Einheitsfeier



Alles zum Schlagwort "Einheitsfeier"


  • 30 Jahre Deutsche Einheit

    Do., 02.05.2019

    Seehofer: Einheitsfeier ist mir eine «Herzensangelegenheit»

    Horst Seehofer (CSU) ist Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat.

    Es ist wie mit Weihnachten und Ostern: Wirklich überraschend kommt es nicht, dass die friedliche Revolution und die deutsche Einheit bald 30. Geburtstag feiern. Warum will Seehofer jetzt kurzfristig mehr Geld für die Festlichkeiten?

  • Geschichte

    Mi., 03.10.2018

    Auftakt für zentrale Einheitsfeier in Berlin

    Berlin (dpa) - In Berlin haben die zentralen Feierlichkeiten zum 28. Jahrestag der Deutschen Einheit begonnen. Zum Auftakt trugen sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Kanzlerin Angela Merkel und Vertreter anderer Verfassungsorgane im Roten Rathaus in das Goldene Buch der Stadt ein. Anschließend waren ein ökumenischer Gottesdienst im Berliner Dom und ein Festakt in der Staatsoper geplant. Das Land Berlin stellte mit Regierungschef Michael Müller in diesem Jahr den Bundesratspräsidenten und richtet die zentralen Feiern damit aus.

  • Geschichte

    Mi., 03.10.2018

    Zentrale Einheitsfeier steigt in Berlin

    Berlin (dpa) - Politiker und Bürger feiern heute in Berlin den 28. Jahrestag der Deutschen Einheit. Unter anderem sind ein ökumenischer Gottesdienst im Berliner Dom und ein Festakt in der Staatsoper geplant. Dazu werden Vertreter aller Verfassungsorgane erwartet, darunter Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Kanzlerin Angela Merkel. Die Hauptrede beim Festakt hält Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Rund um Brandenburger Tor und Reichstag gibt es bereits seit Montag ein großes Bürgerfest. Zum Abschluss am Abend sind ein Konzert und ein Feuerwerk geplant.

  • Münsteraner besuchen thüringische Partnerstadt Mühlhausen

    Mi., 04.10.2017

    Willkommene Grenzgänger

    Vom 500 Meter hohen Heldrastein öffnet sich der Blick auf das ehemalige Grenzgebiet im Werratal. Eine Ausbuchtung des Grenzverlaufs bewirkte, dass die BRD-Bewohner im Osten wie im Westen vom DDR-Gebiet umgeben waren. Andererseits führten Versorgungswege von Thüringen nach Thüringen durch westliches hessisches Territorium. Diese unübersichtliche Lage machten sich bis in die 50er-Jahre heimliche Grenzgänger zunutze, darunter der jugendliche Klaus Meier (vorn l. mit Blatt in der Hand) für einen Ausflug zu Verwandten nach Westfalen.

    Eine Einheitsfeier im Osten, an jenen Orten, wo 1989 die stille Revolution den Mauerfall erzwang, weckt andere Empfindungen als im entfernten Westen. Diese unerwartete Erfahrung machten knapp 30 Münsteraner, die aus Anlass des Nationalfeiertages eine dreitägige Reise in Münsters Partnerstadt Mühlhausen in Thüringen unternahmen.

  • Parteien

    Mi., 05.10.2016

    Streit um Umgang mit rechtem Rand nach Pegida-Krawallen

    Dresden (dpa) - Vor dem Hintergrund der Pegida-Krawalle bei der Einheitsfeier in Dresden gibt es neuen Streit über den Umgang mit dem rechten Rand in Sachsen. Innenminister Markus Ulbig zeigte sich bereit, mit den Anhängern des fremdenfeindlichen Bündnisses zu sprechen - und erntete dafür Kritik. Ebenso wie der sächsische CDU-Europaabgeordnete Hermann Winkler, der sich für Koalitionen mit der AfD aussprach. SPD und Grüne warfen der Union vor, mit solchen Vorstößen rechte und fremdenfeindliche Stimmungen zu stärken.

  • Nach Einheitsfeier

    Di., 04.10.2016

    Dresdner Polizei nach Pegida-Pöbeleien unter Druck

    Polzisten beobachten den Pegida-Aufmarsch in Dresden.

    Die Polizei ist zur Neutralität verpflichtet. In Dresden habe sie aber lautstark pöbelnde Pegida-Anhänger bei der Einheitsfeier gewähren lassen, während Linke in Schach gehalten worden seien, so der Vorwurf nicht nur von der Opposition. Die Polizei ist unter Rechtfertigungsdruck.

  • Vorwürfe von vielen Seiten

    Di., 04.10.2016

    Wie viel Pegida steckt in Sachsens Polizei?

    Die Einheitsfeier in Dresden wird von hasserfüllten Pöbeleien einiger Weniger überschattet. Doch warum lässt man die Anhänger der fremdenfeindlichen Pegida in Dresden gewähren? Die Polizei wird dafür heftig kritisiert.

  • Bundesländer

    Di., 04.10.2016

    Dresdner Polizei nach Pegida-Pöbeleien unter Druck

    Dresden (dpa) - Nach den aggressiven Protesten von Pegida-Anhängern am Rande der Einheitsfeier in Dresden gibt es heftige Kritik am Einsatz der Polizei. Von der Opposition, aber auch von der in Sachsen mitregierenden SPD wurde die Neutralität der Sicherheitskräfte in Frage gestellt. Während linke Demonstranten sanktioniert worden seien, habe Pegida ungehindert die Feiern stören können, hieß es bei Linken, SPD und Grünen. Innenminister Markus Ulbig nahm die Beamten dagegen in Schutz. Sie hätten «den schwierigen Spagat zwischen Fest und Festung insgesamt mit Fingerspitzengefühl gemeistert».

  • Bundesländer

    Di., 04.10.2016

    Nach Pegida-Ausschreitungen bei Einheitsfeier Kritik an Polizei

    Dresden (dpa) - Trotz Ausschreitungen von Pegida-Anhängern bei der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit ist die Dresdner Polizei mit dem Verlauf zufrieden. Polizeipräsident Horst Kretzschmar sagte, es sei ein Spagat zwischen einem bürgernahen bunten Fest und der erforderlichen Sicherheit gelungen. Die Polizei sieht sich aber Kritik ausgesetzt. Für Irritationen sorgte die Ansage eines Polizeiführers, der den Pegida-Anhängern nach Verlesung der Demonstrationsauflagen einen «erfolgreichen Tag» gewünscht hatte.

  • Bundesländer

    Di., 04.10.2016

    Nach Pegida-Ausschreitungen bei Einheitsfeier Kritik an Polizei

    Dresden (dpa) - Trotz Ausschreitungen von Pegida-Anhängern bei der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit ist die Dresdner Polizei mit dem Verlauf zufrieden. Die vergangene Woche habe den Sicherheitskräften aus Sachsen und 13 weiteren Bundesländern «alles abverlangt», sagte Polizeipräsident Horst Kretzschmar. Der Spagat zwischen einem bürgernahen bunten Fest und der erforderlichen Sicherheit sei gelungen. Für Irritationen sorgte die Ansage eines Polizeiführers, der den Pegida-Anhängern nach Verlesung der Demonstrationsauflagen einen «erfolgreichen Tag» gewünscht hatte.