Emissionshandel



Alles zum Schlagwort "Emissionshandel"


  • Klima

    Mo., 21.10.2019

    CO2-Preis: Emissionshandel für mehr als 4000 Unternehmen geplant

    Berlin (dpa) - Zur Umsetzung des CO2-Preises für die Bereiche Verkehr und Heizen sollen einem Gesetzentwurf zufolge mehr als 4000 Unternehmen verpflichtet werden, Verschmutzungsrechte zu kaufen. Das betrifft etwa Raffinerien. Ziel ist, Heiz- und Brennstoffe aus Erdöl, Kohle und Erdgas teurer zu machen, um den Klimaschutz voranzubringen. Der Referentenentwurf des Bundesumweltministeriums könnte am Mittwoch im Kabinett verabschiedet werden. Auf den Emissionshandel hatten sich die Koalitionspartner Union und SPD nach langem Streit in ihrem Klimapaket geeinigt.

  • Klima

    Di., 03.09.2019

    Unions-Klimapläne werden konkreter

    Berlin (dpa) - Die Union setzt für mehr Klimaschutz auf einen nationalen Emissionshandel beim Verkehr und beim Heizen - will dafür aber Pendler entlasten. Sie strebt außerdem Maßnahmen gegen Dumping-Flugpreise an und zur Senkung der Strompreise. Bahnfahren und der öffentliche Nahverkehr sollen attraktiver werden. Zweieinhalb Wochen vor weitreichenden Entscheidungen des Klimakabinetts werden die Pläne der Union damit konkreter. CDU und CSU wollen wenige Tage vor dem Klimakabinett, das am 20. September berät, ein gemeinsames Konzept vorlegen.

  • Klima

    Di., 03.09.2019

    Unions-Klimapläne werden konkreter

    Berlin (dpa) - Die Union setzt für mehr Klimaschutz auf einen nationalen Emissionshandel beim Verkehr und beim Heizen - will dafür aber Pendler entlasten. Sie strebt außerdem Maßnahmen gegen Dumping-Flugpreise an und zur Senkung der Strompreise. Die CSU im Bundestag spricht sich in einem Papier für einen «gesellschaftlichen Klimapakt» aus. Die CDU diskutierte in einem «Werkstattgespräch» über Klimaschutz. Zweieinhalb Wochen vor weitreichenden Entscheidungen des Klimakabinetts werden die Pläne der Union damit konkreter.

  • Klima

    Di., 03.09.2019

    Klimaschutz: Dobrindt für Start mit nationalem Emissionshandel

    Berlin (dpa) - Die Bundestags-CSU ist laut Landesgruppenchef Alexander Dobrindt bereit, zur Verringerung des CO2-Ausstoßes zunächst nur national mit einem zusätzlichen Emissionshandel im Verkehrs- und Gebäudebereich zu starten. Ein solches System müsse dann auf europäischer Ebene umgesetzt werden, sagte Dobrindt vor einer Klausur der CSU-Bundestagsabgeordneten in Berlin. Bei der Sitzung des Koalitionsausschusses zum Klimaschutz am Vorabend habe es zwischen CDU, SPD und CSU eine ausgesprochen positive Stimmung gegeben.

  • Dr. Markus Pieper warnt vor CO²-Steuer

    Do., 29.08.2019

    Doppelbelastung der Bürger?

    Markus Pieper

    Der CDU-Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper aus Lotte warnt vor der Einführung einer CO-Steuer in Deutschland. „Brüssel wird den europäischen Emissionshandel aller Voraussicht nach ausweiten“, sagte er am Donnerstag in Ladbergen. Damit drohe dem deutschen Bürger eine Doppelbelastung. „Oder glauben Sie etwa, dass eine einmal eingeführte CO-Steuer wieder abgeschafft wird?“

  • Klimaziele von Paris

    Mo., 08.07.2019

    Kieler Institut schlägt weiteren Emissionshandel vor

    CO2-Ausstoß sollen unter anderem auch durch Emissionshandel eingeschränkt werden.

    Das Institut für Weltwirtschaft in Kiel empfiehlt neben dem bestehenden Emissionshandel ein zusätzliches System in Europa. Kernthese: Nur so lassen sich die Pariser Klimaziele erreichen.

  • Kommentar: Reform des Emissionshandels

    Do., 09.11.2017

    Schädliche Einmischung

    Kommentar: Reform des Emissionshandels: Schädliche Einmischung

    Richtig ist: Die Preise für Umweltzertifikate sind niedrig. Doch die Schlussfolgerung, dass damit die Natur leide, ist zumindest fragwürdig. Denn auch wachsende Investitionen in moderne Anlagen vermindern den Bedarf an Zertifikaten und damit die Nachfrage nach Emissionspapieren.

  • Emissionshandel

    Do., 09.11.2017

    EU-Kompromiss beim Klimaschutz: Zu langsam, zu wenig?

    Ein Kohlekraftwerk im Licht der aufgehenden Sonne. Nach monatelangen Verhandlungen ist eine Reform des europäischen Emissionshandels unter Dach und Fach.

    Seit 2005 dümpelt der europäische Emissionshandel vor sich hin und kommt nicht recht in Schwung. Neue Regeln sollen ein wirksames Klimaschutz-Instrument daraus machen. Umweltschützer sind skeptisch.

  • Frage & Antwort

    Do., 09.11.2017

    Was der Emissionshandel bringen soll

    Qualm steigt aus dem Schornstein einer Fabrik. Die Reform des europäischen Emissionshandels nimmt Gestalt an.

    Der Handel mit Verschmutzungsrechten gilt als geniales Instrument für preiswerten Klimaschutz. Wenn er denn funktioniert.

  • Umweltschutz

    Di., 28.02.2017

    EU-Minister einigen sich auf Reform des Emissionshandels

    Die Morgensonne hinter den qualmenden Schornsteinen eines Blockheizkraftwerkes.

    Wie lässt sich beim Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten eine Balance zwischen dem Klimaschutz und der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie finden? Diese Aufgabe galt es für die EU-Umweltminister zu lösen. Aus ihrer Sicht ist ein erster Schritt getan.