Elternvertreter



Alles zum Schlagwort "Elternvertreter"


  • Migration

    Di., 13.06.2017

    Abgeschobene Bivsi: Duisburger hoffen weiter auf Rückkehr

    Duisburg (dpa/lnw) - Im Fall der nach Nepal abgeschobenen 15-jährigen Bivsi aus Duisburg dringen Mitschüler und Elternvertreter weiterhin auf eine Rückkehr der gesamten Familie. «Wir streben eine humanitäre Lösung an, die darauf hinausläuft, dass die Familie so bald wie möglich wieder nach Deutschland zurückkehren kann», sagte der Vorsitzende der Elternpflegschaft des Steinbart-Gymnasiums, Stephan Kube, am Dienstag.

  • Projekt an der Verbundschule

    Mo., 08.05.2017

    Eltern-Workshop zur Wertebildung

    Die Elternvertreter der 24 Klassen widmeten sich in einem Workshop dem Thema „Werte bilden“.

    Jüngst waren die Elternvertreter der 24 Verbundschulklassen eingeladen, um sich an einem Info-Abend über das Thema „Werte bilden!“ zu informieren. Nach einer kurzen Einführung ins Thema hatten die Eltern die Aufgabe, in verschiedenen Arbeitsphasen Werte bzw. Wertebegriffe zu benennen und ein Ranking vorzunehmen.

  • Elternpflegschaften der Gymnasien

    Sa., 04.03.2017

    „Das Turbo-Abi ist gescheitert“

    Besser G 9 als G 8 -- das ist die zentrale Forderung vieler Eltern im Land Nordrhein-Westfalen. Aus Ochtrup engagieren sich dafür Benno Heming, Christian Wietheger und Jörg Westermeier (von links) in der Kreis- und Landeselternschaft (Bild unten).

    G 8 - das sogenannte Turbo-Abi ist gescheitert. Das haben nach Auffassung vieler Elternvertreter die fast zehn Jahre seit der Einführung gezeigt. Jetzt soll mittels Volksbegehren die alte Regelung – G 9 – wieder kommen.

  • DRK-Kindergarten

    Do., 03.11.2016

    Kinder und Eltern im Blick

    Im Elternrat der DRK-Kita sind (v.l.) Sandra Albrecht, Alexandra Vetter, Karen Schapke, Anke Hoffmann und Corinna Tietmeyer vertreten.

    Der Rat der Tageseinrichtung des DRK-Kindergartens „Janusz Korczak“ kam zu seiner ersten Sitzung zusammen.

  • Da freut sich die Rasselband

    Mo., 31.10.2016

    Platz für 35 Kinder

    Romana Lücken überreichte Marcel Kinski und Maik Höppner einen Überraschungsgutschein (oberes Bild).

    Vor allem dem Einsatz der Elternvertreter ist zu verdanken, dass in der Kita Rasselbande auch künftig Kinder betreut werden können.

  • Schulpflegschaft weist Vorwürfe zurück, die die Schulform in Frage stellen

    Mi., 08.06.2016

    „Gesamtschule hat das AWG nicht zerstört“

    Die Elternvertreter der Gesamtschule stellen klar: „Die Gesamtschule hat nicht die Schulstruktur mit Haupt- Realschule und dem Augustin-Wibbelt-Gymnasium (AWG) in Warendorf zerstört.“ Die Anmeldezahlen – vor allem an den städtischen Hauptschulen – seien seinerzeit eingebrochen, bevor die Entscheidung zur Gesamtschule getroffen wurde. Und was das AWG betrifft: die Anmeldezahlen in der Sekundarstufe I am AWG hätten nicht die vom Schulministerium geforderte Mindestgröße erreicht. In die Diskussion um die überplanmäßigen Ausgaben für die Erweiterung der Gesamtschule am Standort Kapellenstraße melden sich jetzt Katrin Kraemer und Sigurd Peitz im Namen der Schulpflegschaft und als Vertreter der Gesamtschule zu Wort.

  • Elternvertreter äußern sich

    Do., 21.04.2016

    G 9 statt G 8: Keine Rolle rückwärts

    Seit 2013 gibt es das Abitur nach acht Jahren an Gymnasien in NRW. Diese Regelung wird bis heute kritisch betrachtet – von Eltern wie auch Pädagogen..

    „Ich habe etwas gegen eine wilde Wechselei“, mag sich Gudrun Pinke eine Rückkehr zum Abitur nach neun statt acht Jahren nicht vorstellen. Die Elternvertreterin am St.-Antonius-Gymnasium hat selbst an der Umfrage der Landeselternschaft der Gymnasien in NRW zu dieser Frage teilgenommen. Mit dem Ergebnis, dass sich 79 Prozent der befragten Eltern für eine Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren ausgesprochen haben. Im Jahr 2013 hatte der erste Schülerjahrgang in NRW nach acht Jahren sein Abitur abgelegt.

  • Bildung

    Mo., 18.04.2016

    Verband: Beim Unterrichtsausfall wird Wahrheit verschleiert

    Nicht selten Fallen an Schulen Stunden aus. Der Deutsche Philologenverband geht davon aus, dass 6 bis 7 Prozent der Stunden an den Schulen de facto nicht erteilt werden.

    Unterrichtsausfall ist ein Dauerärgernis an deutschen Schulen. Elternvertreter und Bildungsverbände verlangen von den Kultusbehörden, nicht nur komplett abgesagte Stunden in ihre Statistiken aufzunehmen.

  • Stadtelternschaft scheitert mit Vorschlag und erntet Kritik

    Do., 07.04.2016

    „Eine große Enttäuschung“

    Auf überaus großes Interesse stieß die Sitzung bei Eltern. Die meisten setzten sich für die Realschule ein. Vereinzelt gab es auch Applaus für Sekundarschul-Befürworter.

    Der Vorschlag des Stadtelternbeirat, Sekundarschule und Realschule parallel einzurichten, ist nicht genehmigungsfähig. Auf diese Erklärung der Verwaltung hin schwenkten die Elternvertreter in der Schulfrage auf CDU-Linie ein – und ernteten herbe Kritik.

  • Schulen

    Mo., 17.08.2015

    Ministerium: keine neuen Richtlinien zur Sexualerziehung

    Schüler während des Sexualkundeunterrichts neben Anschauungsmaterial.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das nordrhein-westfälische Schulministerium plant entgegen der Befürchtungen von Elternvertretern keine neuen Richtlinien zur Sexualerziehung. Das stellte eine Sprecherin am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf klar. Auslöser ist ein Brief des Elternvereins NRW an Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne). Dort äußert sich der Verband besorgt, dass Heterosexualität in der schulischen Sexualerziehung «ihre besondere Rolle verliert und zu einer von beliebigen sexuellen Orientierungen abgewertet wird.» Anfang Juli hatte Löhrmann sich zu einem Aktionsplan gegen Homophobie geäußert. Es seien aber keine Änderungen geplant, sagte ihre Sprecherin. Akzeptanz für die Vielfalt menschlicher Sexualität stehe schon seit Jahren im Schulgesetz.