Eisenbahnunternehmen



Alles zum Schlagwort "Eisenbahnunternehmen"


  • Verkehr

    Di., 02.06.2020

    Abellio kündigt noch wochenlange Zug- und S-Bahnausfälle an

    Ein Zug der Privatbahn Abellio fährt aus dem Essener Hauptbahnhof.

    Hagen (dpa/lnw) - Personalmangel und viele kranke Lokführer sorgen noch wochenlang für Zugausfälle beim privaten Eisenbahnunternehmen Abellio in NRW. Von Ausfällen in erheblichem Umfang seien weiterhin die Linien RE 49, RB 46, die S2, S3 und S9 betroffen, teilte der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) am Dienstag mit. Vor etwa drei Wochen hatte der VRR den Bahnbetreiber wegen der Mängel abgemahnt.

  • Wenig Verkehr in Corona-Krise

    So., 10.05.2020

    Güterwagen der Deutschen Bahn immer älter

    Güterzüge und ein Zug für die Untergrundsanierung von Bahnstrecken stehen auf den Gleisen am Rangierbahnhof München-Nord.

    Weniger Waggons, die immer älter sind: Die Grünen kritisieren den Zustand der Güterwagenflotte bei der Deutschen Bahn. Doch in der Corona-Krise haben die Eisenbahnunternehmen noch ganz andere Probleme.

  • Verkehr

    Di., 10.12.2019

    VRR und Keolis außergerichtliche Einigung

    Das VRR-Logo klebt an einem Fahrkartenautomaten im Hauptbahnhof.

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Das Eisenbahnunternehmen Keolis («Eurobahn») und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr haben ihren Streit über die Kündigung eines Verkehrsvertrags durch den VRR außergerichtlich beigelegt. Dies teilten Keolis und VRR am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung mit.

  • Eisenbahnunternehmen

    So., 16.06.2019

    Die Eurobahn ist wieder in der Spur

    Ein Zug der Eurobahn auf der einspurigen Strecke Münster-Lünen. Gerade hier hatte das Eisenbahnunternehmen bei vielen Kunden für Unmut gesorgt.

    Das vergangene Jahr lief nicht gut für die Eurobahn: Permanente Verspätungen, zahllose Zugausfälle und zwei Abmahnungen. Inzwischen scheint das Eisenbahnunternehmen jedoch wieder in der Spur zu sein. Es gibt sogar Lob vom Auftraggeber.

  • Verkehr

    So., 02.06.2019

    Lokführer-Mangel: Unternehmen planen gemeinsame Ausbildung

    Ein Lokführer steuert einen InterCityExpress (ICE).

    Lokführer fehlen. Die vielen Eisenbahnunternehmen in NRW suchen händeringend Bewerber. Seit einiger Zeit kämpfen sie weniger gegen- und mehr miteinander. Das zeigt erste Wirkung.

  • Nordwestbahn

    Di., 29.01.2019

    Das böse Wort Abmahnung

    Verspätungen und Zugausfälle: Die Nordwestbahn bekleckert sich derzeit nicht mit Ruhm.

    Verspätungen, Zugausfälle, drangvolle Enge: Nachdem die Eurobahn in den vergangenen Monaten deswegen in der Kritik stand, ist es jetzt die Nordwestbahn. Dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr passt das nicht. In dieser Woche muss die Geschäftsführung des privaten Eisenbahnunternehmens zum Rapport nach Gelsenkirchen. Längst macht das böse Wort von einer drohenden Abmahnung die Runde.

  • Verkehr

    Fr., 26.01.2018

    Abellio-NRW-Chef Lünser übernimmt VRR-Spitze

    Das VRR-Logo an einem Fahrkartenautomaten im Hauptbahnhof in Düsseldorf.

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Der bisherige NRW-Chef des privaten Eisenbahnunternehmens Abellio Rail, Ronald Lünser, wird neuer Vorstandssprecher des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR). Das haben Verwaltungsrat und Verbandsversammlung des VRR am Freitag in Essen einstimmig entschieden, wie der Verbund mitteilte. Der 53-Jährige tritt Anfang nächsten Jahres die Nachfolge von Martin Husmann (62) an, der in den Ruhestand geht. Der neue Mann an der VRR-Spitze kann notfalls die Züge persönlich fahren: Er hat Schienenfahrzeugtechnik studiert und besitzt eine Zulassung als Lokführer, wie Abellio mitteilte. Mit knapp acht Millionen Menschen ist der VRR nach eigenen Angaben der einwohnerstärkste Verkehrsverbund Europas.

  • Kommentar

    Mi., 24.01.2018

    Ärger mit der Eurobahn: Aufs Abstellgleis

    Kommentar: Ärger mit der Eurobahn: Aufs Abstellgleis

    Wieder mal die Eurobahn. Das Tochterunternehmen des französischen Keolis-Konzerns ist das größte private Eisenbahnunternehmen in Deutschland – und sorgt regel­mäßig für den größten Ärger. Erst fehlen Lokführer, dann wieder funktionieren Triebwagen nicht: Das Unternehmen brüskiert Kunden und Auftraggeber gleichermaßen und in schöner Regelmäßigkeit.

  • Wenn Konkurrenten kooperieren

    Mi., 11.10.2017

    Sieben Eisenbahnunternehmen wollen in NRW mehr zusammenarbeiten

    Die sieben in NRW tätigen Eisenbahnunternehmen arbeiten künftig enger zusammen. Damit wollen sie auch dem Straßenverkehr weitere Anteile abluchsen.

    Konkurrenten, ja. Neue Partner, na ja: Die sieben in NRW fahrenden Ei­senbahnunternehmen wollen besser kooperieren. Dieses Be­kenntnis haben DB Regio NRW, Abellio Rail NRW, National Express, Nordwestbahn, Regiobahn, Westfalenbahn und die Eu­robahn am Dienstagabend in Düsseldorf abgelegt – und in Form einer „Agenda Bahnen NRW“ un­terschrieben. Dienen soll das Zusammengehen vor allem dem Kunden, sagte stellvertretend Andree Bach, Vorsitzender der Geschäftsleitung von DB Regio NRW.

  • Alle Räder stehen still

    Do., 24.08.2017

    Eisenbahnunternehmen HKX stellt den Betrieb vorerst ein

    Die HKX-Züge werden vorerst nicht mehr rollen.

    Bei der Hamburg-Köln-Express GmbH stehen vorerst alle Räder still. Vom 4. Oktober bis zum Fahrplanwechsel Anfang Dezember würden alle Fahrten eingestellt, teilte HKX am Mittwoch mit.