Einkorn



Alles zum Schlagwort "Einkorn"


  • Klebriger als Weizen und Co.

    Mo., 02.12.2019

    Urgetreide beim Plätzchenbacken nur beimischen

    Damit der Teig nicht zu klebrig wird, verwendet man lieber weniger oder kein Urgetreide. Zum Backen von Früchtebrot eignet es sich dagegen prima.

    Dinkel, Einkorn und Co. punkten mit einem höheren Eiweißanteil und einem intensiven Geschmack. Wer diese Urgetreide für Weihnachtsplätzchen nutzen will, braucht das richtige Verhältnis.

  • Ernährungswissen

    Do., 03.05.2018

    Was ist Urgetreide?

    Einkorn ist eine uralte Getreidesorte. Es ist besonders gesund. Zum Backen jedoch eignet es sich aufgrund seiner schlechten Wasserbindungsfähigkeit weniger gut.

    Urgetreidearten sind der Ursprung unserer heutigen Kulturgetreide. Sie enthalten viele Mineralstoffe, Ballaststoffe und Eiweiß. Eines der bekanntesten Urgetreide ist Einkorn.

  • Ernährung

    Mi., 24.08.2016

    Einkorn und Emmer: Zwei der ältesten Getreidesorten

    Das Einkorn zählt zu den ältesten Weizenarten.

    Einkorn und Emmer stammen ursprünglich aus dem Vorderen Orient und sind mehrere tausend Jahre alt. In Deutschland werden die Getreidesorten mittlerweile vor allem im Brot verwendet.

  • Emmer, Dinkel und Einkorn

    Di., 16.08.2016

    Abschied aus der Nische

    Emmer, Dinkel und Einkorn : Abschied aus der Nische

    Ewig waren sie aus den Brotkörben der Deutschen verschwunden, doch Privat-Dozent Friedrich Longin, Experte für Weizenzüchtung an der Universität Hohenheim, hat eine Trendwende ausgemacht: Dinkel, Emmer und Einkorn kehren zurück und haben den Biomarkt und das Nischendasein längst verlassen. Einkorn zum Beispiel enthalte doppelt so viel Mineralstoffe wie Weizen und mehr Vitamine. „Das ist eine geballte Ladung an mehr Power und guten Inhaltsstoffen“, sagt Longin. Und Emmer und Dinkel enthielten Proteine, die die Qualität der Teige verändere. „Die Dinkelseele (eine schwäbische Spezialität) ist ganz luftig und saftig“, schwärmt er.