Einzelhandelskonzept



Alles zum Schlagwort "Einzelhandelskonzept"


  • Stadt will Innenstadt schützen – Klage

    Sa., 11.05.2019

    Lidl-Umzug mit Hindernissen

    Der Lidl-Discounter möchte umziehen: nur einige 100 Meter von der Andreasstraße zur Freifläche Teutemacher an der Blumenstraße.

    Die Krux: Der geplante Umzug des Lidl-Marktes widerspricht wei berichtet dem gerade fertigen Einzelhandelskonzept der Stadt. „Otto-Normal-Bürger wird nicht nachvollziehen können, wenn wir einer Verlagerung nicht zustimmen“, brachte Dr. Hans Günther Schöler (FPD) die verzwickte Situation auf den Punkt. „Stimmen wir jedoch zu und weichen damit von den Grundzügen unseres gerade fertiggestellten Einzelhandelsgutachtens ab, wäre das Geld für das Gutachten rausgeschmissen.“

  • Einzelhandelskonzept im Entwurf fertig

    Fr., 28.09.2018

    Drei Viertel des Geldes bleiben hier

    Wenn ein Elektrofachmarkt, dann hier am Bahnhof. Das ist eine konkrete Aussage des Einzelhandels- und Zentrenkonzepts.

    Die Baustelle ist definiert: In Warendorf fehlt noch ein Elektronik-Fachmarkt. Ansonsten belegt das fortgeschriebene Einzelhandels- und Zentrenkonzept, dass die Bürger viel Geld in der eigenen Stadt ausgeben.

  • Einzelhandelskonzept Greven

    Fr., 19.01.2018

    „Das Ganze als Einheit verstehen“

    Viele interessierte Anwohner waren ins Rathaus gekommen, um etwas über das Einzelhandelskonzept zu erfahren.

    Greven steht, wenn es um den Einzelhandel geht, gar nicht schlecht da. Das bescheinigte der Dortmunder Stadtforscher Stefan Kruse jetzt bei der Vorstellung des Einzelhandelskonzepts für Greven. Allerdings: In den Köpfen muss sich etwas tun.

  • Bürgerinitiative „Pro Hagebaumarkt Greven“

    Mi., 17.01.2018

    „Keine Verkaufsverbote“

    Die BI setzt sich gegen Verkaufsverbote vor allem im Hagebaumarkt ein.

    Die Bürgerinitiative „Pro Hagebaumarkt Greven macht auf die Veranstaltung zum Einzelhandelskonzept heute aufmerksam. Dort geht es auch darum, welches Sortiment der Hagebaumarkt künftig haben darf.

  • Einzelhandelskonzept

    Mo., 08.01.2018

    Es gibt noch Luft nach oben

    So sieht es rechts der Ems aus: Die Innenstadt-.Angebote werden durch weitere Standorte mit jeweils speziellen Funktionen ergänzt.  

    Es ist ein Entwurf und noch nicht die Endfassung. Gleichwohl sind erste Pflöcke eingeschlagen und eine Richtung vorgegeben. Vor allem diese: Die Grevener Innenstadt und die Reckenfelder Ortsmitte müssen vor schädlichen Einflüssen geschützt werden. „Sonderstandorte“ und Nahversorger sollten das innerstädtische Angebot ergänzen, ohne in großem Stile Kundschaft aus den Zentren abzuziehen.

  • Einzelhandelskonzept

    Mo., 08.01.2018

    Vorrang für die Innenstadt

    Ein Ziel: Leerstände vermeiden. 

    Wachsende Bevölkerung einerseits, ein immer größeres Stück vom Kuchen für den Online-Handel andererseits: Insgesamt wird sich der Einzelhandel auf stagnierende Umsätze einstellen müssen. Gleichwohl sehen die Konzeptschreiber Entwicklungspotenzial. Es gebe „tragfähige Verkaufsflächenpotenziale in einer relevanten Größenordnung“.

  • Sortimentsliste

    Mo., 08.01.2018

    Hagebau: Lampen okay, Deko nicht

    Der Hagebau zählt nicht zur Innenstadt, darf daher manches nicht verkaufen.  

    Auch dies regelt das Einzelhandelskonzept: Was darf der Hagebaumarkt verkaufen, was nicht? Es gibt eine „Grevener Sortimentsliste“, die „zentrenrelevante“ Artikel auflistet, welche somit außerhalb der Innenstadt (also auch im Hagebau) nicht oder nur begrenzt angeboten werden dürfen.

  • Einzelhandelskonzept

    So., 07.01.2018

    Bürger, Händler und Eigentümer am Zug

    Ungewohnter Blick auf Grevens Innenstadt

    Die Stadt Greven lädt am Mittwoch, 17. Januar um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zum Entwurf des neuen Einzelhandelskonzepts ein.

  • IG „Pro Hagebaumarkt“ zufrieden

    Mi., 01.11.2017

    Einzelhandelskonzept lockert Verkaufsverbote

     

    Die Bürgerinitiative „Pro Hagebaumarkt Greven“ hat sich bei der jüngsten Veranstaltung mit dem Entwurf des zukünftigen Grevener Einzelhandelskonzeptes befasst.

  • Einkaufsstadt Münster

    Do., 14.09.2017

    Einzelhandel auf Wachstumskurs

    Die Attraktivität der Innenstadt mit den am meisten frequentierten Straßen Ludgeristraße (Foto), Prinzipalmarkt und Salzstraße ist unbestritten. Die Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts hat aber auch die Stärkung der Stadtteilzentren im Blick.

    Die Weiterentwicklung von Münsters Einzelhandelskonzept setzt auf die Stärkung der Stadtteilzentren. Insgesamt gibt es Potenzial für weitere 51 000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Das Konzept liegt bis zum 4. Oktober im Stadthaus 3 aus.