Elmau



Alles zum Schlagwort "Elmau"


  • Bundesländer

    Do., 24.10.2019

    Ministerpräsidenten: Differenzen über Föderalismus-Reform

    Elmau (dpa) - Zwischen den 16 Bundesländern gibt es deutliche Differenzen über eine mögliche Reform des Föderalismus. Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen stießen mit dem Vorschlag, stärkeren Ländern mehr Kompetenzen und Rechte zu geben, zu Beginn der Ministerpräsidentenkonferenz auf kräftige Gegenwehr. Uneins sind die Länder auch bei Bildungsfragen: Bayerns Regierungschef Markus Söder drohte mit einem Ausstieg aus dem geplanten Nationalen Bildungsrat. Einigkeit zeichnete sich bei der Forderung nach einer gerechten Lastenverteilung zwischen Bund und Ländern beim Klimaschutz ab.

  • Polizei

    Sa., 13.06.2015

    Bonner Polizisten funken Goebbels-Zitat bei G7-Gipfel

    Bonn (dpa) - Zwei Bereitschaftspolizisten der Bonner Polizei haben bei ihrem Dienst vor dem G7-Gipfel in Elmau über Funk ein Zitat von Joseph Goebbels ausgetauscht. Einen entsprechenden «Spiegel»-Bericht bestätigte ein Sprecher der Bonner Polizei. Man sei «entsetzt und enttäuscht» über das Verhalten. Gegen die beiden Polizisten laufe nun ein Disziplinarverfahren. Fünf Tage vor dem Gipfel spielten sie über private Funkgeräte das Zitat «Wollt ihr den totalen Krieg?» aus der Sportpalastrede von Hitlers Propaganda-Minister ab.

  • Polizei

    Sa., 13.06.2015

    Bonner Polizisten funken Goebbels-Zitat bei G7-Gipfel

    Bonn (dpa/lnw) - Zwei Bereitschaftspolizisten der Bonner Polizei haben bei ihrem Dienst im Vorfeld des G7-Gipfels in Elmau über Funk ein Zitat von Joseph Goebbels miteinander ausgetauscht. Einen entsprechenden Bericht des Magazins «Der Spiegel» von Samstag bestätigte der Sprecher der Bonner Polizei, Robert Scholten. Man sei «entsetzt und enttäuscht über das gezeigte Verhalten». Gegen die beiden Polizisten laufe nun ein Disziplinarverfahren. Der Beamte, der das Zitat «Wollt ihr den totalen Krieg?» aus der bekannten Sportpalastrede von Hitlers Propaganda-Minister abspielte, stehe laut Prüfung der Polizei in keiner Nähe zum rechten Spektrum. Er spreche selbst von einem «totalen Blackout». Strafrechtlich sei der Vorfall nicht relevant, sagte der Sprecher und bezieht sich dabei auf Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München II.