Einsturzgefahr



Alles zum Schlagwort "Einsturzgefahr"


  • Einsturzgefahr nach Brand

    Mo., 13.05.2019

    Schwierig zum Löschen: Feuer zerstört Wohnhaus im Saarland

    Die Feuerwehr kämpft gegen die Flammen.

    Ein Feuer zerstört ein Wohnhaus im Saarland. Nun will die Feuerwehr über ein Gerüst in das einsturzgefährdete Haus gelangen, wo sie mindestens eine Leiche vermutet.

  • Brände

    Mo., 13.05.2019

    Familie nach Wohnhausbrand vermisst - Einsturzgefahr?

    Neunkirchen (dpa) - Fast 24 Stunden nach dem Ausbruch eines Feuers in einem Wohnhaus im saarländischen Neunkirchen hat eine Spezialfirma die Stromversorgung des Hauses unterbrochen. Bei dem Wohnhausbrand mit mindestens einem Toten hatte die Feuerwehr das Gebäude zunächst nicht betreten können, weil die Befürchtung bestand, das Haus stehe unter Strom. Im Laufe des Tages sollte ein Statiker das Haus auf Einsturzgefahr prüfen. Eine dreiköpfige Familie wurde am Morgen noch vermisst. 13 Personen wurden laut Feuerwehr gerettet.

  • Notfälle

    Fr., 22.03.2019

    Hausreihe evakuiert: Keine weitere Einsturzgefahr

    Ein vom Einsturz bedrohtes Haus.

    Wuppertal (dpa/lnw) - Die Befürchtung, in Wuppertal könnten noch mehr Häuser einsturzgefährdet sein, hat sich bislang nicht bestätigt. Die intensiven Untersuchungen hätten dafür bislang keine Anzeichen zu Tage gefördert, berichtete Bergbauexperte Peter Hogrebe am Freitag auf Anfrage. Die Bewohner von fünf evakuierten Häusern einer instabil gewordenen Häuserzeile können dennoch vorerst nicht in ihre Wohnungen zurück.

  • Bergbauschäden und Rohrbruch

    Mo., 11.03.2019

    Einsturzgefahr: Hausreihe in Wuppertal evakuiert

    Ein Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks steht in Wuppertal vor einem der Häuser, an dem ein breiter Riss sichtbar ist.

    Ein Wasserrohrbruch und alte Hohlräume aus Bergbauzeiten haben in Wuppertal zu einer fatalen Kombination geführt: Eine ganze Häuserreihe wird evakuiert.

  • Notfälle

    Mo., 11.03.2019

    Sechs Häuser in Wuppertal einsturzgefährdet

    Wuppertal (dpa) - Von acht wegen Einsturzgefahr geräumten Wohnhäusern in Wuppertal sind zwei wieder freigegeben worden. Damit seien noch 50 Menschen betroffen, die nicht in ihre Wohnungen zurück dürfen, sagte eine Sprecherin der Stadt Wuppertal. Die meisten könnten immerhin kurz die notwendigsten Sachen aus den Häusern holen. Nur an einem Haus aus der Gründerzeit seien die Risse so stark, dass es gar nicht mehr betreten werden dürfe. Die Ursache seien möglicherweise Bergbauschäden - dies sei aber noch unklar.

  • Notfälle

    Mo., 11.03.2019

    Sechs Häuser einsturzgefährdet: Bergbauschäden vermutet

    Notfälle: Sechs Häuser einsturzgefährdet: Bergbauschäden vermutet

    Von acht kurzfristig wegen Einsturzgefahr geräumten Häusern sind in Wuppertal noch sechs gesperrt. Bei der Ursachensuche ist der Bergbau in den Blick geraten.

  • Notfälle

    Sa., 10.11.2018

    Augsburg: Fast 30 Wohnungen wegen Einsturzgefahr geräumt

    Augsburg (dpa) - Wegen Einsturzgefahr hat die Stadt Augsburg in der Nacht zum Samstag kurzfristig ein größeres Wohnhaus in der Innenstadt räumen lassen. Wie ein Sprecher der Stadt in Bayern sagte, seien 27 Bewohner in einem Hotel untergebracht worden. Das Gebäude ist im Besitz einer von der Stadt verwalteten Stiftung, darin leben überwiegend pflegebedürftige Senioren. Ein Gutachter hatte bei der Untersuchung des Hauses festgestellt, dass die Fundamente unterspült wurden. Ein plötzliches Zusammenbrechen tragender Wände sei möglich.

  • Mecklenbecker Wahrzeichen am alten Umspannwerk wird restauriert

    Di., 06.11.2018

    Der Torbogen bleibt erhalten

    Sieben Männer, ein Bogen: Über den Erhalt des Wahrzeichens freuen sich (v.l.) Nachbar und Fachmann Rembert Egbringhoff, Objektleiter Ulrich Dütting, Heinz Tigger, einst zuständig für das Tor-Areal, Marco Wirtz (RWE Power), Karlheinz Pötter (Geschichts- und Heimatkreis), Frank Bürgel (Bürgerverein) und Stadtheimatpfleger Heinz Heidbrink.

    „Einsturzgefahr“ hieß es zunächst. Bald sollte der Abrissbagger anrücken. Doch plötzlich sieht alles ganz anders aus.

  • Brände

    Mi., 24.10.2018

    Zwei Tote bei Wohnhausbrand in Köln - Einsturzgefahr

    Köln (dpa) - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Kölner Innenstadt sind am Abend zwei Menschen ums Leben gekommen. Vier Bewohner wurden mit Rauchvergiftungen gerettet. Weitere Opfer sind laut Feuerwehr nicht auszuschließen. Das Feuer ist noch nicht unter Kontrolle. Die Brandursache ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Zwei Nachbarhäuser wurden wegen des Feuers vorsichtshalber geräumt. Der Brand in dem viereinhalbgeschossigen Haus hatte sich von der 1. Etage bis ins Dach ausgebreitet. Das Treppenhaus ist eingestürzt. Ein Baustatiker prüft, ob das brennende Haus einsturzgefährdet ist.

  • Querung bei Haus Vorhelm

    Mo., 11.06.2018

    Einsturzgefahr: Brücke gesperrt

    Die hölzerne Fußgängerbrücke nahe Haus Vorhelm ist seit vergangenem Mittwoch gesperrt. Das Überqueren ist angesichts der morschen Bretter zu gefährlich.

    Wer vor Haus Vorhelm links abbiegt und geradeaus – vorbei an den alten Mühlengebäuden – in Richtung Enniger wandert, steht seit vergangenem Mittwoch vor einem Verbotsschild. Die hölzerne Fußgängerbrücke ist gesperrt.