Einsatzkonzept



Alles zum Schlagwort "Einsatzkonzept"


  • Demonstrationen

    Do., 13.06.2019

    Klimaproteste im Rheinland: Polizei stellt Konzept vor

    Ein Motorrad fährt durch den Ort Keyenberg.

    Die Klimabewegung mobilisiert, Tausende werden bei den Aktionstagen im Rheinischen Revier erwartet. Die Polizei stellt dazu ihr Einsatzkonzept vor.

  • 230 Aktive aus Feuerwehren und Rettungsdiensten erprobten ein neues Einsatzkonzept

    Mo., 25.03.2019

    Eine Übung der Superlative

    Auch das Fahren in einer rund 50 Fahrzeuge starken Kolonne gehört zu den Dingen, die für einen Ernstfall geübt werden müssen.

    Ihre Mission sind außergewöhnliche Schadensereignisse in der Region und der gesamten Republik: Rund 230 Einsatzkräfte von Feuerwehr, darunter auch Helfer aus Steinfurt, und vom Malteser Hilfsdienst fuhren am Samstag mit Blaulicht durch die Innenstädte von Rheine und Ibbenbüren sowie weite Teile des Kreisgebiets. Für eine Übung der Superlative.

  • Umwelt

    Fr., 03.11.2017

    Proteste gegen Braunkohle: Polizei stellt Einsatzkonzept vor

    Zwei Braunkohle-Gegner stehen im Tagebau Garzweiler in Erkelenz.

    Klimagipfel in Bonn, Klimaaktivisten im Braunkohlerevier: Die Polizei stellt sich auf Proteste von Kohlegegnern am Tagebau Hambach ein und will sich zum Einsatzkonzept äußern.

  • Demonstrationen

    Mo., 21.08.2017

    Polizei stellt Einsatzkonzept für Braunkohle-Proteste vor

    "Polizei" steht auf der Motorhaube eines Einsatzwagens.

    Riesige Tagebaue, dazu Kohlekraftwerke - das Einsatzgebiet der Polizei bei den Kohleprotesten im Rheinland ist eine Herausforderung. Jetzt äußert sie sich zum bevorstehenden Einsatz.

  • G20

    Di., 04.07.2017

    De Maizière informiert sich in Hamburg über G20-Einsatzkonzept

    Hamburg (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière will sich heute in Hamburg über das Einsatzkonzept der Sicherheitsbehörden für den G20-Gipfel informieren. Bei dem Treffen geht es unter anderen um die Pläne der Hamburger Polizei, der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes. Zuletzt hatte ein Polizeieinsatz gegen Gipfelgegner am Sonntagabend für Debatten gesorgt. Bei einem Protest-Camp hatte die Polizei elf Zelte wegen eines von ihr verhängten Übernachtungsverbots entfernt. Die Beamten setzten Pfefferspray ein, ein Aktivist wurde festgenommen, einer verletzt.

  • Polizei: Trennung der Fans hat sich bewährt

    So., 31.07.2016

    Pyrotechnik bei Preußen-Derby gegen Osnabrück

    Vor dem Spiel glaubte Stephan Jekat (r.) noch an den Derbysieg. Die Stimmung war gut, Randale die Ausnahme.

    Nach Einschätzung der Polizei hat sich beim Fußball-Derby zwischen dem SC Preußen Münster und dem VfL Osnabrück das Einsatzkonzept der strikten Trennung der Fans bewährt. Dennoch fielen am Sonntag einige Unbelehrbare durch Pyrotechnik auf.

  • Kriminalität

    Sa., 23.07.2016

    De Maizière: Polizei-Einsatzkonzepte nach Amoklauf überprüfen

    München (dpa) - Nach dem Amoklauf von München hat sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière dafür ausgesprochen, die Einsatzkonzepte der Polizei noch einmal unter die Lupe zu nehmen. «Das wird sicher jetzt noch einmal überprüft werden müssen», sagte der CDU-Politiker am Abend in der ARD mit Blick auch auf die Änderungen solcher Konzepte nach den Amokläufen an Schulen in Erfurt 2002 und Winnenden 2009. Der Amokläufer von München hat sich etwa zweieinhalb Stunden nach der Tat vor den Augen von Polizisten getötet.

  • Kriminalität

    Sa., 23.07.2016

    Nach Münchner Schießerei: Polizei passt Einsatzkonzepte an

    NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD).

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Nach der Schießerei in München hat die Polizei in Gelsenkirchen ihre Einsatzkonzepte für Großveranstaltungen am Wochenende überarbeitet. Mehr Beamte sollen ein Festival für elektronische Musik in der Veltins-Arena am Samstag sowie das dreitägige Sommerfest Schloss Berge sichern, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Bei beiden Veranstaltungen werden mehrere zehntausend Besucher erwartet. Die Polizei betonte, dass es keine Hinweise auf eine besondere Gefährdung gebe.

  • Schiewerling besuchte das THW

    Mo., 16.07.2012

    „Dienst für die Gesellschaft“

    Die Einsatzkonzepte und den hohen Ausbildungsstand mal von der praktischen Seite bekam jetzt der Bundestagsgeordnete Karl Schiewerling bei seinem jüngsten Besuch beim Lüdinghauser THW präsentiert. Die THW-Helfer der Fachgruppe „Wassergefahr“ nahmen Schiewerling kurzerhand mit auf eine Übungsfahrt mit ihren Booten auf den Kanal.