Eissporthalle



Alles zum Schlagwort "Eissporthalle"


  • Notfälle

    So., 01.12.2019

    Kohlenmonoxid in Eissporthalle

    Mainz (dpa) - Wegen erhöhter Kohlenmonoxid-Werte in einer Eissporthalle in Mainz sind 150 Menschen in Sicherheit gebracht worden. 100 von ihnen seien auf Symptome untersucht worden, teilte die Feuerwehr am Morgen mit. Bei sieben Menschen stellten die Rettungskräfte eine erhöhte Konzentration des geruchlosen und giftigen Stoffes im Blut fest, sie konnten aber nach Hause gehen. Warum die Werte in der Halle so hoch waren, war zunächst unklar. Kohlenmonoxid kann innerhalb kurzer Zeit tödlich sein.

  • Grundstück an der Steinfurter Straße / Johann-Krane-Weg

    Mi., 31.07.2019

    Bebauungsplan für studentisches Wohnquartier öffentlich ausgelegt

    Grundstück an der Steinfurter Straße / Johann-Krane-Weg: Bebauungsplan für studentisches Wohnquartier öffentlich ausgelegt

    Auf dem Grundstück der ehemaligen Eissporthalle an der Steinfurter Straße / Johann-Krane-Weg soll ein studentisches Wohnquartier entstehen. Hierfür muss der bestehende Bebauungsplan in diesem Bereich geändert werden. Jetzt beginnt mit der öffentlichen Auslegung des Plans die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung.

  • „Reichtum und heißes Wasser für alle“ in der Eissporthalle

    Mo., 17.06.2019

    Armut erklärt: Götter sind schuld

    Penia (Christiane Hagedorn) versucht als Göttin der Armut, das Volk zu überzeugen, dass nur die Not der Arbeiter die Wirtschaft am Laufen hält. Thomas Nufer zeigt in der Eissporthalle seine aktualisierte Version des „Plutos“ von Aristophanes

    Die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer. Dieses Problem hatten auch schon die alten Griechen. Bei ihnen lag es an den Göttern. Namentlich an Plutos. Dieser war nicht nur für den Reichtum zuständig, sondern auch derartig blind, dass er das Geld immer den Falschen zugeschoben hat.

  • Thomas Nufer zeigt „Reichtum und heißes Wasser für alle“

    Mo., 03.06.2019

    Armut in der Eissporthalle

    Ab in die Tonne: Der griechische Gott für Reichtum, Plutos, probt schon mal in der Eissporthalle.

    Betritt man die ehemalige Eissporthalle Münster, trifft man gegenwärtig Bühnenbauer, Techniker, Schauspieler oder Laiendarsteller an. Oder den künstlerischen Leiter Thomas Nufer – höchstwahrscheinlich mit seinem Textbuch unter dem Arm. Die Proben für ein ungewöhnliches soziokulturelles Projekt (verantwortet vom Jugend- und Bildungswerk des Evangelischen Kirchenkreises Münster) gehen in die heiße Phase.

  • Studenten sollen 2022 einziehen können

    Do., 11.04.2019

    Projekt Leoland geht in die zweite Runde

    Hier soll der Wohnkomplex Leoland bis 2022 gebaut werden. Die Burger-King-Filiale rechts im Bild bleibt erhalten.

    Leoland soll der Neubau auf dem Gelände der alten Eissporthalle heißen. Ein erstes Konzept scheiterte, weil eine Einigung mit dem Betreiber der Burger-King-Filiale nicht zu erzielen war. Jetzt wird das Leoland um den Burger-King herum gebaut.

  • Neues Wohnquartier

    Mo., 01.04.2019

    Studentenbuden am Johann-Krane-Weg

    Ein studentisches Wohnquartier mit einer lebendigen Mitte soll am Johann-Krane-Weg auf dem Gelände der ehemaligen Eissporthalle entstehen.

    Auf dem Grund stück der ehemaligen Eissporthalle soll ein studentisches Wohnquartier entstehen. Geplant ist ein Wohnheim mit rund 120 Wohnungen und rund 330 Apartments. Im Erdgeschoss kommen aber auch Geschäfte unter.

  • Titanick zeigt „Traum Welten“ in der Eissporthalle und öffnet die Abendkasse

    Fr., 07.09.2018

    Perfekter Ort fürs Fegefeuer

    Seltsame Figuren in poetischen bis apokalyptischen Szenen sind in der ehemaligen Eissporthalle beim Theater Titanick zu erleben.

    Die Schafe sind schon da. Zierlich hoppeln zwei Schauspielerinnen mit entsprechenden Masken durchs Foyer und werfen neugierige Blicke auf die Besucher. Es ist kurz vor neun, und noch ist die Welt in Ordnung.

  • Theater Titanick: „Traumwelten“-Aufbau

    Fr., 10.08.2018

    Drei Bäume für den Fantasie-Parcours

    Mannes- und Motorkraft waren nötig, um diesen Baum in der Eissporthalle aufzustellen.

    Ein kluger Mensch hat mal gesagt: „Wenn Bäume träumen würden, würden ihre Wurzeln in den Himmel wachsen.“ So wie bei den drei Bäumen, die jetzt in der einstigen Eissporthalle an der Steinfurter Straße himmelwärts streben. Mit dem Wurzelwerk zuoberst.

  • Theater Titanick

    Di., 29.05.2018

    „TraumWelten“ in der Eissporthalle: Stationen-Reise für Schlafwandler

    Ein Embryo gehört zu den verwunschenen Wesen, die im September die Eissporthalle bevölkern.

    Vor fast einem Jahr erging es Uwe Köhler wie so vielen Besuchern der „Skulptur-Projekte“ in Münster. Er musste erst lange anstehen, und als er endlich im Innern der von Pierre Huyghe mit einer Installation bespielten ehemaligen Eissporthalle an der Steinfurter Straße stand, war er „vollkommen baff“. 

  • Kriminalität

    Sa., 03.03.2018

    Mann sprüht Reizgas auf Jugendliche beim Schlittschuhfahren

    Ein Blaulicht leuchtet in Osnabrück auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Grefrath (dpa/lnw) - Ein Mann hat sechs Jugendliche in einer Eissporthalle in Grefrath (Kreis Viersen) mit Reizgas besprüht und so leicht verletzt. Der Täter näherte sich den elf bis 16 Jahre alten Jugendlichen am Freitagnachmittag gemeinsam mit einigen Begleitern auf Schlittschuhen und sprühte ihnen das Gas in Gesicht und Nacken, wie die Polizei mitteilte. Der Täter konnte flüchten. Die Jugendlichen wurden ambulant behandelt.