Elektronikfachmarkt



Alles zum Schlagwort "Elektronikfachmarkt"


  • Handel

    Mi., 05.12.2018

    Saturn stellt neues Zahlungssystem ohne Kasse vor

    Hamburg (dpa) - Der Elektronikfachmarkt Saturn stellt heute in seiner Filiale in der Hamburger Innenstadt eine neue Zahlungsmethode vor, die den Kunden das Warten an der Kasse erspart. Das System «Saturn Smartpay» Mobile Payment beruht auf einer App für das Smartphone, mit der die Kunden die Ware direkt am Regal erwerben und bezahlen können. Sie müssen dann allerdings noch an einem Express-Schalter am Ausgang die Ware entsichern lassen. Kassenloses Bezahlen gilt gegenwärtig als heißes Thema im Einzelhandel. Mehrere Unternehmen, darunter Amazon und Edeka, experimentieren mit verschiedenen Lösungen.

  • Ungewöhnliches Experiment bei Expert Ochtrup

    Sa., 07.02.2015

    Azubis übernehmen Chefetage

    Zwei Tage lang übernehmen (v.l.) Dominik Baitz, Andreas Urban, Pierre Weiser und ihre sieben Azubi-Kollegen im Elektronikfachmarkt die Aufgaben der Chefetage.

    Bei Elektronikfachmarkt „Expert Ochtrup“ übernehmen die Azubis für zwei Tage die Aufgaben der Chefetage. „Das ist eine spannende Herausforderung“, beurteilen Andreas Urban, angehender IT-Systemkaufmann, und seine neun Kollegen das Experiment.

  • Hauptgewinn war ein Heimkino-Smart-Fernseher

    Do., 09.01.2014

    Lions-Kalender: Thea Loch zog das große Los

    Thea Loch hat den Hauptpreis bei der Adventskalender-Aktion des Lions Clubs Lüdinghausen gewonnen. Überreicht wurde ihr der Gewinn jetzt von Lions-Schatzmeister Gerd Krämer und Frank Schipper, dem Inhaber des Elektronikfachmarkts Euronics XXL.

  • Euronics-Umsiedlung doch erst in 2014

    Sa., 20.04.2013

    Baugenehmigung fehlt noch

    Im März  vergangenen Jahres war die Entscheidung über den Architektenwettbewerb gefallen. Doch Lüdinghausens Euronics-Chef Frank Schipper (l.) wartet noch heute auf das Okay zum ersten Spatenstich.

    Ursprünglich wollte Frank Schipper mit seinem Elektronikfachmarkt Euronics-XXL im Spätherbst an den neuen Standort an der Konrad-Adenauer-Straße umziehen. Doch daraus wird wohl nichts werden. „Die Baugenehmigung liegt noch nicht vor“, erklärte er auf WN-Nachfrage.

  • Geschäftszentrum an der Konrad-Adenauer-Straße bestens angenommen

    Di., 27.11.2012

    Lob in höchsten Tönen

    Geschäftszentrum an der Konrad-Adenauer-Straße bestens angenommen : Lob in höchsten Tönen

    Das Modehaus Bruno Kleine und der Edeka-Markt Wiewel prägen derzeit das Gesicht des Geschäftszentrums an der Konrad-Adenauer-Straße. Die Betreiber sind mit ihrem Standort bestens zufrieden. Im Herbst 2013 soll das Angebot um den Elektronikfachmarkt Euronics erweitert werden.

  • Euronics XXL stärkt die Innenstadt

    Do., 10.05.2012

    Ansiedlung stärkt auch die Innenstadt

    Euronics XXL stärkt die Innenstadt : Ansiedlung stärkt auch die Innenstadt

    Bereits Mitte März hatte die Jury den Entwurf von Prof. Oskar Spital-Frenking für die Ansiedlung des Elektronikfachmarkts Euronics XXL in unmittelbarer Nachbarschaft zum Modehaus Bruno Kleine mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

  • Oskar Spital-Frenking gewinnt Architektenwettbewerb für neuen Euronics-Standort

    Sa., 17.03.2012

    Quadratisch, praktisch – verspielt

    „Wir haben nicht die erstbeste, sondern die beste Lösung genommen“, war sich gestern Bürgermeister Richard Borgmann bei der Präsentation des Siegerentwurfs zur Ansiedlung des Elektronikfachmarkts Euronics XXL an der Konrad-Adenauer-Straße sicher.

  • „Mit“ oder „ohne“ – das ist die Frage

    Sa., 03.12.2011

    Herba-Erweiterung im Bauausschuss

    Die Industrie- und Handelskammer meint „mit“, die Stadt sagt „ohne“: Im Zusammenhang mit der geplanten Erweiterung des Elektronikfachmarktes der Firma Herba an der Ochtruper Straße (WN berichteten) scheiden sich die Geister. Es geht um die Frage, ob für die geplante Erweiterung der Verkaufsfläche von derzeit rund 760 auf dann 1475 Quadratmeter ein Bebauungsplan erforderlich ist oder nicht. Die Verwaltung hält einen B-Plan an dieser Stelle nicht für erforderlich. Gestützt wird diese Einschätzung durch eine Verträglichkeitsanalyse der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA). Diese Expertise kam zu der Einschätzung, dass die geplante Erweiterung als städtebaulich verträglich einzustufen sei. Schädliche Auswirkungen sind nach Meinung er Verwaltung durch das Vorhaben nicht zu erwarten, insbesondere wurden dabei die Fragen der Verkehrsproblematik und die Einhaltung des Gebotes der Rücksichtnahme beleuchtet.