkbar. Das kleine Foto zeigt links Father Hilary Muheezangango, Direktor der Caritas Kasanaensis Luweero.

    Vor gut vier Jahren hat das Landvolk das Projekt „Luweero-Uganda“ ins Leben gerufen, um Kleinbauern in Ostafrika zu unterstützen. Luise Richard sprach nun mit Hermann Schuten vom Internationalen Ländlichen Entwicklungsdienst über die Corona-Situation vor Ort.

  • Erste Hoffnungszeichen

    Fr., 24.04.2020

    Wirbel um Medikament für Corona-Patienten

    Auch am UKE in Hamburg laufen Studien zu dem Ebola-Medikament Remdesivir.

    Weltweit suchen Ärzte und Pharmakologen nach einem Medikament gegen das Coronavirus. Manche Hoffnung hat sich bereits zerschlagen. Nun gibt es Wirbel um ein vielleicht vielversprechendes Ebola-Medikament.

  • Neuer Krankheitsfall

    Fr., 10.04.2020

    Kongo: Rückschlag für Hoffnung auf Ende des Ebola-Ausbruchs

    Medizinisches Personal in Schutzanzügen versorgt an Ebola erkrankte Patienten in der Isolierstation.

    Eigentlich sollte an diesem Sonntag das Ende des Ausbruchs der gefährlichen Krankheit in Kongo verkündet werden. Doch nun gibt es einen neuen Ebola-Fall.

  • 52 Mediziner in der Lombardei

    Mo., 23.03.2020

    Kubas wichtigster Export: Mediziner helfen in Corona-Krise

    Kubanische Ärzte und Fachleute aus dem medizinischen Bereich bei der Ankunft am Flughafen Malpensa.

    Kubas Ärzte und Pfleger haben im Ausland bei Krisen wie dem Ebola-Ausbruch in Afrika große Hilfe geleistet. Nun sind sie auch in Italien im Kampf gegen Corona dabei. Die Mediziner bringen ihrem Land wichtige Einnahmen - waren zuletzt aber nicht überall willkommen.

  • Gefährliche Seuche

    Mi., 04.03.2020

    WHO meldet Entlassung von letzter Ebola-Patientin im Kongo

    Helfer in spezieller Schutzkleidung bekämpfen im Juli 2019 die Ebola-Seuche in einem Behandlungszentrum im Kongo. Seit Mitte 2018 hat die Krankheit dort zu mehr als 2200 Todesfällen geführt.

    Johannesburg (dpa) - Bei der Ebola-Epidemie im Kongo ist nach Auskunft der Weltgesundheitsorganisation WHO die letzte Patientin entlassen worden. Sie war im ostkongolesischen Beni behandelt worden.

  • «Notlage» bleibt

    Mi., 12.02.2020

    Noch keine Entwarnung bei Ebola-Ausbruch im Kongo

    Gesundheitsfachkräfte in Schutzkleidung in einem Ebola-Behandlungszentrum in Beni, Kongo.

    Im Kongo wütet eine der gefährlichsten Krankheiten in einer der instabilsten Regionen Afrikas. Doch endlich scheinen Helfer Ebola langsam unter Kontrolle zu bekommen. Die WHO hebt den Notstand dennoch nicht auf.

  • Sturm auf UN-Stützpunkt

    Di., 26.11.2019

    Gewalt im Kongo: Ebola-Helfer stellen Arbeit teilweise ein

    Rauch steigt aus dem Komplex der Vereinten Nationen in Beni auf.

    Goma (dpa) - Nach gewalttätigen Protesten im Ost-Kongo haben die Helfer im Kampf gegen die gefährliche Ebola-Epidemie ihre Arbeit vor Ort teilweise eingestellt.