Einkommenssteuer



Alles zum Schlagwort "Einkommenssteuer"


  • Belohnung vom Finanzamt

    Mo., 28.09.2020

    Es muss nicht immer Geld sein: Wie Spenden die Steuer senken

    Spenden können die Steuerlast senken. Das gilt nicht nur für Geldspenden.

    Spenden mindern die Einkommenssteuer, wenn sie an steuerbegünstigte Organisationen gehen. Dabei muss es sich nicht immer um Geld handeln, denn auch Zeit- und Sachspenden kann man absetzen.

  • Corona-Pandemie: Stadt brechen die Einnahmen weg

    Do., 17.09.2020

    Statt Plus droht ein dickes Minus

    Die Corona-Pandemie führt zu erheblichen Einnahmeausfällen für die Stadt Tecklenburg.

    Rund 600 000 Euro weniger Einnahmen bei der Einkommenssteuer, ein Minus von über 300 000 Euro bei der Gewerbesteuer – die Corona-Pandemie trifft die Stadt Tecklenburg finanziell hart. Statt eines errechneten Plus von etwa 70 000 Euro droht am Jahresende ein Minus von knapp 1,2 Millionen Euro.

  • Regierung

    Do., 02.01.2020

    ÖVP und Grüne setzen auf Klimaschutz und Steuersenkungen

    Wien (dpa) - Ambitionierte Klimaschutzpläne und Senkungen bei der Einkommenssteuer sind wichtige Teile des Koalitionspakts der ÖVP und der Grünen in Österreich. Die Parteien wollen die Klimaneutralität bis 2040 - und damit zehn Jahre früher als Deutschland und die EU. Außerdem soll bis 2030 der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommen. Die Einkommenssteuer für Geringverdiener sinkt von 25 auf 20 Prozent. Das ÖVP-Grünen-Bündnis bekennt sich dabei ausdrücklich zu einer schwarzen Null im Bundeshaushalt

  • Pendlerzahlen von IT.NRW

    Sa., 02.11.2019

    Ascheberger sind gut beschäftigt

    Pendlerzahlen von IT.NRW: Ascheberger sind gut beschäftigt

    Den Kämmerer der Gemeinde Ascheberg freut es. Der Anteil an der Einkommenssteuer, der fürs Gemeindesäckel überwiesen wird, steigt.

  • Steuern sparen

    Mo., 22.01.2018

    Gültigkeit der Nichtveranlagungsbescheinigung prüfen

    Steuern sparen: Gültigkeit der Nichtveranlagungsbescheinigung prüfen

    Wegen eines zu geringen Verdienstes sind viele Bundesbürger von der Einkommenssteuer befreit. Das Gehalt wird mit vorhandenen Kapitalerträgen addiert. Bleibt man trotzdem unter dem Grundfreibetrag, lohnt es sich eine NV-Bescheinigung zu beantragen.

  • Ausgaben für den Job

    Mi., 22.11.2017

    Neue Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter ab 2018

    Ab 2018 können beruflich genutzte Gegenstände bis zu einem Nettobetrag von 800 Euro im Jahr des Kaufs steuerlich geltend gemacht werden.

    Anschaffungen für den Job können von der Einkommenssteuer abgezogen werden. Doch oft nicht sofort in vollem Umfang. Noch liegt die jährliche Grenze bei 410 Euro. Mit dem Jahreswechsel erhalten Steuerzahler etwas mehr Spielraum.

  • Einkommens-Studie

    Fr., 18.08.2017

    Mehrarbeit rentiert sich für Geringverdiener nicht immer

    Mehrarbeit lohnt sich für Geringverdiener nicht immer. Einkommenssteuer und Sozialabgaben lassen von dem zusätzlichen Verdienst in vielen Fällen kaum etwas übrig.

    Arbeiten Beschäftigte in unteren Einkommensgruppen mehr, bleibt ihnen nicht unbedingt mehr Geld übrig. Im schlimmsten Fall können Sozialabgaben, Transferleistungen und Einkommenssteuern gar zu Verlusten führen. Gutverdienern ergeht es besser.

  • Studie

    Do., 17.08.2017

    Mehrarbeit rentiert sich für Geringverdiener oft nicht

    Studie : Mehrarbeit rentiert sich für Geringverdiener oft nicht

    Arbeiten Beschäftigte in unteren Einkommensgruppen mehr, bleibt ihnen nicht unbedingt mehr Geld übrig. Im schlimmsten Fall können Sozialabgaben, Transferleistungen und Einkommenssteuern gar zu Verlusten führen. Gutverdienern ergeht es besser.

  • Einkommen

    Do., 17.08.2017

    Mehrarbeit rentiert sich für Geringverdiener nicht immer

    Gütersloh (dpa) - Mehrarbeit lohnt sich für Geringverdiener nicht immer. In unteren Einkommensgruppen kann das Zusammenwirken von Sozialabgaben, Transferleistungen und Einkommenssteuer dazu führen, dass von Lohnzuwächsen nichts im Portemonnaie ankommt. Schlimmstenfalls kann am Ende sogar weniger übrig bleiben als ohne den Mehrverdienst. Das ergibt eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Von einem hinzuverdienten Euro bleibt demnach bei einem Single mit einem jählichen Haushaltsbruttoeinkommen von 17000 Euro nichts übrig.

  • Verheiratet oder eingetragen

    Mo., 10.10.2016

    Wann gemeinsame Veranlagung möglich ist

    Eine gemeinsame Veranlagung ist nicht für alle Lebenspartnerschaften möglich.

    Ein Paar lebt zusammen. Beim Fiskus beantragt es eine gemeinsame Veranlagung zur Einkommenssteuer. Doch ist dies überhaupt ohne Trauschein möglich?